Gratis SIM-Karten: Der große Überblick über kostenfreie SIM-Karten

SIM Karten gratis
Share

Keine Anschlussgebühr, kein monatlicher Grundpreis, keine Mindestlaufzeit: Diese Vorteile bieten gratis Prepaid SIM-Karten. Wo gibt es SIM-Karten tatsächlich kostenfrei? Wie viel kosten Gesprächsminuten, SMS und Datenverbindungen?

Hier bekommst Du den Überblick über die kostenlosen SIM-Karten der Mobilfunkprovider.

Kostenfreie SIM-Karten im Netz von o2

Gratis Prepaid SIM-Karten bekommst Du von den großen Mobilfunkanbietern ebenso wie von zahlreichen Discountern. Dabei hast Du die Wahl, ob Du Dich für einen Tarif im D1-Netz, im D2-Netz oder im Netzverbund der Telefónica entscheidest.

Hier stellen wir Dir zunächst die Tarife im Netz von o2 vor.

Gratis SIM-Karten im D1-Netz der Telekom

Die Deutsche Telekom selbst bietet derzeit keine SIM-Karte kostenfrei an. Gratis Prepaid-Karten bekommst Du allerdings von der Telekom-Tochter congstar.

Kostenfreie SIM-Karten im D2-Netz von Vodafone

Neben dem Netzbetreiber Vodafone bieten auch einige Discounter gratis SIM-Karten an, mit denen Du im D2-Netz unterwegs bist.

Was ist eine gratis SIM-Karte?

Bei gratis SIM-Karten handelt es sich um Prepaid-Karten, die Du vom Provider kostenlos bekommst und für die Du auch keine monatliche Grundgebühr zahlen musst.

Für die meisten dieser SIM-Karten fällt zwar eine einmalige Anschlussgebühr für die Freischaltung an. Zugleich erhältst Du aber ein Startguthaben, das der Anschlussgebühr entspricht oder sogar höher ist. Dadurch ist die Prepaid SIM de facto kostenlos.

Anschließend zahlst Du nur, was Du auch tatsächlich verbrauchst. Die Minutenpreise für Telefongespräche liegen je nach Anbieter zwischen 6 und 15 Cent, SMS kosten meist ebenso viel.

Warum bieten Provider kostenlose SIM-Karten an?

Was haben eigentlich die Provider davon, wenn Sie die eine SIM-Karte kostenfrei zur Verfügung stellen?

Prepaid-Anbieter nutzen die kostenlosen SIM-Karten vor allem zur Kundengewinnung und zur Kundenbindung. Die Hoffnung ist, dass viele Kunden auch dann beim Provider bleiben, wenn sie sich irgendwann für einen anderen Tarif entscheiden.

Welche Vorteile hat eine gratis SIM-Karte?

Eine gratis SIM-Karte hat viele Vorteile:

  • keine Vertragsbindung
  • keine langen Kündigungsfristen
  • keine monatliche Grundgebühr
  • Startguthaben inklusive
  • zusätzliche Bonus-Angebote beim Aufladen der SIM-Karte, etwa Frei-SMS oder Freiminuten

Mit der Prepaid-SIM bleibst Du flexibel. Du kannst sie jederzeit kündigen und Dich für einen anderen Mobilfunkvertrag entscheiden. Außerdem bestimmst Du, wann Du wieder neues Guthaben auf Deine Karte aufladen möchtest. Nutzt Du Dein Smartphone einmal nicht, musst Du also auch nichts zahlen.

Doch Vorsicht: Die meisten Provider setzen eine Frist, innerhalb der Du das nächste Mal Guthaben aufladen musst. Wartest Du zu lange, deaktiviert der Anbieter Deine SIM-Karte.

Ist eine kostenlose SIM mit Prepaid-Vertrag eine Alternative zur Allnet-Flat?

Gratis SIM-Karten erscheinen als günstige Alternative zur Allnet-Flat. Doch können Sie wirklich mit den Flatrates mithalten?

