Zurück in die Vergangenheit: WhatsApp kehrt zum alten Status zurück

WhatsApp alter Status
Share

Taucht in Deiner WhatsApp-Kontaktliste bei einigen der Satz „Hey there, I'm using WhatsApp“ auf? Diese Statusmitteilung wirkt nicht bedeutend, war aber einigen Nutzern einen Aufstand wert. Als WhatsApp neue Status-Updates einführte, gingen sie auf die Barrikaden.

Nutzer wollen „Hey there, I'm using WhatsApp“ zurück

Der Druck der öffentlichen Meinung

Was hat viele User von WhatsApp nur auf die Barrikaden gebracht? Waren es technische Defekte oder Ausfälle der geliebten App? Drohte gar eine Sicherheitslücke intime Kommunikationen unverschlüsselt zu offenbaren? Nein, das Status-Update war verschwunden.

Wenn Du Dich nun fragst, was WhatsApp denn für ein Status-Update bietet, dann gehörst Du offenbar zu denen, die dieser Funktion bisher wenig Beachtung geschenkt haben.

Was war passiert?

  • WhatsApp bot bisher nur Text als Status
  • ein Update erlaubte auch Bilder und Videos im Status
  • diese verschwinden aber nach 24 Stunden automatisch
  • Nutzer fanden die Änderung weniger gut
  • zukünftig wird beides möglich sein

Veränderungen rufen Widerstand hervor

Es ist etwas passiert, womit die schlauen Köpfe hinter WhatsApp wohl selbst nicht gerechnet hatten, was aber typisch für viele ist – Veränderungen werden abgelehnt. Das Bekannte und Gewohnte ist so schön, da wünschen sich Nutzer keine Abkehr von dem, was sie für sich akzeptiert haben. Da kam es natürlich gar nicht gelegen, dass WhatsApp neue Status-Updates eingeführt hat.

Bilder und Videos im Status veröffentlichen

Wie verschiedene Medien berichteten, wollte WhatsApp seine Nutzer im neuen Jahr mit einer Neuerung überraschen. Etwas mehr zum sozialen Netzwerk wollte die App damit werden. Nutzer konnten nach dem Update auch Bilder oder Videos als Status-Updates veröffentlichen. Nach einem Tag sollten die Einträge wieder automatisch verschwinden. Neu eingestellt werden die Updates unter einem Status-Knopf, den es vorher so nicht gab.

Die gute Idee kam nicht an

Die Idee war nicht schlecht und gut gemeint. Schließlich war WhatsApp früher als Möglichkeit gedacht, einen Status mitzuteilen, bevor der Schwerpunkt dann eher auf einer Alternative zu klassischen SMS lag. Usern gefiel die Neuerung aber nicht. Ganz im Gegenteil – es hagelte Kritik.

Vor der Veränderung stand als Staus bei vielen nur „Hey there, I'm using WhatsApp“. Nicht sehr kreativ. Wer es etwas individueller wollte, fügte einen Spruch, ein Zitat oder ein geheimnisvolles Nichts an dieser Stelle ein, um dies dann die nächste Jahre nicht mehr zu verändern. Vorteil: Der Spruch oder das geheimnisvolle Nichts mussten nicht geändert werden. Was auch immer früher im Status von WhatsApp stand – es blieb dort stehen. Es verschwand nicht nach 24 Stunden.

Veränderungen wieder rückgängig gemacht

Die vielen Beschwerden von Nutzern brachten WhatsApp nun dazu, die Veränderung wieder zurückzunehmen. In der Beta-Version eines nachfolgenden Updates scheint wieder die alte Variante zur Auswahl zu stehen.

Demnach haben Nutzer dann die Wahl, ob sie wieder den aussagekräftigen Satz „Hey there, I'm using WhatsApp“, tiefsinnige Worte, das geheimnisvolle Nichts oder doch lieber Bilder und Videos im Status einfügen möchten.

So viel Wind um einen Status – was sagst Du dazu?

Hast Du dem Status bei WhatsApp bisher Bedeutung geschenkt? Welche Worte standen dort? Oder hätte Dir eine Veränderung gar nichts ausgemacht? Sag uns Deine Meinung.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5 Sternen

Andrea Augustin

Hallo, ich bin Andrea und blogge bei den smartphonepiloten zu aktuellen Mobilfunktrends und spannenden Angeboten rund ums Telefonieren. Ich entdecke gern Neues und teste innovative Ideen.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.