5 Meditations-Apps: Wie Headspace, Calm & Co. beim Entspannen & Meditieren helfen

7 Meditations-Apps für das Smartphone
Share

Abstand gewinnen vom Alltagsstress, zur Ruhe kommen und die innere Mitte finden: Ausgerechnet das Smartphone soll dabei helfen. Verschiedene Meditations-Apps wollen Dir zeigen, wie Du Deinen Geist klärst und entspannen kannst. Doch wie funktioniert das Meditieren mit dem Smartphone eigentlich? Hier stelle ich Dir fünf Meditations-Apps vor.

Meditation als Mittel gegen den Alltagsstress

Die Meditation ist eine spirituelle Praxis, die viele Kulturen und Religionen ausüben. Bekannt ist sie vor allem aus fernöstlichen Lehren wie dem Buddhismus. Doch auch das Christentum kennt die Einkehr mit Hilfe der Meditation. Heute schätzen vielen Menschen die Achtsamkeits- und Entspannungsübungen als Hilfsmittel, mit dem sie Kraft für den hektischen Alltag tanken.

Mit Hilfe der Meditation sollst Du Deinen Geist leeren. Das Ziel ist es, einen Bewusstseinszustand zu erreichen, in dem Du allein im Moment existierst, weder planst noch über die Vergangenheit nachdenkst, nichts um Dich herum bewertest und frei von Gedanken bist.

Erreichen Menschen einen meditativen Zustand, verändern sich tatsächlich ihre Hirnwellen. Der Herzschlag verlangsamt, die die Atmung vertieft und die Muskeln entspannen sich. Verschiedene Studien zeigen, dass regelmäßiges Meditieren die Stressresistenz verbessern kann und außerdem Konzentration, Zufriedenheit und Kreativität fördert.

Mit dem Smartphone meditieren – klappt das überhaupt?

Auch westliche Mediziner empfehlen die Meditation zur Entspannung. Allerdings ist der Terminkalender vieler Menschen so voll, dass sie kaum Zeit für das regelmäßige Meditieren finden.

Genau in diesem Fall sollen Meditations-Apps weiterhelfen. Die Smartphone-Applikationen teilen die Meditations-Einheiten in kleine Häppchen ein, die sich gut mit dem Alltag vereinbaren lassen sollen.

Für die Entwickler sind die Programme ein einträgliches Geschäft. Doch funktioniert das Meditieren mit Hilfe des Smartphones überhaupt? Immerhin ist vor allem das Smartphone dafür verantwortlich, dass wir immer und überall erreichbar sind, per Telefon, Mail, Messages und in den sozialen Medien. Das Smartphone selbst ist ein Stressfaktor, da erscheint es paradox, dass gerade dieses Gerät beim Entspannen helfen soll.

Meditieren mit Smartphone

Quelle: 7mind

Für Andy Puddicombe, Mitentwickler der Meditations-App Headspace, kommt es vor allem auf die innere Einstellung an. Das Smartphone selbst sei nur ein Gegenstand. Ob es uns schadet oder nicht, hänge vor allem davon ab, wie und wann wir es nutzen.

Headspace ist eine der bekanntesten Meditations-Apps. Puddicombe gründete das Unternehmen 2010 zusammen mit Rich Pierson in London. Mitte März 2019 kam die erste deutschsprachige Version der App auf den Markt. Zuvor hatte das Unternehmen für Deutschland einen „Stress Monitor“ erstellen lassen. Das Ergebnis: Gut 40 Prozent der Befragten fühlen sich häufig gestresst. Etwa die Hälfte der Teilnehmer gibt an, heute gestresster zu sein als noch vor fünf Jahren.

Wie funktioniert Headspace? Und welche weiteren Meditations-Apps wollen Dich zur inneren Mitte führen? Hier stelle ich Dir fünf Entspannungs-Softwares für iOS und Android vor.

