Amplifon Hörgeräte – große Technik auf kleinstem Raum

Amplifon Hörgeräte – große Technik auf kleinstem Raum
Share

Hörgeräte sind groß, klobig und pfeifen unangenehm? Diese Eigenschaften gehören schön längst der Vergangenheit an. Mini-Hörgeräte sind nicht nur fast unsichtbar, sondern sie verfügen mittlerweile über viele weitere Funktionen, die über besseres Hören hinausgehen.

Amplifon Hörgeräte lassen sich zum Beispiel über Bluetooth mit dem Smartphone, dem Fernseher oder der HiFi-Anlage verbinden und eine App erleichtert die Bedienbarkeit. Und genau das wollen wir uns mal genauer ansehen.

Diese Vorteile bringen Hörgeräte mit Bluetooth

Durch die Bluetooth-Technologie kannst Du Deine Hörgeräte mit allen Bluetooth-fähigen Geräten verbinden. Dies bietet Dir auch die Flexibilität zum Beispiel die Lautstärke Deines Smartphones ganz einfach über die Hörgeräte zu regulieren.

Amplifon - Einfache Bedienung per App

Damit Du Dich voll auf Deine Lieblingssendung oder Musik konzentrieren kannst, kannst Du Umgebungsgeräusche leiser oder sogar ausstellen und nimmst Deine Lieblingsklänge noch klarer und intensiver wahr. Auch ein Restaurantbesuch ist mit Bluetooth-fähigen Hörgeräten kein Hindernis mehr, da die Hörgeräte voll auf Deinen Gegenüber eingestellt werden können. Das Telefonieren funktioniert ebenso bequem über die Hörgeräte und bietet einen klaren Klang.

Einfache Bedienung dank der Amplifon-App

Die Amplifon-App bietet Dir eine ganze Reihe an nützlichen Funktionen:

  • Informationen über das Hörsystem: Die Amplifon-App stellt alle technischen Möglichkeiten des Hörsystems vor und führt Dich in die Bedienung ein.
  • Einfache Anpassung an das Hörsystem: Mit der Nutzung von Hörgeräten verändert sich die eigene Hörweise. Die App zeigt Dir, wie Du Dich so einfach wie möglich an Dein Hörsystem anpasst.
  • Nutzung nachverfolgen: Die App zeigt auf, wie Du das Hörgerät Tag für Tag verwendest. Wochen- und Monatsberichte helfen Dir, Deine Nutzung nachzuvollziehen.
  • Ratschläge zur Wartung: Die App gibt Dir viele Tipps zur Pflege und Reinigung Deines Hörsystems und erklärt Dir genau, was Du wann tun musst.
  • Termine organisieren: Über die App lassen sich schnell und unkompliziert Termine in Deiner Amplifon Filiale vereinbaren, ändern oder stornieren. Bei Fragen, welche die App nicht beantworten kann, verbindet sie Dich mit Deinem Hörakustiker.
  • Veranstaltung planen: Die Amplifon-App informiert Dich über bevorstehende Veranstaltungen und Termine.
  • Erfahrungen bewerten: Über die App kannst Du Deine Erfahrungen mit dem Amplifon Hörsystem bewerten.

iOS

‎Amplifon
Preis: Kostenlos

Android

Amplifon
Preis: Kostenlos

Mit der Hilfe der Amplifon-App kannst Du Dein digitales Hörgerät ganz einfach an Deine individuellen Bedürfnisse anpassen. Die App gibt es kostenlos im Google Play Store und im Apple Store.

Amplifon-Lösung für das smarte Zuhause

Neben Hörgeräten bietet Amplifon auch spezielle Signalanlagen und Telefone für Menschen mit einer Hörminderung an. Dazu gehören zum Beispiel auch TV-Hörverstärker, die den Ton vom Fernseher direkt an das Ohr weiterleiten.

Alternativ zum Bluetooth-fähigen Hörgerät kannst Du den Klang am Fernseher auch über kabellose TV-Kopfhörer verbessern. Diese sind ideal, wenn Du zusammen mit einer anderen Person fernsehen möchtest. Einige Modelle erlauben es sogar, zwischen verschiedenen Signalquellen umzuschalten. Auf Knopfdruck schaltest Du so zum Beispiel zwischen Fernseher und Radio hin und her.

Kabellose Funksysteme für mehr Sicherheit

Amplifon HörgeräteTagsüber erlaubt es das Hörgerät, alle wichtigen akustischen Signale wahrzunehmen. Nimmst Du es am Abend ab, wird es allerdings still. Damit Du auch nachts keine Warnung verpasst, bietet Amplifon verschiedene funkgesteuerte Sicherheitsanlagen.

