congstar Homespot – Test & Erfahrungsbericht

congstar Homespot Test & Erfahrungen
Share

Der congstar Homespot soll eine Alternative zum DSL-Festnetzanschluss sein. Mit dem Homespot verbindest Du Computer, Laptop und Co. per LTE mit dem Internet. Das ist gerade in Regionen ohne Breitbandanbindung oder in Ferienhäusern eine sehr sinnvolle Lösung, denn das DSL-Netz in Deutschland weist nach wie vor weiße Flecken auf.

Wie funktioniert der congstar Homespot genau? Und für wen lohnt er sich? Das ist ein Fall für die smartphonepiloten! Wir haben uns das Teil mal bestellt und schildern unsere Erfahrungen im congstar Homespot Testbericht!

Und falls Du Dich für die anderen congstar Tarife interessiert, dann check‘ mal diesen Artikel zur congstar Allnet Flat oder zur congstar Fair Flat.

Inhalt

Was ist der congstar Homespot?

LTE für zu Hause: Das verspricht congstar mit seinen Homespot Tarifen. Der Homespot soll eine Alternative für alle sein, die nicht unbedingt einen DSL-Festnetzanschluss benötigen. Auch in Regionen ohne schnelle DSL-Verbindungen soll er Dich ins Internet bringen.

In vielen Regionen Deutschlands steht nur 50 bis 75 Prozent aller Haushalte schnelle Breitbandverbindungen zur Verfügung, wie der Breitbandatlas der Bundesregierung zeigt. Das LTE-Netz ist besser ausgebaut und erreicht eine Abdeckung zwischen 80 (o2) und 93 Prozent (Deutsche Telekom).

Über den congstar Homespot stellst Du eine Verbindung zum sehr gut ausgebauten Netz der Deutschen Telekom her. Dabei soll eine Datenübertragungsrate von maximal 40 MBit/s im Download und bis zu 10 MBit/s im Upload möglich sein.

LTE für zu Hause: So funktioniert's

Das Prinzip hinter dem congstar Homespot ähnelt dem eines Datentarifs: Es stehen verschiedene Tarife mit unterschiedlich hohem Datenvolumen zur Auswahl. Hast Du Dich für einen Tarif entschieden und gebucht, schickt congstar Dir eine SIM-Karte zu. Die notwendige Hardware kannst Du gleich mitbestellen. Die Homespot-Tarife bekommst Du direkt online bei congstar.de oder im Telekom-Shop.

Die Installation des Homespots soll ganz einfach funktionieren und sich ohne Techniker bewältigen lassen. Den Standort Deines Surfbereichs kannst Du dabei selbst bestimmen.

Aber Vorsicht: Mobil ist der congstar Hotspot nicht. Ein Wechsel des Standorts ist nur kostenpflichtig möglich. Früher kannte man das auch als „Homezone„.

Den congstar Homespot gibt es bereits seit September 2016. Schon damals waren „LTE Zuhause„-Pakete nicht ganz neu: Im Jahr 2011 brachten die Telekom und Vodafone erstmals Lösungen auf den Markt, mit denen Nutzer zu Hause im LTE-Netz surfen konnten. Damit wollten die Anbieter weiße Flächen auf der DSL-Karte ausgleichen.

Wie gut funktioniert nun congstars Variante für den LTE-Heimanschluss? Klappt die Installation wirklich so schnell und einfach, wie es der Anbieter verspricht? Wie schnell bist Du im Internet unterwegs? Welche Tarife gibt es und wo bekommst Du die notwendigen Geräte? Das alles erkläre ich Dir hier im congstar Homespot Test.

Welche congstar Homespot Tarife gibt es?

Den congstar Homespot bekommst Du mit drei unterschiedlichen Tarifen. Dabei hast Du noch einmal die Wahl, ob Du einen Tarif mit 24 Monaten Laufzeit abschließen oder lieber flexibel bleiben willst. Die Tarife ohne Laufzeit kannst Du monatlich kündigen, musst dafür aber ein etwas geringeres Datenvolumen in Kauf nehmen.

congstar Homespot Tarife ohne Laufzeit:

congstar Homespot Tarife mit 24 Monaten Vertragslaufzeit:

Zusätzlich fällt noch eine einmalige Bereitstellungsgebühr an. Für die Tarife ohne Laufzeit zahlst Du 30,00 €, für Tarife mit 24 Monaten Laufzeit 10,00 €.

Möchtest Du den Surfbereich wechseln, kostet das zusätzlich 20,00 €.

Jetzt Verfügbarkeit prüfen

Welche Hardware benötigst Du?