Meditations-App No. 1: Headspace

Headspace Meditations-App

Die Meditations-App Headspace gibt es als Basisversion sowie als Abo-Modell. Pro Monat kostet die Nutzung 9,99 Euro. Entscheidest Du Dich für ein Jahresabo, zahlst Du 5,99 Euro im Monat. Darüber hinaus gibt es einen Family-Plan mit mehreren Accounts. Dafür zahlst Du 14,99 Euro im Monat.

Headspace startet mit einem Meditations-Grundkurs. Darin lernst Du unter anderem die richtigen Atemtechniken und erfährst, wie Du Dich am besten auf die Meditation einlassen kannst. Das Einführungsvideo kommt sehr bunt und verspielt daher.

Den Grundkurs gibt es in der Gratis-Basisversion. Willst Du mit der App täglich meditieren, musst Du Dich für ein Abo entscheiden. Dafür bekommst Du unter anderem:

  • jeden Morgen eine neue Meditation
  • Mini-Meditationsübungen für alle, die besonders wenig Zeit haben
  • thematische Meditationen, zum Beispiel um Stress zu reduzieren, Ängste abzubauen oder um leichter in den Schlaf zu finden
  • mehr als 40 Achtsamkeitsübungen, die Du nebenbei beim Kochen, Essen oder Pendeln ausführen kannst
  • Schlafklänge und Meditation als Einschlafhilfe

Außerdem gibt es Ratschläge von Andy Puddincombe, der die Meditationstechniken als Mönch erlernt hat.

Headspace zeigt Dir Deine Meditations-Fortschritte an und bietet Dir die Möglichkeit, Dich mit anderen Nutzern zu verbinden. Von den meisten anderen Meditations-Apps unterscheidet sich Headspace, da während der Sessions keine Hintergrundgeräusche erklingen.

iOS

‎Headspace: Meditation & Schlaf
‎Headspace: Meditation & Schlaf
Entwickler: Headspace Inc.
Preis: Kostenlos+
  • ‎Headspace: Meditation & Schlaf Screenshot
  • ‎Headspace: Meditation & Schlaf Screenshot
  • ‎Headspace: Meditation & Schlaf Screenshot
  • ‎Headspace: Meditation & Schlaf Screenshot
  • ‎Headspace: Meditation & Schlaf Screenshot
  • ‎Headspace: Meditation & Schlaf Screenshot
  • ‎Headspace: Meditation & Schlaf Screenshot
  • ‎Headspace: Meditation & Schlaf Screenshot
  • ‎Headspace: Meditation & Schlaf Screenshot
  • ‎Headspace: Meditation & Schlaf Screenshot
  • ‎Headspace: Meditation & Schlaf Screenshot
  • ‎Headspace: Meditation & Schlaf Screenshot
  • ‎Headspace: Meditation & Schlaf Screenshot
  • ‎Headspace: Meditation & Schlaf Screenshot
  • ‎Headspace: Meditation & Schlaf Screenshot
  • ‎Headspace: Meditation & Schlaf Screenshot
  • ‎Headspace: Meditation & Schlaf Screenshot
  • ‎Headspace: Meditation & Schlaf Screenshot

Android

Headspace: Meditation & Schlaf

Meditations-App No. 2: 7Mind

7Mind Meditations-App

7Mind ist der deutsche Marktführer unter den Meditations-Apps. Das Berliner Start-up gibt es seit 2014. Mittlerweile nutzen rund 1,5 Millionen Menschen den Dienst, der mehr Entspannung in Deinen Alltag bringen will.

Auch 7Mind bietet Dir sowohl praktische Tipps für mehr Achtsamkeit als auch kurze Meditations-Einheiten. Der Weg zur inneren Ruhe startet abermals mit einem Einführungskurs. In 7 x 7 Minuten sollst Du einfache Meditations-Techniken lernen.

Den Grundlagenkurs gibt es gratis. Möchtest Du das Gelernte vertiefen und regelmäßig meditieren, funktioniert das nur gegen Bezahlung. Das Monats-Abo kostet 11,99 Euro monatlich, das Jahres-Abo bekommst Du für 4,99 Euro im Monat. Für einmalig 149,99 Euro kannst Du Dir alle Kurse dauerhaft freischalten lassen.

