WhatsApp unterstützt ältere Smartphones nicht mehr – so findest Du heraus, ob Du auch betroffen bist

WhatsApp Sprachnachrichten in Text umwandeln

Auf fast jedem Smartphone befindet sich sich diese eine App: WhatsApp. Damit könnte es aber bald vorbei sein. Das Unternehmen will ältere Betriebssysteme nicht mehr unterstützen. Erfahre hier, ob Du betroffen bist.

Zu alt für WhatsApp: kein Support mehr für betagte Smartphones

Ältere haben es nicht leicht. Sie werden mitunter nicht mehr ernst genommen oder gleich aufs Abstellgleis gestellt, selbst dann wenn sie noch absolut fit sind und aktiv am Leben teilnehmen können. Zumindest wäre das möglich, wenn man sie ließe.

Nein, hier geht es nicht um arme Senioren, die in der Ellenbogengesellschaft das Nachsehen haben oder die nette ältere Dame von nebenan, die vom Türsteher der Ü30-Party abgewiesen wurde. Gemeint sind alte Mobiltelefone.

Die schnelllebige Technik

Natürlich ist die Welt der Kommunikation schnelllebig und es gibt immer wieder Neuerungen. Nach ein paar Jahren kann ein ehemals aktuelles Handy zum alten Eisen gehören.

Aber wann zählt ein Mobiltelefon zu diesem traurigen Kreis der ausgemusterten und überalterten Mobilfunktechnik? Wohl dann, wenn eine der beliebtesten Apps überhaupt den Dienst auf diesen Mobiltelefonen verweigert. WhatsApp stellt nun tatsächlich den Support für einige Smartphones ein.

Bisher wurden viele Betriebssysteme unterstützt

WhatApp ist nicht ohne Grund die beliebteste App der Deutschen.

Die kleine Anwendung erlaubt ein kostenfreies Kommunizieren und kann von zahlreichen Smartphone-Modellen aus genutzt werden. Es muss nicht das neueste Mobiltelefon sein. Auch mit Technik, die schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat, kannst Du WhatsApp verwenden. Bisher jedenfalls, denn das kann sich zukünftig ändern.

Es trifft zwei Urgesteine der Mobiltelefone, die den Weg der modernen Smartphones ebneten – Blackberry und Nokia. Ok, die beiden wurden inzwischen von modernen und schnellen Smartphones abgelöst; von Newcomern, die sich am Markt behauptet haben und diese Urgesteine schließlich hinter sich ließen.

Ältere Versionen von Nokia und Blackberry werden aussortiert

WhatsApp kürzt wieder einmal die Liste der unterstützen Smartphones und Plattformen kürzt. Einige Betriebssysteme werden nicht mehr akzeptiert. Dies sind:

  • Blackberry 10
  • Blackberry OS
  • Nokia Symbian s60
  • und Nokia S40.

Das sind aber nicht die ersten Streichungen von WhatsApp. Inzwischen funktionieren etliche Betriebssysteme nicht mehr mit der App, etwa Android 2.1 und Android 2.2 sowie ältere Varianten. Nutzer eines Windows-Phones bis zur Version 7.1 oder Verwender eines iPhones bis iOS 6 erhalten schon heute keinen Support mehr.

Kein Support von WhatsApp mehr – was passiert dann?

Wenn Du eines der genannten Geräte verwendest, dann wird WhatsApp auf Deinem Handy vermutlich nicht mehr funktionieren. Stichtag für die Abschaltung der Unterstützung für die genannten Blackberry- und Nokia-Systeme ist der 1. Juli 2017. Ab diesem Tag wirst Du die App entweder nicht mehr nutzen können oder sie funktioniert nicht mehr richtig.

Warum endet der Support?

Warum macht WhatsApp das?

Eine Software plattformübergreifend bereitzustellen ist sehr aufwändig. Vielleicht kennst Du dieses Phänomen von Webseiten und betreibst einen Blog oder eine Homepage, die Du selbst programmiert hast.

Hierbei fällt auf, dass die Seite je nach verwendetem Browser etwas anders aussieht. Eine Webpage, die im Internet Explorer optimiert wurde, kann in Chrome plötzlich verschoben aussehen, einzelne Bereiche wirken vielleicht ganz anders. Du wirst also versuchen, die Page auch noch an Chrome anzupassen und an Firefox sowie andere Browser, damit Deine Seite überall gut aussieht und funktioniert.

Apps für alle Betriebssysteme – eine schwierige Aufgabe

Genau so ist es auch bei der App-Entwicklung. Damit eine App auf den verschiedenen Betriebssystemen der Smartphones läuft, muss sie an diese angepasst werden.

Manche Anbieter von Apps machen es sich einfach und bieten ihre Anwendungen nur für Android oder nur für das iPhone an. Andere wollen möglichst viele Nutzer erreichen und das gilt zweifelsohne für WhatsApp. Zukünftig wollen sich die Entwickler aber auf die am meisten verwendeten mobilen Plattformen konzentrieren. Systeme, die nur noch selten zum Einsatz kommen, sollen nicht mehr in die Weiterentwicklung und Aktualisierung der App einbezogen werden. Das spart Entwicklungskosten.

Was Du tun kannst, wenn Du von WhatsApp ausgemustert wurdest

Allen Betroffenen verrät das Online-Magazin einen Trick, mit dem der auslaufende Support umgangen werden kann. Hier erfährst Du, wie Du Dein Smartphone manuell auf den neuesten Stand bringst, auch wenn Dein Hersteller keine Updates mehr für Dein Smartphone anbietet.

Deine Meinung zum Thema – bist Du betroffen?

Nutzt Du noch eines der Betriebssysteme, die nun von WhatsApp nicht mehr unterstützt werden? Hast Du deswegen bereits das Smartphone gewechselt oder konntest Du den Support mit einer Aktualisierung des Betriebssystems verlängern? Vielleicht bist Du stattdessen auf Alternativen zu WhatsApp umgestiegen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 Stern(e)
0 Kommentare

Dein Kommentar

Was sagst Du zum Thema? Deine Meinung interessiert mich.
Nimm' doch gleich an unserer Diskussion teil und hinterlasse einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.