iCloud Kalender-Spam auf iPhone & Mac: Tipps, Tricks & Behebung

iCloud Kalender-Spam
Share

Seit einigen Wochen nervt Dein iPhone oder iPad mit Kalender-Spam? Du bekommst Benachrichtigungen über irgendwelche Sales, Sonderverkäufe oder Rabattaktionen von denen Du noch nie gehört hast? Keine Sorge – damit bist Du nicht allein. Prinzipiell sind die Einladungen zu Terminen auch nicht verkehrt, immerhin ermöglichen sie einen organisierten Kalender von mehreren Teilnehmern. Aktuell nutzen chinesische Hacker aber genau dieses Features aus und versenden iCloud Kalender-Spam. In diesem Beitrag zeige ich Dir, was Du tun und nicht tun solltest, wenn Du auf Deinem iPhone Kalender-Spam entdeckst.

Kalender-Spam in iCloud und iOS: Infos, Tipps & Tricks für iPhone / iPad

Eines vorweg: Bitte reagiere nicht auf die Einladungen zu Terminen! Damit wissen die Hacker, dass Dein iCloud-Account aktiv ist und können somit eventuell sogar weitere Attacken starten oder noch mehr Kalender-Spam an Dich versenden. Am Besten, Du reagierst zunächst einmal gar nicht auf den Spam – was zu tun ist, beschreibe ich weiter unten.

Wie kommen die Hacker an meine E-Mail Adresse und Daten?

Wenn Du Kalender-Spam in der iCloud bemerkst, fragst Du Dich bestimmt, wie die „Organisatoren“ der Veranstaltung an Deine Daten kommen. Nun ja, das ist recht schnell beantwortet: Über Crawler wird im ganzen Netz nach E-Mail Adressen gesucht, die in Datenbanken zusammengefasst werden. An genau diese gesammelten E-Mail Adressen versenden Hacker und Spammer die Veranstaltungen. Aber es werden auch rein zufällige E-Mail Adressen generiert und zum Spam-Event eingeladen. Ein direkter persönlicher Angriff auf Dich oder Deine Daten ist es nicht.

Du musst Dir auch keine Sorgen machen, dass Dein iCloud Account oder iPhone gehackt wurde. Es wird lediglich ein Features des iCloud Kalenders für spammige Zwecke ausgenutzt.

Was bezwecken die Hacker mit dem Kalender-Spam?

Die Kalendereinträge sind ganz unterschiedlich: Von Sales über Sonderaktionen bis zu chinesischen Events, die hier in Westeuropa vermutlich nur die wenigsten Nutzer verstehen. Ziel ist aber immer, dass Du auf einen Link klickst und dort entweder etwas kaufst, Deine Daten preisgibst oder Dir gar einen Virus, Trojaner oder sonstige Schadsoftware einfängst.

Daher ein wichtiger Tipp: Klicke NIEMALS auf die Links, die im Kalender-Spam platziert sind!

Soll ich die Einladungen annehmen oder ablehnen?

Nein, bitte reagiere gar nicht darauf. Auch bei einer Annahme oder Ablehnung des Kalender-Spams weiß der Absender bzw. Organisator (also der Spammer), dass Deine E-Mail Adresse einem gültigen iCloud Account zugeordnet ist. Somit empfängst Du vermutlich nur noch mehr Spam und machst Dich eventuell auch zur Zielscheibe von anderen Angriffen.

Was soll ich dann bei Kalender-Spam tun?

Die beste Herangehensweise ist, den Kalender-Spam nicht zu beantworten und temporär in einen neuen Kalender zu verschieben, den Du danach entfernst. Damit wird keine Rückmeldung an die Absender geschickt.

Das funktioniert wie folgt:

1. Auf dem iPhone öffnest Du die Kalender App.

2. Nun klickst Du auf Kalender und Bearbeiten.

iPhone Kalender Spam

3. Anschließend klickst Du auf Hinzufügen und benennst den Kalender beispielsweise mit „Spam“. Bestätige mit einem Klick auf Fertig.

iPhone Kalender hinzufügen

4. Nun gehts Du zurück zur Kalenderübersicht (Klick auf Fertig und nochmals auf Fertig).

5. Jetzt wählst Du das Kalender-Spam-Ereignis aus und tippst darauf.

6. Klicke auf Bearbeiten und weise den Termin dem Kalender „Spam“ zu“. Wenn es mehrere Kalender-Spam-Ereignisse gibt, wiederholst Du dies für alle Termine.

iPhone Kalender-Spam bearbeiten

7. Nun navigierst Du wieder zu Kalender und Bearbeiten.

8. Dort löschst Du den Kalender „Spam“ und damit auch alle Termine, die darin enthalten sind. Damit wissen die Hacker nicht, dass Dein iCloud Account existiert.

iPhone Kalender löschen

Alternative: Bei Kalender-Spam per E-Mail und nicht über Push benachrichtigen

Besonders nervig sind natürlich die Push-Benachrichtigungen, die Du bei neuem Kalender-Spam erhältst. Doch diese kannst Du glücklicherweise abstellen. Allerdings ist dieses Vorgehen nur dann sinnvoll, wenn Du den iCloud Kalender nicht als primären Kalender verwendest. Das geht wie folgt:

1. Öffne icloud.com und logge Dich mit Deinem iCloud Account ein.