Mit der Bezahlversion bekommst Du Zugriff auf verschiedene thematische Meditationskurse, beispielsweise zu den Themengebieten „Angst“, „Konzentration“ oder „Glück“.

Darüber hinaus bietet Dir 7Mind sogenannte „Jetzt-Übungen“ für verschiedene Situationen. Die Übungen sollen zum Beispiel Wartezeiten überbrücken oder Dir beim Einschlafen helfen. Ergänzend dazu kannst Du Imaginations- oder Emotions-Übungen nutzen, um negative Emotionen besser zu bewältigen. 7Mind Sport stellt Dir spezielle Übungen für Athleten vor.

Damit Du während der Meditations-Einheiten nicht gestört wirst, blockiert 7Mind eingehende Anrufe während der Übungen. Mit dem „Nicht stören“-Modus blockst Du alle eingehenden Nachrichten ab.

7Mind ist komplett deutschsprachig, eingesprochen hat die Meditationen 7Mind-Gründer Paul J. Kohtes. Die Entwicklung der Meditationen wird laut Aussage von 7Mind von Wissenschaftlern begleitet.

iOS

‎7Mind Meditation & Achtsamkeit
‎7Mind Meditation & Achtsamkeit
Entwickler: 7Mind
Preis: Kostenlos+
  • ‎7Mind Meditation & Achtsamkeit Screenshot
  • ‎7Mind Meditation & Achtsamkeit Screenshot
  • ‎7Mind Meditation & Achtsamkeit Screenshot
  • ‎7Mind Meditation & Achtsamkeit Screenshot
  • ‎7Mind Meditation & Achtsamkeit Screenshot
  • ‎7Mind Meditation & Achtsamkeit Screenshot
  • ‎7Mind Meditation & Achtsamkeit Screenshot
  • ‎7Mind Meditation & Achtsamkeit Screenshot
  • ‎7Mind Meditation & Achtsamkeit Screenshot
  • ‎7Mind Meditation & Achtsamkeit Screenshot

Android

7Mind Meditation & Achtsamkeit

Meditations-App No. 3: 10% Happier

10% happier Meditations-App

Regelmäßiges Meditieren soll Dich um 10 Prozent glücklicher machen. Das wollen die Macher der App 10% Happier mit Studien, Selbsttest und Nutzerbefragungen herausgefunden haben.

10% Happier will Dir einen besonders einfachen Einstieg in die Meditation bieten. Die Macher möchten auch Menschen ansprechen, denen es schwer fällt, still zu sitzen und zu entspannen. Dafür arbeitet Gründer und Autor Dan Harris mit verschiedenen Meditations-Experten und Wissenschaftlern zusammen.

Auch 10% Happier gibt es nicht kostenlos. Die ersten sieben Tage kannst Du die App gratis testen und am Grundlagenkurs teilnehmen. Danach kostet das Programm ab 9,99 Euro im Monat.

Was bekommst Du dafür? 10% Happier bietet Dir Zugriff auf eine Bibliothek mit mehr als 350 geführten Audio-Meditationen. Täglich neue Videos sollen Dir Meditations-Techniken auf möglichst einfache Weise näherbringen. Meditations-Lehrer geben Dir zudem Tipps, wie Du Deinen Alltag achtsamer gestalten kannst. Kurz-Meditationen ergänzen das Angebot.

10% Happier gibt es derzeit nur in englischer Sprache.

iOS

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

Android

Meditations-App No. 4: Calm

Calm Meditations-App

Der Name ist Programm: Calm möchte mehr Ruhe in Deinen Alltag bringen. Dafür bietet Dir das Programm Meditations-Übungen, Entspannungsübungen für besseren Schlaf und Musikstücke für bessere Konzentration und mehr Entspannung.

Im Jahr 2017 hat Calm die Auszeichnung als iOS App des Jahres erhalten. Ein Jahr später ernannte der Google Play Store die Android-Version zur „Editors‘ Choice“. Mehr als 40 Millionen Nutzer weltweit haben die App bereits heruntergeladen.

