Telegram - Der beste Cloud-Messenger? | smartphonepiloten.de

Telegram

telegram tag Titel Übersicht der App und Logo

Telegram ist ein cloudbasierter Messenger, der auf nahezu allen Geräten verwendet werden kann. Die Serververknüpfung ermöglicht es Dir von allen geräten zeitgleich und unabhängig zu chatten.

Neben den Cloud-Chats bietet Telegram auch eine Ende-zu-Ende verschlüsselte Chatfunktionen.

Zu allen Artikeln

Telegram – Hintergründe

Die Brüder Nikolai und Pawel Durow gründeten den Instant Messenger Telgegram 2013. Der Dienst ist Cloud-basiert und kann unabhängig auf Smartphones, Tablets und Smartwatches genutzt werden. Er bietet alle gängigen Funktionen von modernen IM-Diensten: Darunter das Versenden von Text-, Audio- und Videonachrichten, Internettelefonie und den Austausch von Medien.

Obwohl in Russland gegründet, befinden sich die Entwickler des Messengers heute in Dubai. Wobei das Unternehmen in der Vergangenheit mehrmals den Standort gewechselt hat und auf der Website lediglich ein Online-Kontakt hinterlegt ist und kein Impressum angegeben wird.

Normale Cloud-basierte Chats in Telegram

Telegram unterscheidet zwei verschiedene Arten von Chats. In den „normalen“ Cloud-basierten Chats können Nachrichten ganz normal ausgetauscht werden, wobei der Nachrichtenverlauf in der Cloud gespeichert wird. Das hat den Vorteil, dass der Messenger auf mehreren Geräten unabhängig voneinander genutzt werden kann. Auch können Telegramdaten wie Chatverläufe und Medien nach Verlust oder Neuinstallation des Geräts ohne Probleme wiederhergestellt werden.

„Normale“ Nachrichten sind nicht Ende-zu-Ende verschlüsselt und somit tendenziell anfälliger gegenüber Hacking.

Speicherung von Nutzerdaten

Gleichzeitig können die Betreiber des Servers Chats und Nachrichtenverläufe und auch die Kontakte der Nutzer einsehen. Dadurch sind die Telegramserver für Staaten und Geheimdienste attraktiv.

So versucht die russische Regierung seit den Anschlägen von Sankt Peterburg zugriff auf die Daten zu erhalten und boykottiert die App. Die amerikanischen Unternehmen Apple, Google und Microsoft bieten die App aber weiterhin in ihren Appstores an.

Die Server von Telegram sind verschlüsselt. Für das Senden der Nachrichten an den Servern benutzt der IM-Dienst ein eigens entwickeltes Protokoll (MTProto-Protokoll), wobei die Sicherheit dieses Protokolls und die allgemeine Datensicherheit durchaus Anlass zur Kritik geben.

Schlussendlich speichert Telegram zeitweise die meisten Chatdaten und kann diese auch zumindest theoretisch einsehen.

Geheime Chats in Telegram

Neben den serverbasierten Chats bietet Telegram noch die Funktion „geheime Chats“. Diese sind Ende-zu-Ende verschlüsselt und werden somit nur lokal auf den Geräten der Chatteilnehmer entschlüsselt. Da diese Nachrichten nicht unverschlüsselt in der Cloud gespeichert werden, können sie auch nicht wiederhergestellt werden und ebenso wenig auf mehreren Geräten gleichzeitig genutzt werden.

Die Sicherheit der Verbindung kann von den Nutzern über einen kryptographischen Abgleich überprüft werden. Dabei erscheint bei einer sicheren, direkten Verbindung, ohne dass Daten abgeführt werden, auf beiden Geräten eine Art Fingerabdruck in Form eines Bildes oder Emojis (kryptographischer Schlüssel).

62 Millionen Nutzer von Telegram

Telegram ist kostenlos und werbefrei. Der Source-Code der App ist frei lizensiert und öffentlich verfügbar, jedoch gilt dies nur für die Softwarelösung auf den Geräten. Die Server sind nicht frei lizensiert und es wird lediglich eine Programmierschnittstelle zu Verfügung gestellt.

Nach der Übernahme Facebooks von WhatsApp verzeichnete Telegramm einen enormen Zulauf und hat heute über 62 Millionen aktive Nutzer.

Anmeldung

Um sich bei Telegram anzumelden, musst Du eine Rufnummer angeben. Die Rufnummer muss dabei nicht die Nummer des Geräts sein, auf dem die App laufen soll. Jedoch muss die Telefonnummer entweder durch einen Anruf oder eine SMS verifiziert werden, sodass es eine existierende Nummer in Deinem Besitz sein muss.

Ändern und Verbergen der Telefonnummer

Du kannst zusätzlich zu Deiner Handynummer einen Benutzernamen angeben, der anstelle dieser angezeigt wird. So kannst Du Nachrichten versenden, ohne dass andere Chatteilnehmer Deine Handynummer erfahren. In diesem Sinne bietet der Cloud-basierte Nachrichtendienst also mehr Privatsphäre als zum Beispiel WhatsApp.

Die Telefonnummer kann in den Accounteinstellung jederzeit geändert werden, da die gesamten Accountdaten auf den Servern gespeichert werden und durch den Nutzer frei verwaltet werden können.

Auch die Nummern Deiner Kontakte werden automatisch aktualisiert, wenn diese ihre Nummer wechseln. Das unterscheidet Telegram von nicht Cloud basierten IM-Diensten wie WhatsApp, bei denen für jede neue Nummer auch ein neuer Chat erstellt wird.

Löschen von Telegram-Accounts

Deinen Telegram-Account kannst Du in Deinen Accounteinstellungen jederzeit löschen. Bei Inaktivität Deines Accounts wird dieser nach sechs Monaten automatisch von den Servern gelöscht. Du kannst manuell die Zeit, nach der sich Dein Account löscht, auf 12 Monate erhöhen.

Besondere Funktionen im Telegram Chat

Die Cloudspeicherung ermöglicht einige Funktionen, die bei anderen IM-Diensten fehlen. So können Nachrichten beispielsweise nachträglich bearbeitet werden. Solche nachbearbeiteten Nachrichten werden wie bei Facebook-Posts (die ja auch auf einem Server gespeichert werden) als „bearbeitet“ markiert.

Entwürfe, also nicht abgesendete Nachrichten, werden in der Cloud gespeichert und erscheinen daher auch auf anderen Geräten mit demselben Telegram-Account. Eine Nachricht existiert solange als Entwurf bis sie gelöscht oder abgeschickt wird.

Internettelefonie

Sprachanrufe werden bei Telegram Ende-zu-Ende verschlüsselt. Dabei wird die gleiche Verschlüsselungsmethode wie in den „geheimen Chats“ verwendet. Wie auch bei den „geheimen Chats“ kann die Sicherheit der Leitung durch den Abgleich von Emojis zwischen den Teilnehmern überprüft werden (kryptographischer Schlüssel).

Sprachanrufe werden nach Möglichkeit Peer-to-Peer verbunden. Sollte dies nicht möglich sein, wird der nächstgelegene Telegramserver zur Übertragung verwendet.

Alle Artikel zum Thema