  1. Das hängt vor allem davon ab, wie Du Dein Smartphone nutzt. Brauchst Du es in erster Linie zum Telefonieren und Simsen, kannst Du mit einer kostenlosen Prepaid-Karte tatsächlich sparen. Für absolute Vieltelefonierer ist meist die Allnet-Flat preiswerter. Hier lohnt sich ein gründlicher Tarif-Vergleich.
  2. Allnet-Flats bieten den Vorteil, dass sie Dateninklusivvolumen mitbringen und Du mit Deinem Smartphone im Highspeed-Internet surfen kannst.
  3. Zugang zum LTE-Netz bieten Dir längst nicht alle der kostenlosen SIM-Karten. Gehst Du mit einer gratis SIM-Karte ins Internet, zahlst Du zudem pro verbrauchtem Megabyte. Das ist in der Regel recht teuer. Bei den meisten Providern kannst Du günstige Tagesflatrates als Zusatzoption buchen. Damit steht Dir 24 Stunden lang ein gewisses Datenvolumen zur Verfügung.

Nutzt Du das mobile Internet eher selten oder wartest, bist Du Dich mit Deinem Smartphone in ein WLAN-Netz einloggen kannst, kommst Du mit einer kostenlosen SIM-Karte aus. Möchtest Du jedoch auch unterwegs Musik und Filme streamen oder einfach immer und überall mit dem Internet verbunden sein, ist eine Allnet-Flat die günstigere Wahl.

Damit Du alle Angebote vergleichen kannst, werfen wir jetzt mal einen Blick darauf, welche Provider eigentlich kostenlose SIM-Karten anbieten und welche Konditionen für diese gelten.

Unser Fazit: Welches ist die beste gratis SIM-Karte?

Die Frage, welches die beste kostenfreie Prepaid-SIM ist, lässt sich nicht pauschal beantworten.

  • Besonders günstig telefonierst und simst Du mit dem 6 Cent-Tarif von discoTel (» Zum Tarif).
  • Die congstar Prepaid-Karte lässt sich derweil flexibel um günstige Zusatzoptionen erweitern (» Zum Tarif).
  • Ein empfehlenswertes Komplettpaket bietet Dir o2 my Prepaid 9 Cent. Da o2 die Datennutzung pro Tag abrechnet, kann die tägliche Internetnutzung allerdings schnell teuer werden (» Zum Tarif).
  • Zugang zum LTE-Netz bekommst Du mit der Vodafone CallYa Karte und zusätzlicher Internet-Option. Den Daypass gibt es ab 2,99 € für 400 MB (» Zum Tarif).
  • Und wer gern kostenfrei whatsappen möchte, der sollte sich die Whatsapp SIM genauer ansehen. Das ist auch der ideale Prepaid Tarif für Kinder und Jugendliche (» Zum Tarif).
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
6 Bewertungen, durchschnittlich: 3,67 von 5 Sternen
Jannik Degner

Jannik ist der Gründer der smartphonepiloten. Er bloggt hier zu aktuellen Themen aus der Welt des Mobilfunks - vom Ratgeber mit hilfreichen Tipps & Tricks über Tarifübersichten mit den besten Angeboten bist zu brandheißen Deals.

Jannik hat jahrelang mit und für verschiedene Mobilfunkanbieter in Deutschland gearbeitet und kennt die Tricks der Branche. Er berät, schreibt und berichtet bei den smartphonepiloten von seinen Erfahrungen und hilft bei Problemen.

Seit 2012 hat er sich der Welt des Mobilfunks verschrieben und interessiert sich für Mobilfunkstandards, Handytarife, aktuelle Smartphones, Technik-Gadgets, den digitalen Lifestyle und das vernetzte Zuhause.

Wenn man ihn nicht gerade am Macbook vorfindet, dann ist er entweder in der Küche und testet innovatives eKitchen-Equipment oder er sitzt - ganz analog - am Klavier. :)

Facebook | Instagram | XING | YouTube

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.