Calm kannst Du kostenlos testen. Die kostenlose Basisversion bietet bereits Zugänge zu verschiedenen Übungsmodi. Möchtest Du die App dauerhaft und vollständig nutzen, kostet das 9,99 US-Dollar (ca. 8,83 Euro) im Monat. Das Jahres-Abo gibt es für 39,99 US-Dollar (ca. 35,35 Euro) pro Jahr.

Das bietet Dir die Calm Premium-Version:

  • täglich neue „Daily-Calms“, kurze Meditations-Übungen
  • mehr als 100 geführte Meditationen zu unterschiedlichen Themengebieten
  • zahlreiche Schlafgeschichten
  • verschiedene Musiktitel für Fokus, Entspannung und Schlaf
  • Videoübungen für achtsame Bewegungen und Stretching
  • fotografische Naturszenen und -klänge

Neben Meditations-Programmen für Einsteiger gibt es auch Übungen für Fortgeschrittene und sehr erfahrene Nutzer. In einer Masterclass geben Achtsamkeits-Experten ihre Erfahrungen weiter.

Alle Übungen in Calm sind auf Englisch, vorgetragen von einer sanften Frauenstimme.

iOS

‎Calm: Meditation und Schlaf
‎Calm: Meditation und Schlaf
Entwickler: Calm.com
Preis: Kostenlos+
  • ‎Calm: Meditation und Schlaf Screenshot
  • ‎Calm: Meditation und Schlaf Screenshot
  • ‎Calm: Meditation und Schlaf Screenshot
  • ‎Calm: Meditation und Schlaf Screenshot
  • ‎Calm: Meditation und Schlaf Screenshot
  • ‎Calm: Meditation und Schlaf Screenshot
  • ‎Calm: Meditation und Schlaf Screenshot
  • ‎Calm: Meditation und Schlaf Screenshot
  • ‎Calm: Meditation und Schlaf Screenshot
  • ‎Calm: Meditation und Schlaf Screenshot
  • ‎Calm: Meditation und Schlaf Screenshot
  • ‎Calm: Meditation und Schlaf Screenshot
  • ‎Calm: Meditation und Schlaf Screenshot
  • ‎Calm: Meditation und Schlaf Screenshot
  • ‎Calm: Meditation und Schlaf Screenshot
  • ‎Calm: Meditation und Schlaf Screenshot
  • ‎Calm: Meditation und Schlaf Screenshot
  • ‎Calm: Meditation und Schlaf Screenshot
  • ‎Calm: Meditation und Schlaf Screenshot
  • ‎Calm: Meditation und Schlaf Screenshot

Android

Calm: Meditation und Schlaf
Preis: Kostenlos+

Meditations-App No. 5: Stop, Breathe & Think

Stop, Breathe & Think Meditations-App

Innehalten, durchatmen und nachdenken: Genau dazu ruft Dich die App Stop, Breathe & Think auf.

Die übersichtlich und klar gestaltete App funktioniert ein wenig anders als die übrigen vorgestellten Programme. Während Du bei den anderen Meditations-Apps selbst auswählen kannst, welche Übung Du gerade absolvieren willst, stellt Dir Stop, Breathe & Think zunächst einige Fragen zu Deinem Befinden. Das soll Dich dazu bringen, tatsächlich innezuhalten, in Dich hineinzuhorchen und über Dich selbst nachzudenken.

Basierend auf Deinen Antworten empfiehlt die App dann eine Meditations-Übung. Alternativ kannst Du Dich aber auch gleich zu Deiner Lieblings-Übung durchklicken. Die Meditations-Einheiten sind jeweils 5 Minuten lang und lassen sich so auch in einen stressigen Alltag einbauen.

Die Basisversion von Stop, Breathe & Think ist gratis. Nach einer kostenlosen Anmeldung auf der Plattform bekommst Du einen Meditations-Timer freigeschaltet. Die Premium-Version kostet ab 4,91 US-Dollar (ca. 4,34 Euro) im Monat.

