Zwischenportierung der Rufnummer: Nummer zum gleichen Anbieter mitnehmen

Zwischenportierung: Rufnummer anbieterintern mitnehmen
Share

Deutschland im Jahr 2019. Noch immer ist es nicht ohne Probleme möglich, eine Rufnummer innerhalb eines Anbieters zu portieren. Folgendes Szenario: Du bist bereits Kunde bei mobilcom-debitel und möchtest einen Neukundenvertrag – beispielsweise bei Media Markt – abschließen. Dabei willst Du aber Deine bisherige Rufnummer mitnehmen.

Das ist leider ohne eine Zwischenportierung nicht möglich. In diesem Artikel stelle ich Dir genau diesen Trick vor, denn mit einer Zwischenportierung kannst Du auch mit einem bestehenden Vertrag ein Neukunden-Angebot des gleichen Anbieters in Anspruch nehmen.

Auch wenn dies mit ein wenig Aufwand verbunden ist, kann sich dieser Weg durchaus lohnen. Was es mit der Zwischenportierung Deiner Rufnummer auf einen Prepaid-Tarif auf sich hat & welche Kosten in etwas auf Dich zukommen, liest Du hier.

So kannst Du Deine Rufnummer zwischenportieren: Kosten, Vorgehen & Tarife

Du willst Deine Rufnummer von einem bestehenden mobilcom-debitel Vertrag zu einem anderen mobilcom-debitel Vertrag portieren? Oder bist Du Kunde bei o2 und möchtest zu einem anderen o2 Tarif wechseln? Dann ist die Rufnummernmitnahme leider nicht ohne Weiteres möglich. Dies ist laut §46 des Telekommunikationsgesetzes (TKG) sogar zulässig, weil das Recht auf Rufnummernmitnahme bei identischem Telefonanbieter nicht greift.

Dazu gibt es im Vodafone Hilfe-Forum auch einen interessanten Beitrag.

Dieses Szenario tritt beispielsweise dann auf, wenn Du einen bestehenden mobilcom Vertrag hast und nun ein günstigeres Bundle mit green LTE oder einem anderen Tarif – beispielsweise in der Media Markt Tarifwelt – gefunden hast.

Doch es gibt den Trick der Zwischenportierung. Dabei portierst Du Deine bisherige Rufnummer zunächst auf einen kostenfreien Prepaid Tarif und anschließend wieder zurück zu Deinem bisherigen Anbieter. Damit kannst Du dann auch die günstigeren Neukunden-Konditionen in Anspruch nehmen.

Wie läuft die Zwischenportierung ab?

Im Grunde genommen handelt es sich nicht um eine, sondern um zwei Rufnummernmitnahmen.

  1. Zunächst suchst Du Dir einen günstigen Prepaid Tarif. Auf diesen wirst Du Deine alte Rufnummer temporär portieren. Empfehlungen dazu findest Du weiter unten.
  2. Nun kündigst Du Deinen bisherigen Vertrag und portierst Deine Nummer auf genau diesen Prepaid Tarif.
  3. Jetzt kannst Du auch diesen Prepaid Tarif kündigen und die Rufnummer zurück zum alten Anbieter mitnehmen.

Hier mal anhand eines konkreten Beispiels:

  1. Du kündigst Deinen alten Vertrag bei mobilcom-debitel. Hier findest Du eine kostenfreie Vorlage zur Kündigung.
  2. Jetzt bestellst Du Dir einen günstigen oder sogar kostenfreien Prepaid Tarif – beispielsweise die Vodafone CallYa Freikarte – und wählst dort die Option zur Rufnummernmitnahme.
  3. Nun wird Deine Rufnummer zu Vodafone portiert.
  4. Jetzt kannst Du ein neues Angebot in der Media Markt Tarifwelt abschließen und Deine Rufnummer von Vodafone wieder zurück zu mobilcom-debitel portieren.

Welche günstigen Prepaid Tarife zur Zwischenportierung gibt es?

Prinzipiell kannst Du zur Zwischenportierung jeden beliebigen Prepaid Tarif nehmen.

Ich empfehle Dir jedoch einen kostenfreien Prepaid Tarif, bei dem möglichst geringe einmalige Kosten anfallen. Hier ein paar Beispiele:

Mein Favorit ist die Vodafone CallYa Freikarte. Hier zahlst Du keinen Anschlusspreis und bekommst für die Portierung sogar einen Bonus von 25 €.

Welche Kosten kommen durch die Zwischenportierung auf mich zu?

Kommen wir nun zu den Kosten – da wir es hier mit zwei Portierungen zu tun haben, fallen die Kosten und auch der zeitliche Aufwand etwas höher aus.

Für das oben genannte Beispiel habe ich hier eine Beispielrechnung aufgestellt.

  • Kosten abgehende Portierung bei mobilcom-debitel: 29,95 €
  • Wechselbonus von Vodafone: 25 € Gutschrift
  • Kosten abgehende Portierung bei Vodafone: 29,95 €
  • ==========
  • Insgesamt entstehen somit Kosten von 34,90 € – wobei der einmalige Wechselbonus bereits mit eingerechnet ist

Du siehst also, eine Zwischenportierung ist mit Mehrkosten verbunden. Allerdings kann sich eben dieser Schritt auch lohnen, wenn Du nicht auf Deine bisherige Handynummer verzichten möchtest.

Deine Erfahrungen mit der Zwischenportierung?

Hast Du schon einmal eine Rufnummer durch so eine angesprochene Zwischenportierung innerhalb eines Anbieters mitgenommen? Wie sind Deine Erfahrungswerte? Gab es Probleme oder ist alles reibungslos abgelaufen?

Ich bin gespannt auf Deine Meinung & Deine Erfahrungen! Hinterlasse hier gleich einen Kommentar!

Weitere Infos zum Thema

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4 Bewertungen, durchschnittlich: 3,75 von 5 Sternen
Jannik Degner

Jannik Degner ist der Gründer der smartphonepiloten. Er schreibt und berichtet hier zu aktuellen Themen aus der Welt des Mobilfunks - vom Ratgeber mit hilfreichen Tipps & Tricks über Tarifübersichten mit den besten Angeboten bist zu brandheißen Deals.

Als freier, hauptberuflicher Journalist sowie Mitglied im Deutschen Journalisten Verband Schleswig-Holstein (DJV) arbeitet er mit dem Schwerpunkt Mobilfunk, Telekommunikation, Technik und Smartphones. Er berät, schreibt und berichtet bei den smartphonepiloten von seinen beruflichen wie privaten Erfahrungen mit verschiedenen deutschen Mobilkfunkunternehmen und hilft bei Problemen.

Seit 2012 hat er sich der Welt des Mobilfunks verschrieben und interessiert sich für Mobilfunkstandards, Handytarife, aktuelle Smartphones, Technik-Gadgets, den digitalen Lifestyle und das vernetzte Zuhause.

Facebook | Instagram | XING | YouTube

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.