Handyvertrag im Shop abgeschlossen: Widerrufsrecht, Stornierung und Co.

Handyvertrag widerrufen
Share

Du hast einen Handyvertrag in einem Shop oder bei einem Einzelhändler wie Media Markt oder Saturn abgeschlossen und möchtest wissen, ob und welche Möglichkeiten des Widerrufs oder der Stornierung es gibt? So ging es auch Gernot, einem meiner Leser, der nach Abschluss ein deutlich günstigeres Angebot gefunden hat und sich mit der Frage nach Widerruf des Vertrags an mich gewandt hat. Ich gehe mal stark davon aus, dass es sich hierbei um keinen Einzelfall handelt – daher möchte ich in diesem Artikel einmal genauer auf die Stornierung oder den Widerruf von in Shops abgeschlossenen Handyverträgen eingehen.v

Handyvertrag im Shop, bei Media Markt oder Saturn abgeschlossen: Gibt es eine Möglichkeit zu widerrufen oder zu stornieren?

In den Elektromärkten sind häufig auch Mobilfunkanbieter wie o2, Vodafone oder mobilcom-debitel vertreten. Dort wird eine Beratung zu aktuellen Smartphones geboten und – wen wundert es – passend dazu auch gleich der Super-Sonder-Knüller-Hammer-Tarif. Da schlägt man doch gern zu. Mir ist das auch schonmal passiert.

Durch geschickte psychologische Verhandlungstricks schließt man irgendwie doch schneller einen Vertrag ab, als eigentlich gedacht.

Zuhause angekommen bemühen dann natürlich viele Verbraucher einen Handytarife Vergleich oder ein Smartphone Bundle Vergleich, um das doch so günstige Angebot mal genauer unter die Lupe zu nehmen. Häufig ist das Ergebnis ernüchternd: Online gibt es deutlich bessere Angebote, günstigere Bundles oder der gesonderter Kauf des Smartphones mit einem leistungsstarken Tarif ist wesentlich preiswerter.

Was nun?

Gibt es eine Widerrufsmöglichkeit bei im Shop oder Elektronikladen abgeschlossenen Handyvertrag? Wie steht es um das Fernabsatzgesetz, von dem wir doch alle schon so viel gehört haben? Wie komme ich wieder raus aus der Nummer?

Fernabsatzgesetz gilt nur begrenzt bei Handyverträgen, die im Shop abgeschlossen wurden

Das Fernabsatzgesetz greift hier leider nicht, denn die 14-tägige Widerrufsfrist gibt es nur bei Handyverträgen, die online abgeschlossen wurden.

Wie mir allerdings von der Verbraucherzentrale Brandenburg mitgeteilt wurde, gibt es ein Widerrufsrecht, welches auch bei Abschluss im Shop gilt. Dafür muss der Wert des Kaufgegenstandes bei mehr als 200 Euro liegen und über den Vertrag finanziert werden. Dabei ist die genaue Höhe der Rate egal – solange der Kaufgegenstand einen Wert von 200 Euro überschreitet. Das gilt übrigens nicht nur für Handy und Smartphones, sondern auch für andere Waren.

Rechtlich handelt es sich bei dem Handyvertrag mit Ratenzahlung um einen sogenannten verbundenen Vertrag mit Finanazierungshilfe. Widerruft der Kunde die Finanzierung, gilt dies zugleich als Widerruf des Handy-Kaufs. Folge: Rückabwicklung.

In der Praxis akzeptieren die Shop-Betreiber das auch ohne Weiteres und nutzen von vornherein entsprechende Widerrufsbelehrungen.  Ein Widerrufsrecht besteht jedoch dann nicht, wenn der Nettodarlehensbetrag unter einer Bagatellgrenze von 200 Euro liegt (§ 506 Abs. 4 Satz 1 i.V.m. § 491 Abs. 2 Nr. 1 BGB).

