Europawahl 2019: Wahl-Swiper als Alternative zum Wahl-O-Mat

Wahl Swiper als Alternative zum Wahl-O-Mat 2019
Share

Die Europawahl am 26. Mai 2019 steht vor der Tür. Und vielen von uns ist sicherlich nicht entgangen, dass das in Vergangenheit beliebte Tool zur Entscheidungsfindung namens „Wahl-O-Mat“ durch ein Verbot des Verwaltungsgerichts Köln derzeit nicht mehr verfügbar ist. Mit dem Wahl-Swiper gibt es allerdings eine Alternative.

Wahl-Swiper im Tinder-Style – Durchblick bei 41 Parteien

Wer Tinder kennt, der weiß um das berüchtigte nach links und rechts swipen. Damit können Personen geliked werden – oder eben auch nicht. Aber wer hätte gedacht, dass sich dieses simple Modell auch auf politische Aussagen übertragen lässt.

Die Macher der Wahl-Swiper App haben genau das getan – erstmals übrigens zur Bundestagswahl 2017

Mit einer eigenen App können interessierte Smartphone-User ihre Schnittmenge mit den etablierten und weniger etablierten Parteien zur Europawahl 2019 checken. Dabei gibt es 38 Themen, zu denen sich Nutzer festlegen sollen. Die jeweilige Aussage kann durch Swipen nach links verneint oder durch Swipen nach rechts bejaht werden.

Am Ende steht dann eine detaillierte Auswertung, welche die Gemeinsamkeiten mit den insgesamt 41 Parteien zur Europawahl 2019 zeigt. Außerdem gibt es zu jeder Frage eine Stellungnahme der entsprechend ausgewählten Partei.

Hinter der App „Wahl-Swiper“ steht das Berliner Startup MOVACT.

Die App kann kostenfrei im AppStore oder Google PlayStore heruntergeladen werden.

WahlSwiper
WahlSwiper
Entwickler: MOVACT
Preis: Kostenlos
  • WahlSwiper Screenshot
  • WahlSwiper Screenshot
  • WahlSwiper Screenshot
  • WahlSwiper Screenshot
  • WahlSwiper Screenshot
  • WahlSwiper Screenshot
  • WahlSwiper Screenshot
  • WahlSwiper Screenshot
  • WahlSwiper Screenshot
  • WahlSwiper Screenshot
  • WahlSwiper Screenshot
  • WahlSwiper Screenshot

Wahl-O-Mat durch gerichtliche Anordnung verboten

Vor dem Hintergrund des aktuellen Verbots des Wahl-O-Mats der Bundeszentrale für politische Bildung durch einstweilige Anordnung bietet der Wahl-Swiper eine gute Alternative für politische Interessierte, um sich auf die Europawahl vorzubereiten.

Grund für das Verbot ist ein Antrag der Partei Volt Deutschland, über den vor dem Verwaltungsgericht Köln entschieden wurden. Kleinere und mittlere Parteien würden durch den Wal-O-Mat benachteiligt, da nur acht verschiedene Parteien in der Auswertung miteinander vergleichbar sind.

Ob und wann der Wahl-O-Mat wieder online gehen wird, ist derzeit noch unklar. Nach Anhaben der Bundeszentrale für politische Bildung ist der Wahl-O-Mat zur Europawahl 2019 bislang rund 6,4 Millionen mal genutzt worden.

Und schließlich noch unser Statement in eigener Sache dazu: Leute, lasst Eure Stimme nicht verfallen und geht am Sonntag wählen! Stimmt für ein gleichberechtigtes, friedliches und vereintes Europa!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
3 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5 Sternen
Jannik Degner

Jannik ist der Gründer der smartphonepiloten. Er bloggt hier zu aktuellen Themen aus der Welt des Mobilfunks - vom Ratgeber mit hilfreichen Tipps & Tricks über Tarifübersichten mit den besten Angeboten bist zu brandheißen Deals.

Als freier, hauptberuflicher Journalist sowie Mitglied im Deutschen Journalisten Verband Schleswig-Holstein (DJV) arbeitet er mit dem Schwerpunkt Mobilfunk, Telekommunikation, Technik und Smartphones. Er berät, schreibt und berichtet bei den smartphonepiloten von seinen beruflichen wie privaten Erfahrungen mit verschiedenen deutschen Mobilkfunkunternehmen und hilft bei Problemen.

Seit 2012 hat er sich der Welt des Mobilfunks verschrieben und interessiert sich für Mobilfunkstandards, Handytarife, aktuelle Smartphones, Technik-Gadgets, den digitalen Lifestyle und das vernetzte Zuhause.

Facebook | Instagram | XING | YouTube

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.