2. Wähle nun den Kalender aus.

3. Klicke auf das Zahnrad-Symbol unten links und wähle Einstellungen.

iCloud Kalender-Spam Einstellungen

4. Klicke auf Erweitert und setze den Punkt bei „Einladungen“ auf „Per E-Mail an xyz@xyz.de senden“. In Zukunft wirst Du per E-Mail bei neuem Kalender-Spam benachrichtigt und kannst die Nachricht einfach löschen.

iCloud Kalender-Spam per Mail benachrichtigen

Warum tut Apple nichts gegen iCloud Kalender-Spam?

Das frage ich mich auch … bislang gibt es keinerlei Infos dazu, dass Apple sich dem Problem annimmt. An sich ist das Feature ja auch wirklich sinnvoll, solange es halt nicht für Spam missbraucht wird.

Sobald es dazu Neuigkeiten beispielsweise durch ein Update oder einen sonstigen Fix gibt, halte ich Euch hier natürlich auf dem Laufenden.

Update vom 5. Dezember 2016: Mittlerweile hat sich Apple zum Kalender-Spam in der iCloud gegenüber iMore.com geäußert. In der Stellungnahme heißt es, die Probleme werden bedauert und Apple arbeitet derzeit an einer Lösung für das Problem. Bis dahin gibt es leider keine anderen Option, als den nervigen iCloud Kalender-Spam über die oben beschriebenen Wege zu löschen.

Deine Erfahrungen mit dem iCloud Kalender-Spam?

Bekommst Du auf den nervigen iCloud Kalender-Spam als Push-Benachrichtigung auf iPhone und iPad? Kennst Du noch einen anderen Weg, um das Problem zu lösen? Dann freue ich mich auf Deine Erfahrungen, Tipps und Tricks! Hinterlasse doch gleich einen Kommentar! 🙂

Originalartikel vom 29. November 2016 – aktualisiert am 5. Dezember 2016

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
2 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5 Sternen
Jannik Degner

Jannik Degner ist der Gründer der smartphonepiloten. Er schreibt und berichtet hier zu aktuellen Themen aus der Welt des Mobilfunks - vom Ratgeber mit hilfreichen Tipps & Tricks über Tarifübersichten mit den besten Angeboten bist zu brandheißen Deals.

Als freier, hauptberuflicher Journalist sowie Mitglied im Deutschen Journalisten Verband Schleswig-Holstein (DJV) arbeitet er mit dem Schwerpunkt Mobilfunk, Telekommunikation, Technik und Smartphones. Er berät, schreibt und berichtet bei den smartphonepiloten von seinen beruflichen wie privaten Erfahrungen mit verschiedenen deutschen Mobilfunkunternehmen und hilft bei Problemen.

Seit 2012 hat er sich der Welt des Mobilfunks verschrieben und interessiert sich für Mobilfunkstandards, Handytarife, aktuelle Smartphones, Technik-Gadgets, den digitalen Lifestyle und das vernetzte Zuhause.

Facebook | XING | Instagram | YouTube

Schwerpunkte bei den smartphonepiloten

  • Mobilfunk-Tarife in allen Netzen
  • Tarifberatung & Kommentare beantworten
  • redaktionelle Planung & Ideenfindung

Hobbies außerhalb der Arbeit

  • Musik hören/spielen
  • alles Kulinarisches
  • ambitionierter Hobby-Läufer

Android oder iOS?

iOS seit ich denken kann. :) Eingestiegen mit dem iPod touch im Jahr 2007, dann hin zum ersten iPhone und schließlich nahezu jede Generation des iPhone mitgenommen.

Dein aktuelles Smartphone?

Derzeit nutze ich ein iPhone XR und ein iPhone X. Im Rahmen von Testberichten aber auch gern mal verschiedene andere Smartphones.

Dein aktueller Handytarife?

Ich verwende aktuell den MagentaMobil M der vorherigen Generation mit 6 GB Datenvolumen, Allnet Flat, SMS Flat und StreamOn.

Artikel & Beiträge von Jannik Degner

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.