Damit Du den congstar Homespot nutzen kannst, muss vor Ort natürlich das LTE-Netz verfügbar sein. Bestellst Du den Homespot online, prüft congstar noch einmal, ob LTE ab gewünschten Standort vorhanden ist.

Außerdem brauchst Du noch ein LTE-fähiges Endgerät, in das Du eine Mini-SIM, Nano-SIM oder Micro-SIM einlegen kannst. Grundsätzlich hast Du die freie Wahl, welchen WLAN-Router Du verwendest. Hast Du schon einen, kannst Du diesen in der Regel einfach nutzen. Hast Du noch keinen, kannst Du einen Homespot WLAN-Router direkt zusammen mit Deinem Tarif bestellen.

Mobiler Router für den congstar Homespot

Auf dem Foto ist noch ein älteres Modell des congstar Homespots zu sehen. Mittlerweile ist das Gerät glücklicherweise etwas kompakter geworden, wie Du auch in unserem Youtube Video weiter oben sehen kannst.

Zwei Varianten stehen zur Wahl, der congstar Homespot WLAN-Router und der Homespot WLAN Minirouter. Den WLAN-Router bekommst Du für 85,00 €.

Wahlweise kannst Du ihn auch in monatlichen Raten von 3,50 € abbezahlen. Dabei fällt 1,00 € zur Anzahlung an. Im Tarif Homespot XL mit 24 Monaten Laufzeit kostet Dich der Router nur 49,00 € oder 2,00 € als monatliche Rate.

Mit welchen Endgeräten kannst Du den congstar Homespot nutzen?

Mit welchen Geräten kannst Du über den congstar Homespot nun im Internet surfen? Das funktioniert mit allen Endgeräten, die WLAN-fähig sind. Surfen kannst Du also mit dem Smartphone, dem Tablet, dem Laptop,dem Desktop-Computer oder auch einem WLAN-fähigen E-Reader.

Mit dem Homespot WLAN-Router von congstar kannst Du sogar bis zu 32 Endgeräte mit dem Internet verbinden. Mit dem Homespot WLAN-Minirouter sind es immerhin noch 15.

Kannst Du mit dem congstar Homespot auch telefonieren?

Der congstar Homespot verbindet Dich per LTE mit dem Internet. Telefonate kannst Du daher über Voice over IP führen. Auch Gespräche über Skype, WhatsApp und Facetime sind möglich.

Telefonverbindungen über das herkömmliche GMS-Mobilfunknetz funktionieren dagegen nicht.

Wo ist congstar Homespot überall verfügbar?

Der congstar Homespot ist überall in Deutschland verfügbar, wo ein Zugang zum LTE-Netz besteht.

Im Ausland kannst Du den congstar Homespot nicht nutzen.

Wie schließt Du den congstar Homespot an?

Einstecken und sofort lossurfen: So einfach soll der LTE-Anschluss für zu Hause funktionieren. Ein klein wenig komplizierter ist die Installation Deines Homespots dann aber doch.

Hast Du Deine SIM-Karte und Deinen WLAN-Router bekommen, kann es losgehen:

  • Schritt 1: Setze die SIM-Karte in den WLAN-Router ein
  • Schritt 2: Schließe den WLAN-Router mit dem Netzadapter an die Steckdose an. Der Router schaltet sich automatisch ein.
  • Schritt 3: Stelle die Verbindung zum WLAN her. Lasse Dir auf Deinem Endgerät die drahtlosen Netzwerke anzeigen. Das Homespot-Netzwerk trägt den Namen „congstar.home_XXXX„.
  • Schritt 4: Gib das WLAN-Passwort ein. Das Passwort findest Du auf dem Geräte-Etikett. Beachte die Groß- und Kleinschreibung!
  • Schritt 5: Aktiviere die Internetverbindung. Öffne dazu Deinen Webbrowser und gib „congstar.home“ oder die IP-Adresse „192.168.1.1“ in die Adressleiste ein. Mit dem Passwort „admin“ kannst Du Dich anmelden. Das Passwort solltest Du danach natürlich ändern.
  • Schritt 6: PIN eingeben. Die PIN findest Du im Kundencenter meincongstar unter „Meine Daten„. Dieser Schritt ist nur einmalig notwendig.

Übrigens: Der Datenverbrauch kann jederzeit online kontrolliert werden. Dazu musst Du nur die Domain datapass.de aufrufen.

Datenverbrauch beim congstar Homespot anzeigen

Ist der congstar Homespot eine gute DSL-Alternative?

Wie schneidet der constar Homespot im Vergleich zum DSL-Festnetzanschluss ab?

