Altes Smartphone? Diese 3 Möglichkeiten gibt es!

Wohin mit dem alten Smartphone?
Share

Apple, Samsung, Huawei: Zahlreiche Hersteller aktualisieren ein Mal pro Jahr ihre Smartphone Flaggschiffe.

Nach Informationen der Verbraucherzentrale bleibt ein Handy in Deutschland nur rund 18 Monate in Benutzung. Vielleicht hast Du Dich ja auch schon in eines der neuen Geräte verliebt. Doch wohin eigentlich mit dem alten Smartphone?

Hinweis
Dem Branchenverband Bitkom zufolge lagern schätzungsweise 106 Millionen alte Handys in deutschen Schubladen. Dabei lassen sich einige Geräte durchaus wieder zu Geld machen.

Wir verraten Dir, wie Du Dein altes Smartphone los wirst – und wie Du es richtig entsorgst, wenn es nicht mehr funktioniert.

Mach‘ Dein altes Smartphone zu Geld, entsorge es oder spende es!

Alle 18 Monate ein neues Smartphone

Wie lange benutzt Du eigentlich Dein Smartphone? Im Durchschnitt wechseln Handy-Besitzer in Deutschland Ihr Gerät nach gerade einmal anderthalb Jahren. Vor allem die Neuerscheinungen im Herbst und das Weihnachtsgeschäft verlocken dazu, auf ein neues Smartphone umzusteigen.

Hinzu kommen die Angebote der Mobilfunkbetreiber: Hast Du einen Laufzeitvertrag inklusive Handy, kannst Du bei vielen Providern mit jeder Vertragsverlängerung ein neues Smartphone wählen. Manchmal wird dafür ein kleiner Aufpreis fällig, je nach Vertrag gibt es einige Mobiltelefone auch vollkommen kostenlos.

Während die Freude über das neue Smartphone groß ist, bleibt die Frage:

Wohin eigentlich mit dem alten Handy?

Funktioniert es noch, muss es ja nicht zuhause in der Schublade verstauben. Eventuell kannst Du für Dein altes Smartphone sogar noch einige €s bekommen.

Fall 1: Dein Smartphones selbst verkaufen

Funktioniert Dein altes Smartphone noch einwandfrei, kannst Du versuchen, es zu verkaufen. Da gibt es mehrere Möglichkeiten: Im Netz bieten zum Beispiel zahlreiche Ankaufsportale ihre Dienste an.

Die Vorgehensweise ähnelt sich bei diesen Anbietern: Du gibst die Daten Deines Handys online ein und erhältst einen Angebotspreis. Jetzt schickst Du Dein Smartphone per Post an den Wiederverkäufer. Mit dem Einsenden der Geräte kommt aber noch kein Kaufvertrag zustande. Erst, wenn der Händler das Mobiltelefon genau geprüft hat, macht er ein verbindliches Angebot. Und das kann deutlich unter dem zunächst vorgeschlagenen Preis liegen. Die Verbraucherzentrale rät von Ankaufsportalen ab, da sie nur wenig transparent seien.

flip4new Handyankauf

Portale wie flip4new kaufen alte Handy und gebrauchte Smartphones.

Seriös ist der Ankaufservice großer Elektromärkte wie Mediamarkt oder Saturn – Flip4New genannt. Über diesen Service kannst Du alte Smartphones gegen Gutscheinkarten eintauschen. Die Telekom tauscht alte Handys ebenfalls gegen Gutscheine.

Lukrativer ist es meist, wenn Du Dein Smartphone selbst verkaufst, über eine Kleinanzeige oder bei eBay.

Achte dabei unbedingt darauf, alle persönlichen Daten komplett zu löschen bzw. auf die SIM-Karte zu übertragen. Setze das Smartphone außerdem auf Werkseinstellung zurück. Darüber hinaus sollten Funktionen, die das Fernorten von Smartphones ermöglichen, unbedingt abgeschaltet werden.

Vor dem Verkauf die Vertragsdetails beachten

Möchtest Du Dein altes Smartphone verkaufen, solltest Du darauf achten, dass es tatsächlich Dir gehört und nicht noch Eigentum des Providers ist. Informiere Dich in jedem Fall in Deinem Handyvertrag, was dort zum Punkt „Eigentumsvorbehalt“ vermerkt ist.

Dein Eigentum ist das Smartphone in der Regel, wenn Du es vollkommen abbezahlt hast. Ist der Vertrag abgelaufen und Du hast vielleicht sogar schon ein neues Smartphone erhalten, sollte der Verkauf problemlos möglich sein.

Läuft der Vertrag noch und Du zahlst noch Raten oder eine „Smartphone-Miete„, ist das Handy noch Eigentum des Mobilfunkbetreibers. Dann ist ein Verkauf rechtlich gesehen nicht möglich und auch nicht empfehlenswert.

Smartphones mit Branding und SIM-Lock

SIM-Lock soll die Nutzung des Smartphones mit anderen SIM-Karten verhindern. Auf diesem Wege binden Provider Dich an ihre eigene SIM-Karte. Weiter verbreitet als das SIM-Lock ist heute das sogenannte Net-Lock, mit dem das Smartphone an die Verwendung in einem bestimmten Netz gebunden ist.

Sowohl SIM-Lock als auch Net-Lock erlöschen in der Regel nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit.

Hinweis
Auch hier gilt: Lies‘ Deinen Vertrag genau durch, um Dich über die Details zu informieren.