Beispiel: Ein Kunde findet im Shop ein Smartphone, welches mit 250 Euro ausgezeichnet ist. Der Shop bietet an: Bei gleichzeitigem Abschluss eines 24-monatigen Mobilfunkvertrags Kaufpreis 1 Euro. Die Finanzierungshilfe beträgt somit 249 Euro. Die Bagatellgrenze von 200 Euro ist überschritten und dem Verbraucher steht ein Widerrufsrecht zu.

Würde der Kaufpreis für das Handy aber nur 100 Euro betragen, dann wäre selbst bei gleichzeitigem Abschluss eines Mobilfunkvertrages die Bagatellgrenze unterschritten und es bestünde kein Widerrufsrecht.

Im Ergebnis steht dem Verbraucher beim subventionierten Handykauf also ein Widerrufsrecht hinsichtlich des zugleich abgeschlossenen Mobilfunkvertrages zu, wenn sich der Kaufpreis für das Mobilfunkgerät bei Abschluss eines Mobilfunkvertrags um mindestens 200 Euro gegenüber dem Einzelkaufpreis reduziert.

Widerrufsklausel Handyvertrag

Bei meinen Handyvertrag (bei simply) gibt es eine Widerrufsklausel. Das bedeutet, ich hätte meinen Handyvertrag mit einer Frist von vierzehn Tagen schriftlich widerrufen können.

In einigen Handyverträgen gibt es darüber hinaus Widerrufsklauseln, die genau regeln wer wann und in welcher Frist den Handyvertrag widerrufen kann. Daher mein Tipp: Schau‘ Dir Deinen Handyvertrag genau an und begib‘ Dich auf die Suche nach einer solchen Widerrufsklausel.

Stornierungen auf Kulanzbasis sind gegebenenfalls möglich

Daher solltest Du es in jedem Fall mit einem Widerruf probieren, wenn Du das Smartphone Bundle im Shop abgeschlossen hast und widerrufen möchtest. Eine Vorlage dazu findest Du weiter unten. Sofern es dabei zu Problemen kommt, kannst Du auch auf eine Stornierung auf Kulanzbasis hoffen.

Dazu solltest Du den Händler telefonisch kontaktieren, oder besser noch persönlich aufsuchen und das Problem schildern. Drucke Dir vielleicht auch einen Preisvergleich aus und argumentiere, dass das Angebot bei dem und dem Anbieter doch so viel günstiger ist. Eventuell widerruft der Händler den Vertrag dann oder bietet Dir zumindest noch etwas bessere Konditionen an.

Auch in dieser Branche gilt in der Regel: Der Kunde ist König. Natürlich ist auch der Händler von seiner Verkaufsprovision abhängig, aber vielleicht hast Du ja ein wenig Glück und ein Widerruf des Handyvertrags auf Kulanz oder zumindest eine Nachbesserung der Konditionen ist möglich.

Bei Täuschung ist ein Widerruf ebenfalls denkbar

Sofern der Verbraucher beim Abschluss des Handyvertrags jedoch getäuscht wurde, besteht gegebenenfalls doch ein Widerrufsrecht.

Eine Täuschung liegt beispielsweise dann vor, wenn im Shop oder beim Elektronikhändler im Rahmen einer Vertragsverlängerung versprochen wird, der Vertrag wäre günstiger, in Wahrheit aber teurer ist. Das berichtet beispielsweise teltarif.

Allerdings ist es nicht so ganz leicht, pauschal zu beurteilen, wann eine Täuschung vorliegt und wann nicht. Für mich als juristischen Laien sowieso nicht.

Sofern Du also das Gefühl hast, beim Abschluss Deines Handyvertrags im Shop oder bei Media Markt, Saturn oder einem sonstigen Händler getäuscht worden zu sein, empfehle ich, den Händler zunächst darauf anzusprechen. Vielleicht lassen sich so bereits Probleme im Vorfeld lösen.