Mit dem congstar Homespot bekommst Du ein maximales Highspeed-Datenvolumen von 200 GB für 40,00 € im Monat.

Ein DSL-Anschluss bietet Dir unbegrenzten Zugang zum Internet. Dabei wird nicht nach einem gewissen Verbrauch gedrosselt.

  • Die Telekom bietet mit ihren MagentaZuhause-Tarifen zum Beispiel DSL-Anschlüsse ab 39,95 € im Monat an (siehe hier). Dabei bist Du mit maximal 50 MBit/s im Netz unterwegs, also sogar noch etwas schneller als mit dem congstar Homespot. Willst Du bis zu 250 MBit/s surfen, zahlst Du 54,95 € im Monat. In den ersten sechs Monaten fallen für alle Tarife sogar nur Kosten von 19,95 € pro Monat an.
  • Bei o2 gibt es den VDSL-Anschluss mit 50 MBit/s aktuell für 0,00 € in den ersten sechs Monaten, danach kostet er 29,99 € im Monat (siehe hier).
  • Vodafone berechnet für einen vergleichbaren Tarif 19,99 € in den ersten sechs Monaten, danach 34,99 € im Monat (siehe hier).

Ob der congstar Homespot oder ein DSL-Festnetzanschluss die günstigere Variante ist, hängt vor allem davon ab, wie häufig Du das Internet am jeweiligen Standort nutzt.

Für Vielsurfer ist ein DSL-Anschluss meist günstiger als der Homespot XL-Tarif. Nutzer mit hohen Ansprüchen finden zudem DSL-Tarife mit wesentlich höheren Bandbreiten. Voraussetzung ist natürlich, dass VDSL an Deinem Standort verfügbar ist.

Nutzt Du das Internet vor Ort dagegen nur gelegentlich, reicht der Homespot M-Tarif mit 20 oder 30 GB in der Regel aus. Dafür zahlst Du 20,00 € im Monat. 30 GB Datenvolumen entsprechen immerhin rund 15 Stunden HD-Videos, 750 Stunden Musik-Streaming oder bis zu 1.500 Stunden Surfen auf Webseiten.

Für wen lohnt sich der congstar Homespot?

Der congstar Homespot lohnt sich für alle, die mit einem begrenzten Highspeed-Datenvolumen im Monat auskommen.

  • Als Alternative fürs Ferienhaus, für einen Nebenwohnsitz oder für den Campingplatz ist der LTE-Heimanschluss auf jeden Fall super geeignet. Gleiches gilt für alle Regionen, die noch nicht ans DSL-Netz angeschlossen sind, wo aber bereits 4G LTE zur Verfügung steht.
  • Die monatlich kündbare Variante empfiehlt sich auch, um die Zeit bis zur Freischaltung eines DSL-Anschlusses zu überbrücken.

Bist Du zum Beispiel gerade umgezogen oder hast vielleicht sogar ein Haus gebaut, kann es manchmal dauern, bis Dein Anbieter den DSL-Anschluss freischaltet. Mit dem LTE-Hotspot stehst Du nicht ohne Internet da und kannst bequem mit verschiedenen Endgeräten im Internet surfen.

Kleiner Minuspunkt: Der Tarif gilt immer nur für einen zuvor festgelegten Standort. Auch die Tarife ohne Laufzeit sind nicht mobil. Bist Du mit dem Campingwagen ständig unterwegs und nicht der Dauercamper, musst Du Dir also noch eine andere Alternative- beispielsweise einen Datentarif – suchen oder mit dem Smartphone online gehen.
Jetzt Verfügbarkeit prüfen
Der congstar Homespot soll eine Alternative zum DSL-Festnetzanschluss sein. Mit dem Homespot verbindest Du Computer, Laptop und Co. per LTE mit dem Internet. Das ist gerade in Regionen ohne Breitbandanbindung oder in Ferienhäusern eine sehr sinnvolle Lösung, denn das DSL-Netz in Deutschland weist nach wie vor weiße Flecken auf. Wie funktioniert der congstar Homespot genau? Und für wen lohnt er sich? Das ist ein Fall für die smartphonepiloten! Wir haben uns das Teil mal bestellt und schildern unsere Erfahrungen im congstar Homespot Testbericht! Inhalt Was ist der congstar Homespot? LTE für zu Hause: Das verspricht congstar mit seinen Homespot Tarifen.…
Der congstar Homespot eignet sich durchaus als temporäre oder dauerhafte Alternative zum DSL-Anschluss. Im Ferienhaus, der Ferienwohnung oder dem Zweitwohnsitz macht der Homespot ebenfalls eine gute Figur. Nur wer sehr viel Datenvolumen braucht, sollte sich besser nach einem DSL-Anschluss umsehen.