Eine sinnvolle Lösung für hörgeschädigte Menschen sind Funk-Lichtsignalanlagen. Teilweise übernimmt sogar die Krankenkasse die Kosten für Anschaffung und Installation. Über einen kabellosen Empfänger lassen sich die Lichtsignalanlagen mit weiteren Geräten koppeln, etwa mit der Türklingel und dem Telefon.

Für ein Plus an Sicherheit sorgt die Verbindung mit einer Alarmtrittmatte vor der Wohnungstür. Tritt jemand auf die Matte, löst das ein Lichtsignal aus. Tür- und Fensterkontakte lassen sich ebenfalls mit der Lichtsignalanlage koppeln. Die Funkverbindung funktioniert zudem mit Babyfonen, Wassersensoren und Funk-Alarmanlagen.

Im Brandfall warnt hörgeschädigte Menschen entweder ein besonders lauter Rauchmelder oder ein Brandmelder mit Lichtblitzen. Per Funk lässt sich ein Rauchmelder im Erdgeschoss zum Beispiel mit einem Lichtblitz- oder Vibrationswecker im Schlafzimmer im ersten Stock verbinden. So verpasst Du auch im Schlaf kein Warnsignal.

Hörgeräte sind also keinesfalls nur was fürs Alter

Vermutlich denkt so mancher, Hörgeräte erst im Alter zu brauchen. Umfragen zufolge sind zwei Drittel der vom Hörverlust betroffenen Menschen jedoch jünger als 64 Jahre. Zahlreiche Lärmquellen wie etwa das Musikhören über Kopfhörer oder Diskobesuche können das Gehör schon in jungen Jahren schädigen. Darüber hinaus ist Schwerhörigkeit in manchen Fällen auch einfach angeboren.

Daher ist es wichtig sein Gehör regelmäßig überprüfen zu lassen, um möglichst frühzeitig eine passende Hörlösung zu finden. Denn wer eine Hörminderung oder Erkrankung des Ohrs nicht ernst nimmt oder diese zu spät behandeln lässt, verringert die Behandlungschancen.

Tipp
Hörtester gesucht! Jetzt kostenlos und unverbindlich Hörtester werden. Alles, was Du dazu wissen musst, findest Du hier: Zum kostenlosen Hörtest!

Hörgeräte können aber nicht nur bei Schwerhörigkeit helfen, sondern auch bei Tinnitus. Sogenannte „Noiser“ erzeugen ein Hintergrundgeräusch und überlagern dadurch das Pfeifen im Ohr. 

Treffen mit Freunden

Hörgeräte-Typen: Welches Gerät passt zu mir?

Die Zeiten klobiger Hörgeräte sind längst vorbei. Heute gibt es mehrere verschiedene Arten von Hörgeräten, die sich nach den Vorlieben und den Bedürfnissen des Trägers richten. Die gängigsten Typen der Hörgeräte sind:

  • Hinter dem Ohr Hörgeräte (HdO oder BTE für Behind the Ear)
  • Ex-Hörer oder RIC Hörgeräte: HdO Hörgeräte, bei denen der Lautsprecher aus dem Gehäuse ausgelagert ist und im Ohr sitzt
  • In dem Ohr Hörgeräte (IdO oder ITE für In the Ear)

HdO / BTE-Hörgeräte

HdO-Hörgeräte sind die bekannteste Variante des Hörgeräts. Moderne Varianten sind klein und diskret. Hinter dem Ohr angebracht, lassen sie sich sehr einfach anlegen und bedienen. Aufgrund der leichten Handhabung bevorzugen vor allem ältere Menschen diese Bauart.

HdO / BTE-Hörgeräte

So funktionieren HdO-Hörgeräte: Das Gerät wandelt den Schall, der hinter dem Ohr ankommt, in elektrische Impulse um. Dabei filtert und verstärkt es diese Geräusche. Über einen Schlauch oder ein maßangefertigtes Ohrpassstück überträgt es die Schallwellen schließlich direkt ins Ohr.

Für Menschen mit leichtem bis mittlerem Hörverlust gibt es HdO-Geräte auch in einer besonders unauffälligen Mini-Variante.

Zum Betrieb brauchen die Geräte Einmal-Batterien oder einen Akku. Hörgeräte mit Akku lassen sich einfach über Nacht wieder aufladen.