Alternativ stehen Dir auch die Verbraucherzentralen in Deiner Nähe zur Verfügung. Dort kannst Du Dich ebenfalls beraten lassen. Ansonsten kannst Du auch direkt einen Rechtsanwalt einschalten und eine Einschätzung anfragen – das ist in der Regel aber mit relativ hohen Kosten für die Erstberatung verbunden.

Vorlage für den Widerruf des Handyvertrags

Sofern Du Deinen Handyvertrag online abgeschlossen hast, der Wert des Smartphones bei mehr als 200 Euro liegt und in monatlichen Raten gezahlt wird oder Dein Vertrag eine Widerrufsklausel enthält, kannst Du den Vertrag schriftlich widerrufen. Dazu kannst Du das folgende Muster verwenden – einfach Deine persönlichen Daten ergänzen und per Einschreiben mit Rückschein an Deinen Mobilfunkanbieter senden.

— MUSTER WIDERRUF —

Max Mustermann

Musterstrasse 1

D-12345 Musterstadt

 

Anbieter

Anschrift Ihres Anbieters

D-12345 Musterstadt

 

Musterstadt, der XX. Januar 2017 

Betreff: Widerruf – Kundennummer: 1234567, Bestellung: 1234567

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit mache ich von meinem Widerrufsrecht Gebrauch und widerrufe meinen am 2. Januar 2017abgeschlossenen Mobilfunkvertrag fristgerecht innerhalb der gesetzlichen Frist.

Ich bitte um eine schriftliche Bestätigung meines Widerrufs. Dafür vielen Dank im Voraus.

 

Mit freundlichen Grüßen

(Unterschrift)

Martin Mustermann

— MUSTER WIDERRUF —

Deine Erfahrungen mit dem Widerrufsrecht bei Handyverträgen?

Hast Du schon einmal einen Handyvertrag widerrufen? Gab es Probleme mit Deinem Anbieter oder ist der Widerruf ordnungsgemäß erfolgt? Hinterlasse gern einen Kommentar mit Deinem Erfahrungen beim Widerrufsrecht von Handyverträgen. Ich bin sehr gespannt auf Deinen Erfahrungsbericht, Deine Meinung und Deinen Kommentar! 🙂

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
155 Bewertungen, durchschnittlich: 3,43 von 5 Sternen

Jannik Degner ist der Gründer der smartphonepiloten. Er schreibt und berichtet hier zu aktuellen Themen aus der Welt des Mobilfunks - vom Ratgeber mit hilfreichen Tipps & Tricks über Tarifübersichten mit den besten Angeboten bist zu brandheißen Deals.

Als freier, hauptberuflicher Journalist sowie Mitglied im Deutschen Journalisten Verband Schleswig-Holstein (DJV) arbeitet er mit dem Schwerpunkt Mobilfunk, Telekommunikation, Technik und Smartphones. Er berät, schreibt und berichtet bei den smartphonepiloten von seinen beruflichen wie privaten Erfahrungen mit verschiedenen deutschen Mobilfunkunternehmen und hilft bei Problemen.

Seit 2012 hat er sich der Welt des Mobilfunks verschrieben und interessiert sich für Mobilfunkstandards, Handytarife, aktuelle Smartphones, Technik-Gadgets, den digitalen Lifestyle und das vernetzte Zuhause.

Facebook | XING | Instagram | YouTube

Schwerpunkte bei den smartphonepiloten

  • Mobilfunk-Tarife in allen Netzen
  • Tarifberatung & Kommentare beantworten
  • redaktionelle Planung & Ideenfindung

Hobbies außerhalb der Arbeit

  • Musik hören/spielen
  • alles Kulinarisches
  • ambitionierter Hobby-Läufer

Android oder iOS?

iOS seit ich denken kann. :) Eingestiegen mit dem iPod touch im Jahr 2007, dann hin zum ersten iPhone und schließlich nahezu jede Generation des iPhone mitgenommen.