Bewertung zum congstar Homespot

Bestellung - 7
Versandzeit - 9
Netzabdeckung - 9.5
Inbetriebnahme - 7
Preis-Leistung - 8

8.1

Der congstar Homespot eignet sich durchaus als temporäre oder dauerhafte Alternative zum DSL-Anschluss. Im Ferienhaus, der Ferienwohnung oder dem Zweitwohnsitz macht der Homespot ebenfalls eine gute Figur. Nur wer sehr viel Datenvolumen braucht, sollte sich besser nach einem DSL-Anschluss umsehen.

User Rating: 3.82 ( 8 votes)
Jannik Degner

Jannik Degner ist der Gründer der smartphonepiloten. Er schreibt und berichtet hier zu aktuellen Themen aus der Welt des Mobilfunks - vom Ratgeber mit hilfreichen Tipps & Tricks über Tarifübersichten mit den besten Angeboten bist zu brandheißen Deals.

Als freier, hauptberuflicher Journalist sowie Mitglied im Deutschen Journalisten Verband Schleswig-Holstein (DJV) arbeitet er mit dem Schwerpunkt Mobilfunk, Telekommunikation, Technik und Smartphones. Er berät, schreibt und berichtet bei den smartphonepiloten von seinen beruflichen wie privaten Erfahrungen mit verschiedenen deutschen Mobilfunkunternehmen und hilft bei Problemen.

Seit 2012 hat er sich der Welt des Mobilfunks verschrieben und interessiert sich für Mobilfunkstandards, Handytarife, aktuelle Smartphones, Technik-Gadgets, den digitalen Lifestyle und das vernetzte Zuhause.

Facebook | XING | Instagram | YouTube

Schwerpunkte bei den smartphonepiloten

  • Mobilfunk-Tarife in allen Netzen
  • Tarifberatung & Kommentare beantworten
  • redaktionelle Planung & Ideenfindung

Hobbies außerhalb der Arbeit

  • Musik hören/spielen
  • alles Kulinarisches
  • ambitionierter Hobby-Läufer

Android oder iOS?

iOS seit ich denken kann. :) Eingestiegen mit dem iPod touch im Jahr 2007, dann hin zum ersten iPhone und schließlich nahezu jede Generation des iPhone mitgenommen.

Dein aktuelles Smartphone?

Derzeit nutze ich ein iPhone XR und ein iPhone X. Im Rahmen von Testberichten aber auch gern mal verschiedene andere Smartphones.

Dein aktueller Handytarife?

Ich verwende aktuell den MagentaMobil M der vorherigen Generation mit 6 GB Datenvolumen, Allnet Flat, SMS Flat und StreamOn.

Artikel & Beiträge von Jannik Degner

Das könnte Dich auch interessieren …

8 Antworten

  1. Avatar Karsten sagt:

    Habe mir den Congstar Homespot 30GB mit 50Mbit gebucht für 17,50€/Monat gebucht. Dachte mir für das Wochenendhaus ist das was schönes.
    Lieferung der Sim-Karte war schnell und problemlos, dazu extra in der Bucht für 30€ einen Huawei Surfstick. Installation ging auch wunderbar und der Datendurchsatz ist top 30-40Mbit Download egal welche Uhrzeit und 10-15 Mbit Upload. Bin top zufrieden… Für den Garten absolut wunderbar und vielleicht purzeln noch die Preise. Monatlich kündbar ein neuer Vertrag ist dann schnell abgeschlossen.

  2. Avatar Horst sagt:

    Hallo,
    wozu brauche ich eigentlich einen Homespot, wenn ich ein Handy mit einem D1-Vertrag habe?
    Am liebsten will ich nur einen reinen Festnetzanschluss ohne Telefon, weil ich ein Handy habe.
    Das LTE-Netz ist bei mir zwar vorhanden, aber sehr, sehr schlecht. Manchmal ist es auch weg. Was dann? Ist der Homespot wirklich besser, bzw. konstanter als der Handy-Empfang?

    Was wäre euer Rat für mich?

    • Jannik Degner Jannik Degner sagt:

      Hallo Horst,

      wenn das Telekom-Mobilfunknetz bei Dir vor Ort nicht gut ausgebaut ist, dann wird sich das auch mit dem congstar Homespot nicht ändern. Außer: Du hast jetzt ein D1 Handyvertrag ohne LTE. Dann kann es sein, dass sich die Netzqualität mit einem LTE Vertrag deutlich bessert.