Ex-Hörer (RIC)

Die Bezeichnung Ex-Hörer deutet bereits auf die Besonderheit dieser Hörgeräte hin: Der Hörer ist aus dem Gehäuse des eigentlichen Hörgeräts ausgelagert, also extern, und befindet sich direkt im Gehörgang. Dadurch sind sie besonders unauffällig, verschließen den Gehörgang aber nicht vollständig.

Auch diese Geräte sind ideal für leichten bis mittelschweren Hörverlust.

IdO / ITE-Hörgeräte

Wie der Name schon sagt, sitzen In dem Ohr-Hörgeräte direkt im Gehörgang. Ein Hörgeräteakustiker passt das Gehäuse genau an. Vor allem junge Menschen schätzen diese von außen kaum sichtbare Variante.

IdO-Geräte sind nicht nur fast unsichtbar, sie haben auch noch einige weitere Vorteile: Sie stören nicht beim Telefonieren und sind gut vor Windgeräuschen geschützt. Sinnvoll sind sie außerdem für Brillenträger, da sie den Brillenbügeln nicht in die Quere kommen.

IdO-Hörgeräte gibt es in verschiedenen Ausführungen:

  • Ohrmuschel-Hörgeräte sitzen oben in der Ohrmuschel
  • Gehörgang-Geräte sitzen am Anfang oder tief im Gehörgang
  • eine weitere Variante wird komplett im Gehörgang getragen

IdO-Hörgeräte gibt es zudem in geschlossener und offener Variante. Die geschlossene Ausführung heißt so, da sie den Gehörgang vollständig verschließt. Dadurch können keine Schallwellen von außen ans Ohr dringen. Viele Hörgeräteträger empfinden das als angenehm. Allerdings bekommt das Ohr auf diese Weise weniger Luft, wodurch sich leichter Infektionen bilden.

Die offene Variante lässt einen Teil des Gehörgangs offen. So gelangt nach wie vor Luft ans Ohr, allerdings bleibt auch der Weg für Nebengeräusche frei.

Wie funktioniert Bluetooth bei Hörgeräten?

Über eine kurze Distanz ermöglicht Bluetooth eine kabellose Datenübertragung zwischen elektronischen Geräten. Durch Funkverbindungen können Mini-Hörgeräte dann mit dem Smartphone oder dem Fernseher kommunizieren.

Deine Erfahrungen mit einem Bluetooth-fähigen Hörgerät!

Verwendest Du ein Bluetooth-fähiges Hörgerät? Wie sind Deine Erfahrungen? Lass‘ uns daran gern teilhaben und schreibe einen Kommentar direkt unter diesen Artikel.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5 Sternen
Jannik Degner

Jannik Degner ist der Gründer der smartphonepiloten. Er schreibt und berichtet hier zu aktuellen Themen aus der Welt des Mobilfunks - vom Ratgeber mit hilfreichen Tipps & Tricks über Tarifübersichten mit den besten Angeboten bist zu brandheißen Deals.

Als freier, hauptberuflicher Journalist sowie Mitglied im Deutschen Journalisten Verband Schleswig-Holstein (DJV) arbeitet er mit dem Schwerpunkt Mobilfunk, Telekommunikation, Technik und Smartphones. Er berät, schreibt und berichtet bei den smartphonepiloten von seinen beruflichen wie privaten Erfahrungen mit verschiedenen deutschen Mobilfunkunternehmen und hilft bei Problemen.

Seit 2012 hat er sich der Welt des Mobilfunks verschrieben und interessiert sich für Mobilfunkstandards, Handytarife, aktuelle Smartphones, Technik-Gadgets, den digitalen Lifestyle und das vernetzte Zuhause.

Facebook | XING | Instagram | YouTube

Schwerpunkte bei den smartphonepiloten

  • Mobilfunk-Tarife in allen Netzen
  • Tarifberatung & Kommentare beantworten
  • redaktionelle Planung & Ideenfindung

Hobbies außerhalb der Arbeit

  • Musik hören/spielen
  • alles Kulinarisches
  • ambitionierter Hobby-Läufer

Android oder iOS?

iOS seit ich denken kann. :) Eingestiegen mit dem iPod touch im Jahr 2007, dann hin zum ersten iPhone und schließlich nahezu jede Generation des iPhone mitgenommen.

Dein aktuelles Smartphone?

Derzeit nutze ich ein iPhone XR und ein iPhone X. Im Rahmen von Testberichten aber auch gern mal verschiedene andere Smartphones.

Dein aktueller Handytarife?

Ich verwende aktuell den MagentaMobil M der vorherigen Generation mit 6 GB Datenvolumen, Allnet Flat, SMS Flat und StreamOn.

Artikel & Beiträge von Jannik Degner

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.