Dein aktuelles Smartphone?

Derzeit nutze ich ein iPhone XR und ein iPhone X. Im Rahmen von Testberichten aber auch gern mal verschiedene andere Smartphones.

Dein aktueller Handytarife?

Ich verwende aktuell den MagentaMobil M der vorherigen Generation mit 6 GB Datenvolumen, Allnet Flat, SMS Flat und StreamOn.

Artikel & Beiträge von Jannik Degner

You may also like...

81 Responses

  1. Olcayto sagt:

    Hallo,

    ich habe zwei Bundletarife bei Media Markt abgeschlossen. Nach ca. einem Monat soll Vertrag durch Shop gekündigt worden bzw. storniert worden sein. Mobilfunkanbieter O2 schreibt mir jedesmal Nachrichten, sei es SMS oder Mail und zuletzt auf mein Verlangen, wer denn den Vertrag storniert hat, das ich den Wunsch gehabt haben soll zu stornieren, obwohl ich das überhaupt nicht gemacht habe. Ich bestand sogar auf die beiden Verträge, für mich sind sie nicht gekündigt, erstens weil ich keine Stornierung bzw. Kündigung erhalten habe und zweitens selber nicht gekündigt bzw. widerrufen habe. Media Markt sagt dazu, da Sie die Handys nicht liefern können, haben wir den Vertrag storniert. Aber eine entsprechende Stornierung habe ich nicht erhalten. Da ich bei Media Markt nur die Mobilfunkverträge unterschrieben habe bzw. 2 Simkarten erhalten habe und als Kunde von O2 mit 2 Verträgen bestätigt worden bin, wurde mir vorerst nur mitgeteilt, nachdem die Stornierung eingeleitet wurde, dass meine Rufnummernmitnahme auf meinen Wunsch storniert wurde und 79.98 Euro ( denke Anschlussgebühr) auf mein Kundenkonto gutgeschrieben ist. Ich habe immer beim Kundencenter angerufen, aber keiner kann mir sagen wieso die Rufnummern deaktiviert worden sind. Ich habe 2 Mails an O2 geschrieben, was ich gefunden habe, aber auf eine Antwort warte ich immer noch. Zuletzt wollte mir der Kundenservice schriftlich mitteilen, dass die Verträge durch den Shop gekündigt sind, aber erhalten habe ich für die zwei Verträge nur zwei Datum, wann sie deaktiviert wurden und wieder bedauern sie das ich O2 verlassen möchte. Für mich sind die Verträge ungekündigt. Jetzt werde ich die Geschäftsführer Beschwerdestelle in Nürnberg anschreiben und Bundesnetzagentur über den Vorfall berichten und zuletzt bei der Verbraucherzentrale beraten lassen. Da ich jetzt keine aktiven Mobilfunkverträge habe, habe ich mir zwei Präpaidkarten besorgt. Was denken Sie sollte ich tun, damit der Spuk ein Ende hat?

    • Thomas Kämmer sagt:

      Hi Olcayto,

      es tut mir leid zu lesen, was Dir widerfahren ist. In der Regel werden Mobilfunkverträge nicht durch einen Shop storniert, das ist tatsächlich recht merkwürdig. Richtig ist aber, dass Du eine Geschäftsführerbeschwerde anstrebst und erfragst, woher der Auftrag zur Stornierung kommt. Das muss bzw. sollte ja nachweisbar sein, denn kein Shop oder Händler verzichtet freiwillig auf Provisionen.

      Tatsächlich kommt es vor, dass Rufnummern bei einer fehlerhaften oder abgebrochenen Rufnummernübertragung deaktiviert werden und Du somit nicht erreichbar bist. Hier müssen sich dann dringend der abgebende und aufnehmende Anbieter mit Dir in Verbindung setzen um eine Lösung zu finden.

      Ich hoffe das sich diese Angelegenheit zu Deiner Zufriedenheit klärt.

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.