Einige Provider verleihen den Smartphones zudem ein sogenanntes Branding, versehen also zum Beispiel die Benutzeroberfläche mit ihrem eigenen Logo. Das Branding ist aber nicht nur optischer Natur: Häufig spielen Mobilfunkbetreiber auch ihre eigene Software auf, die sich von der Original-Software des Herstellers in vielen Punkten unterscheidet.

Ein Branding ist an sich kein Hindernis für einen Verkauf. Es kann allerdings sein, dass Du für ein gebrandetes Smartphone schwerer einen Käufer findest und weniger Geld bekommst als für ein komplett „freies“ Gerät.

Fall 2: Wenn das Smartphone nicht mehr funktioniert

Ist das Smartphone kaputt, gehört es nicht in die Tonne. In jedem Handy verbergen sich wertvolle Rohstoffe, die aufbereitet und für die Herstellung von Neugeräten verwendet werden können. Ein nicht mehr funktionstüchtiges Smartphone solltest Du daher dem professionellen Recycling zuführen.

Smartphone an den Mobilfunkbetreiber zurückgeben

Im Juli 2016 ist ein neues Gesetz in Kraft getreten, das den Handel zur Rücknahme von Elektrogeräten verpflichtet. Das gilt auch für Smartphones. Dabei musst Du dein Handy gar nicht dort abgeben, wo Du es gekauft hast: Geräte bis zu einer Kantenlänge von 25 cm müssen alle Elektrohändler zurücknehmen.

Handy Recycling

Viele Anbieter nehmen alte Handys zurück und führen diese dem Recycling zu.

Am einfachsten ist es sicherlich, Dein nicht mehr funktionstüchtiges Smartphone an den jeweiligen Provider zurückzugeben. Diesen Service haben die Mobilfunkbetreiber schon vor der Einführung des neuen Gesetzes angeboten.

Dein Smartphone kannst Du dabei einfach im nächsten Mobilfunkgeschäft abgeben – oder auch vollkommen kostenlos per Post an an Deinen Provider schicken. Die Versandetiketten kannst Du Dir auf den Webseiten der Mobilfunkbetreiber herunterladen und aufdrucken.

Fall 3: Althandys spenden: So funktioniert es

Auch mit alten Smartphones lässt sich noch etwas Gutes tun. Der NABU arbeitet zum Beispiel seit 2011 mit Telefónica (o2 und E-Plus) zusammen. Für jedes abgegebene Handy erhält der NABU 1,60 € vom Mobilfunkkonzern; Geld, das in die Renaturierung der Havel fließt.

Dein altes Handy kannst Du bei NABU-Sammelstellen und im o2-Shop abgeben oder kostenlos per Post einschicken. Der NABU schickt diese Handys weiter an die Telefónica. Deren Entsorgungspartner arbeiten die Geräte entweder wieder auf und verkaufen sie weiter oder entsorgen sie fachgerecht.

Die Deutsche Umwelthilfe arbeitet für ähnliche Projekte mit der Telekom zusammen.

Die Caritas sammelt alte Handys in der sogenannten Caritas-Box. Die kann jede Firma aufstellen, neben Handys können auch Tonerkartuschen und Tintenpatronen abgegeben werden. Vielleicht steht so eine Box ja in einem Schreibwaren- oder Druckergeschäft in Deiner Nähe.

Auch viele weitere gemeinnützige Organisationen nehmen gespendete Smartphones entgegen und führen diese der Wiederaufbereitung oder dem Recycling zu.

Was machst Du mit Deinem alten Smartphone?

Recyclen, verkaufen oder Doch spenden? Was machst Du mit Deinem alten Smartphone?

Verrate es mir und hinterlasse gleich einen Kommentar! 🙂

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5 Sternen
Jannik Degner

Jannik Degner ist der Gründer der smartphonepiloten. Er schreibt und berichtet hier zu aktuellen Themen aus der Welt des Mobilfunks - vom Ratgeber mit hilfreichen Tipps & Tricks über Tarifübersichten mit den besten Angeboten bist zu brandheißen Deals.

Als freier, hauptberuflicher Journalist sowie Mitglied im Deutschen Journalisten Verband Schleswig-Holstein (DJV) arbeitet er mit dem Schwerpunkt Mobilfunk, Telekommunikation, Technik und Smartphones. Er berät, schreibt und berichtet bei den smartphonepiloten von seinen beruflichen wie privaten Erfahrungen mit verschiedenen deutschen Mobilfunkunternehmen und hilft bei Problemen.

Seit 2012 hat er sich der Welt des Mobilfunks verschrieben und interessiert sich für Mobilfunkstandards, Handytarife, aktuelle Smartphones, Technik-Gadgets, den digitalen Lifestyle und das vernetzte Zuhause.

Facebook | XING | Instagram | YouTube

Schwerpunkte bei den smartphonepiloten

  • Mobilfunk-Tarife in allen Netzen
  • Tarifberatung & Kommentare beantworten
  • redaktionelle Planung & Ideenfindung

Hobbies außerhalb der Arbeit

  • Musik hören/spielen
  • alles Kulinarisches
  • ambitionierter Hobby-Läufer

Android oder iOS?

iOS seit ich denken kann. :) Eingestiegen mit dem iPod touch im Jahr 2007, dann hin zum ersten iPhone und schließlich nahezu jede Generation des iPhone mitgenommen.

Dein aktuelles Smartphone?

Derzeit nutze ich ein iPhone XR und ein iPhone X. Im Rahmen von Testberichten aber auch gern mal verschiedene andere Smartphones.

Dein aktueller Handytarife?

Ich verwende aktuell den MagentaMobil M der vorherigen Generation mit 6 GB Datenvolumen, Allnet Flat, SMS Flat und StreamOn.

Artikel & Beiträge von Jannik Degner

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.