Die App ist komplett auf Englisch. In der Basisversion führt Dich eine Frauenstimme durch die Meditationen, in der Premium-Variante kannst Du zwischen neun Erzählern wählen. Hintergrundklänge oder die typische Meditations-Musik gibt es nicht.

iOS

‎Stop, Breathe & Think
‎Stop, Breathe & Think
Preis: Kostenlos+
  • ‎Stop, Breathe & Think Screenshot
  • ‎Stop, Breathe & Think Screenshot
  • ‎Stop, Breathe & Think Screenshot
  • ‎Stop, Breathe & Think Screenshot
  • ‎Stop, Breathe & Think Screenshot
  • ‎Stop, Breathe & Think Screenshot
  • ‎Stop, Breathe & Think Screenshot
  • ‎Stop, Breathe & Think Screenshot
  • ‎Stop, Breathe & Think Screenshot
  • ‎Stop, Breathe & Think Screenshot
  • ‎Stop, Breathe & Think Screenshot
  • ‎Stop, Breathe & Think Screenshot
  • ‎Stop, Breathe & Think Screenshot
  • ‎Stop, Breathe & Think Screenshot
  • ‎Stop, Breathe & Think Screenshot
  • ‎Stop, Breathe & Think Screenshot

Android

Meditations-Apps: Was sagen Achtsamkeits-Experten?

Mal 5, mal 7, mal 10 Minuten lang meditieren mit dem Smartphone – bringt das eigentlich tatsächlich was? Achtsamkeits-Experten sind skeptisch. Günter Hudasch ist Vorsitzender des Verbandes der MBSR- und MBCT-Lehrer, der anerkannte Achtsamkeitsprogramme für Schulen, Universitäten und Unternehmen einsetzt. Wie er gegenüber der Presse sagte, seien 5 Minuten Meditation pro Tag besser als nichts. Mit einem wirklichen Achtsamkeits-Kurs ließen sich die Apps allerdings nicht vergleichen. Neben dem zeitlich intensiveren Meditations-Training fehle auch der persönliche Austausch zwischen Mentoren und Schülern.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
2 Bewertungen, durchschnittlich: 3,00 von 5 Sternen
Jannik Degner

Jannik Degner ist der Gründer der smartphonepiloten. Er schreibt und berichtet hier zu aktuellen Themen aus der Welt des Mobilfunks - vom Ratgeber mit hilfreichen Tipps & Tricks über Tarifübersichten mit den besten Angeboten bist zu brandheißen Deals.

Als freier, hauptberuflicher Journalist sowie Mitglied im Deutschen Journalisten Verband Schleswig-Holstein (DJV) arbeitet er mit dem Schwerpunkt Mobilfunk, Telekommunikation, Technik und Smartphones. Er berät, schreibt und berichtet bei den smartphonepiloten von seinen beruflichen wie privaten Erfahrungen mit verschiedenen deutschen Mobilfunkunternehmen und hilft bei Problemen.

Seit 2012 hat er sich der Welt des Mobilfunks verschrieben und interessiert sich für Mobilfunkstandards, Handytarife, aktuelle Smartphones, Technik-Gadgets, den digitalen Lifestyle und das vernetzte Zuhause.

Facebook | XING | Instagram | YouTube

Schwerpunkte bei den smartphonepiloten

  • Mobilfunk-Tarife in allen Netzen
  • Tarifberatung & Kommentare beantworten
  • redaktionelle Planung & Ideenfindung

Hobbies außerhalb der Arbeit

  • Musik hören/spielen
  • alles Kulinarisches
  • ambitionierter Hobby-Läufer

Android oder iOS?

iOS seit ich denken kann. :) Eingestiegen mit dem iPod touch im Jahr 2007, dann hin zum ersten iPhone und schließlich nahezu jede Generation des iPhone mitgenommen.

Dein aktuelles Smartphone?

Derzeit nutze ich ein iPhone XR und ein iPhone X. Im Rahmen von Testberichten aber auch gern mal verschiedene andere Smartphones.

Dein aktueller Handytarife?

Ich verwende aktuell den MagentaMobil M der vorherigen Generation mit 6 GB Datenvolumen, Allnet Flat, SMS Flat und StreamOn.

Artikel & Beiträge von Jannik Degner

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.