      Du schreibst aber, dass Du einen LTE Handyvertrag im Telekom-Netz hast – daher würde ich Dir den congstar Homespot nicht empfehlen.

      Wenn es Dir nur um eine Datenverbindung ohne Telefon geht, kannst Du Dich entweder bei Telekom, Vodafone, o2 oder 1&1 nach einem DSL-Anschluss umsehen – das wird dann aber auch schnell etwas teurer. Oder Du entscheidest Dich für einen Datentarif in einem anderen Netz. Vielleicht schaust Du mal, ob das Vodafone-Netz oder das o2-Netz bei Dir besser ausgebaut ist – dann finden wir bestimmt noch eine Alternative! 🙂

      Viele Grüße,
      Jannik

  3. Avatar Martin Poetzinger sagt:

    Hallo, Ich habe interesse an Congstar Homespot weil bei uns ist der download geschwindigkeit 232 Kbits/s (0,232 Mbits/s).
    Sie schreiben:
    Damit Du den congstar Homespot nutzen kannst, muss vor Ort natürlich das LTE-Netz verfügbar sein.

    Wie kann ich raus finden ob LTE-Netz verfügbar ist?
    viele grüße
    Martin

    • Thomas Kämmer Thomas Kämmer sagt:

      Hallo Martin,

      da gibt es mehrere Möglichkeiten, aber die einfachste ist, klicke auf den Angebots Link und wähle ein Produkt aus, zum Beispiel den Homespot XL. Wenn Du dann auf „Tarifdetails“ klickst wirst Du automatisch auf eine Verfügbarkeitsprüfung weitergeleitet.

      Alternativ kannst Du auch HIER Prüfen ob an Deiner Adresse LTE zur Verfügung steht.

      Viele Grüße

  4. Avatar Bothmann sagt:

    Was soll das mit : Verfügbarkeit prüfen??
    Nach dem Klick komme ich nur auf die normale Congstar Werbeseite – nirgendwo kann man da die Verfügbarkeit prüfen – sieht mehr nach einem Nebenverdienst mit Congstar aus.
    Ich nutze den Congstar Tarif homspot L jetzt seit dem 30.1.18 –
    Leider für 24 Monate abgeschlossen, weil der noch mit €70 plus €40 über shoop subventioniert wurde.
    Es heißt ja immer bis zu – klar, weil die Praxis sieht immer anders aus – die 20Mbit hat man – evtl. mit viel Glück
    1 Uhr nachts –
    teilweise muss ich mich mit 3 – 4 Mbit rumquälen – keiner konnte mir bisher sagen, woran das liegt –
    erst war die Vermutung von den – natürlich “ technisch “ begabten Telefondamen, die Vermutung, dass die Sim Karte evtl. auf die Nachbaradresse programmiert wurde – Witzig – also bekam ich ne neue Sim –
    natürlich das gleiche –
    dann ging plötzlich der Router kaputt – 2 Wochen Ausfall – mußte das alte Teil, aber erst nach dem 3 Tage später ein Reparaturschein geschickt wurde – an einen “ Service “ weiterschicken . Watt für ein Kundendienst – Seriöse Firmen hätten mir gleich ein neues etc. geschickt –
    Zu mir zurück kam dann natürlich ein anderer Austauschrouter bzw. nur das Unterstück – wo die Sim eingesetzt wird – das Oberteil und auch der Akku war genau mein altes – cool – na egal – dachte jetzt klappt der Empfang endlich besser — nix da –
    Fazit : nie wieder – Meine Freunde sowas empfehlen? hahaha

    p.s. gerade versucht diesen Kommentar zu verschicken.
    Nach 1 Minute kam der Hinweis Website nicht zu erreichen

    • Jannik Degner Jannik Degner sagt:

      Hallo,

      vielen Dank für Dein Feedback dazu. Die Verfügbarkeit kannst Du online prüfen – einfach kurz das Angebot auswählen und anschließend Deine Adresse eingeben. Schade, dass Du negative Erfahrungen mit congstar gemacht hast – dennoch danke, dass Du auch diese mit unserer Community teilst.

      Selbstverständlich handelt es sich bei diesem Artikel NICHT um einen gekauften oder sonst wie subventionierten Beitrag. Das kannst Du auch in unserem Kodex zur Werbung nachlesen. Dass es Probleme beim Absenden Deines Kommentar gab, tut mir leid – eventuell hat sich da ein technischer Fehler eingeschlichen. Aber jetzt läuft ja alles.

      Beste Grüße,
      Jannik

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.