eSIM – Was ist eine eSIM?

Was ist eSIM? Beitragsbild
Share

In diesem kurzen Artikel erkläre wir Dir, was sich hinter der Bezeichnung eSIM verbirgt und welche Vor- und Nachteile mit der neuen SIM-Karten-Technik einhergehen. Außerdem findest Du hier Listen der Mobilfunkanbieter, die eSIM anbieten und welche Smartphones den neuen Chip schon haben.

Was ist eine eSIM?

Eine eSIM ist ein festverbauter Chip im Smartphone und wenn es nach den Anbietern der Telekom, Vodafone und Telefónica geht, die Zukunft der SIM-Karten.

Das „e“ steht dabei für „embedded“, es handelt sich also um eine schon auf der Platine des Smartphones integrierte SIM-Karte, die vom Hersteller eingebaut wird und dann nur noch vom Nutzer im gewählten Mobilfunknetz verifiziert werden muss.

Effektiv werden die Nutzerdaten dabei auf dem Chip als Profil gespeichert. Theoretisch können dabei mehrere Chips das gleiche Profil verwenden, sodass es möglich ist, verschiedene Geräte mit dem selben Vertrag zu verwenden. Gleichzeitig können auf einem einzelnen Gerät mehrere Profile gespeichert werden, so kann zum Beispiel ein vielreisender Geschäftskunde in verschiedenen Ländern Verträge mit lokalen Netzanbietern abschließen und diese ohne SIM-Kartenwechsel nutzen.

Dual-SIM Slots sind mit Onboard-eSIM obsolet. Das spart Platz. Zumal die integrierten SD-Kartenslots bei immer größeren internen Massenspeichern in den nächsten Jahren wohl ebenso abgeschafft werden. Die Entwicklungen schaffen somit Platz für neue Technik in den Smartphones. Das ist bei aller Liebe zum Dual-SIM Karteneinschub eine positive und sinnvolle Entwicklung.

Welche Vorteile bietet Dir eSIM?

  • Kein haptischer Kartentausch von Gerät zu Gerät mehr nötig
  • Keine verschiedenen inkompatiblen Kartenformate
  • mehrere Profile von verschiedenen Anbietern gleichzeitig auf einem Smartphone (Multi-SIM)
  • Freischaltung des Chips per Software im Ausland ohne eine neue SIM-Karte erwerben zu müssen.
  • Kein fehleranfälliger Kartenschlitz mehr
  • mehr Platz für die Hersteller, da der Kartenslot weg fällt
  • Einfacher Wechsel der Mobilfunkanbieter ohne nervigen Postweg der PIN und SIM-Karten

Welche Nachteile gibt es?

  • Anbieter können einen sogenannten Netlock ausführen. Sodass überhaupt keine anderen Netze auf dem Gerät authentifiziert werden können
  • Abgeschwächt können Anbieter Software seitig dafür sorgen, dass nur ein einziges Profil auf dem Chip gespeichert werden kann.
  • Als klare Einschränkung müssen wir auch noch die Tatsache erwähnen, dass bisher nur wenig Geräte die Technik unterstützen.

Welche Anbieter bieten eSIM-Karten an?

Neben den drei großen Anbietern Telekom, Vodafone und o2 bieten auch die Discounter Blau und Ay Yildiz Tarife mit eSIM-Freischaltung an. Das sind noch nicht besonders viele Anbieter, da es sich jedoch um eine Technik handelt, die sich durchsetzen wird, werden in den nächsten Jahren immer mehr Smartphones und auch immer mehr Anbieter eSIM freischalten. Bei allen Anbietern außer der Telekom gibt es momentan nur Postpaid-Verträge.

NetzAnbietereSIM VerträgeWeitere Infos
Telekom (D1)TelekomPostpaid, Prepaid» Mehr Infos
Vodafone (D2)VodafonePostpaid» Mehr Infos
Telefónica (o2)o2Postpaid» Mehr Infos
BlauPostpaid» Mehr Infos
Ay YildizPostpaid» Mehr Infos

Welche Geräte unterstützen momentan eSIM?

Smartphones

  • Apple iPhone XS (iOS 12.1)
  • Apple iPhone XS Max (iOS 12.1)
  • Apple iPhone XR  (iOS 12.1)
  • Google Pixel 3
  • Google Pixel 3 XL

Wearables

  • Apple Watch Series 3
  • Apple Watch Series 4
  • Apple iPad Pro 2018
  • Samsung Galaxy Watch LTE

Was kostet ein Wechsel auf eSIM?

Generell sollten bei der Wahl einer eSIM-Lösung für Deinen Mobilfunkvertrag keine zusätzlichen Kosten entstehen. Im Gegenteil auch der Anbieter spart Geld, indem er keine physischen SIM-Karten mehr codieren, bedrucken und verschicken muss.

Wenn Du die eSIM als zweite SIM-Karte in einem bereits bestehenden Vertrag verwenden, also nachträglich in deinem Vertrag freischalten möchtest, veranschlagen die Telekom und Vodafone jeweils 5,00 € zusätzlich im Monat. Die Telefónica (o2) bietet keine Vertragserweiterungen mit Multi-SIM an, jedoch einen kostenlosen Wechsel auf eSIM bis einschließlich dem 31.12.2019.

Bei einem Vertragswechsel können ansonsten die gängigen Kosten, die so ein Wechsel mit sich bringt, entstehen.

Quellen

https://www.telekom.de/unterwegs/esim

https://www.vodafone.de/hilfe/alles-zur-esim.html

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
2 Bewertungen, durchschnittlich: 4,50 von 5 Sternen
Niklas Foitzik

Niklas Foitzik ist der "Techie" im Team der smartphonepiloten und ist immer bestens informiert über die neuesten technischen Fortschritte im Mobilfunk- und Hardwaresegment.

Er beschäftigt sich mit aktuellen Smartphones bzw. Tablets und zeichnet sich für unsere Hardware-Tests verantwortlich. Außerdem recherchiert er auf zahllosen anderen Internetportalen zu neuen Gadgets und hat wohl mehr Hardware zuhause als sonst einer von uns. :)

Niklas studierte Allgemeine Sprachwissenschaften, Deutsche Philologie und Komparatistik an der Georg-August Universität Göttingen.

Die smartphonepiloten profitieren von seiner über Jahre aufgebauten Expertise im Bereich Technik, Mobilfunkfrequenzen, Hardware, Prozessoren und diversen -überwiegend technisch orientierten - Themen.

Schwerpunkte bei den smartphonepiloten

  • Recherche neuer Hardware und Software
  • Beratung zu technischen Besonderheiten von Smartphones
  • Technik-Artikel rund ums Thema Smartphone
Hobbies außerhalb der Arbeit

  • Literatur
  • American Football
  • Case Modding

Android oder iOS?

Bei Software macht Apple keiner was vor. Die Bedienbarkeit ist für mich der einzige Kaufgrund für ein Apple iPhone. Ansonsten ist mir das zu teuer für die gebotenen Komponenten. Ich mag Hardware und da sind die vielen verschiedenen Android-Smartphones auf dem Markt einfach spannender.

Aktuelles Smartphone

  • HTC 10
  • Huawei Mate 20

Dein aktueller Handytarife?

  • o2 Prepaid
  • Vodafone Red 4 GB

Artikel & Beiträge von Niklas Foitzik

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.