smartmobil LTE Tarife mit Lukas Podolski – Erfahrungen, Tarife, Kostenfallen & Testbericht

smartmobil Test & Erfahrungen

smartmobil hat ein neues Werbegesicht: Mit Lukas Podolski hat die Marke des Drillisch-Konzerns nun ihr bisheriges Testimonial – den Schlagersänger Heino – abgelöst. Auf der Webseite von smartmobil werden dazu auch neue LTE Handytarife angeboten. Unter anderem findet sich dort auch „Poldis Tipp“.

Doch was hat es mit den smartmobil Podolski Tarifen auf sich? Lohnen sich die neuen Handyverträge von smartmobil oder gibt es vielleicht doch bessere Handytarife? Welche Kostenfallen gibt es bei smartmobil und welches Netz nutzt der Anbieter? In diesem Check der smartmobil Podolski Tarife nehme ich die Angebote genau unter die Lupe.

Außerdem schildere ich Dir in diesem smartmobil Test meine Erfahrungen mit dem Anbieter smartmobil.


smartmobil LTE Tarife von Lukas Podolski im Check

Allgemeine Infos zu den smartmobil LTE Tarifen

Zunächst die wichtigsten Rahmendaten der smartmobil LTE Tarife (die früher übrigens auch als smartmobil Volks.Flat bezeichnet wurden). Es handelt sich dabei um einen Allnet Flat Tarif, bei dem alle Verbindungen in das deutsche Festnetz und alle deutschen Handynetze bereits inklusive sind. Damit kannst Du endlos in alle deutschen Netze (ausgenommen zu Sonderrufnummern wie 01805 oder 0900) telefonieren ohne dir Gedanken um Deine Handyrechnung machen zu müssen.

Außerdem ist – abhängig vom gewählten Tarif – ein Datenvolumen von 2, 4 oder 8 GB enthalten. Eine SMS Flat sowie ein Europa-Paket ist ebenfalls in alle Tarifen enthalten.

Die smartmobil LTE Tarife werden wahlweise mit 24 Monaten Laufzeit oder flexibel monatlich kündbar angeboten. Alle Infos zu den monatlichen Grundgebühren und den detaillierten Leistungen der insgesamt vier Tarife erfährst Du in den Tarifboxen weiter unten. Auf der Hand liegt natürlich, dass die flexiblen smartmobil Tarife ohne Laufzeit teurer sind.

Die einmalige Anschlussgebühr beträgt 29,99 Euro. Bei Rufnummernmitnahme gibt's ab sofort 25 Euro Bonus (statt 15 Euro).

Hier nun aber alle wichtigen Details zu den Leistungen und Preisen der smartmobil LTE Tarife von und mit Lukas Podolski:

smartmobil LTE Starter

smartmobil LTE Special

  • Telefonie: Allnet Flat in alle deutschen Netze
  • SMS: Flatrate
  • Internet: 2 GB Datenvolumen
  • Bandbreite: LTE mit bis zu 50 MBit/s
  • Datenautomatik: feste Datenautomatik – nicht deaktivierbar
  • Anschlussgebühr: 29,99 Euro
  • EU: Flat nach Deutschland und ins Reiseland + 300 MB Internet
  • Laufzeit: wahlweise monatlich flexibel kündbar oder mit 24 Monaten Laufzeit
  • Grundgebühr (24 Monate): 9,99 Euro (erste 12 Monate), anschließend 14,99 Euro
  • Grundgebühr (monatlich kündbar): 14,99 Euro

smartmobil LTE All

smartmobil LTE Starter

  • Telefonie: Allnet Flat in alle deutschen Netze
  • SMS: Flatrate
  • Internet: 2 GB Datenvolumen
  • Bandbreite: LTE mit bis zu 50 MBit/s
  • Datenautomatik: feste Datenautomatik – nicht deaktivierbar
  • EU: Flat nach Deutschland und ins Reiseland + 1 GB Internet
  • Anschlussgebühr: 29,99 Euro
  • Laufzeit: wahlweise monatlich flexibel kündbar oder mit 24 Monaten Laufzeit
  • Grundgebühr (24 Monate): 14,99 Euro (erste 12 Monate), anschließend 19,99 Euro
  • Grundgebühr (monatlich kündbar): 19,99 Euro

smartmobil LTE Pro

smartmobil LTE All

  • Telefonie: Allnet Flat in alle deutschen Netze
  • SMS: Flatrate
  • Internet: 8 GB Datenvolumen (AKTION! Derzeit 8 GB statt 5 GB)
  • Bandbreite: LTE mit bis zu 225 MBit/s
  • Datenautomatik: feste Datenautomatik – nicht deaktivierbar
  • EU: Flat nach Deutschland und ins Reiseland + 1 GB Internet
  • Anschlussgebühr: 29,99 Euro
  • Laufzeit: wahlweise monatlich flexibel kündbar oder mit 24 Monaten Laufzeit
  • Grundgebühr (24 Monate): 24,99 Euro (erste 12 Monate), anschließend 29,99 Euro
  • Grundgebühr (monatlich kündbar): 29,99 Euro

LTE mit 50 MBit/s ist mit dabei – auf Wunsch auch mit LTE bis 225 MBit/s

smartmobil LTE 225 MBit/sNeu bei smartmobil ist ein mögliches Upgrade der Bandbreite von LTE mit bis zu 50 MBit/s auf LTE mit bis zu 225 MBit/s.

Dabei ist zu beachten, dass die smartmobil LTE 225 MBit/s Option eine Vertragslaufzeit von 24 Monaten hat, sofern Du einen Laufzeitvertrag bestellst. Der Aufpreis für die LTE 225 Option liegt dann bei 5,00 Euro pro Monat.

Aber auch in den flexiblen smartmobil Handyverträgen ohne Laufzeit kannst Du die LTE 225 Tarifoption buchen. Dann ist sie natürlich ebenfalls monatlich kündbar, kostet allerdings auch 8,00 Euro pro Monat.

Die Frage, ob sich die smartmobil LTE 225 MBit/s Option lohnt, finde ich durchaus gerechtfertigt. Bei Weitem nicht überall steht LTE mit bis zu 225 MBit/s Bandbreite zur Verfügung. Sofern in Deiner Region nur eine niedrigere Bandbreite zur Verfügung steht, lohnt sich die smartmobil 225 MBit/s Option in meinen Augen gar nicht. Sofern Du jedoch in einem gut ausgebauten Ballungsgebiet lebst und auf schnelles Internet nicht verzichten möchtest, ist die Option vielleicht einen Blick wert.

Nun aber kommt der Haken: Leider gibt es bei o2 keine Ausbaukarte über die Verfügbarkeit von LTE 225 MBit/s. Es ist aber davon auszugehen, dass insbesondere die Metropolregionen rund um Berlin, Hamburg, München, Stuttgart, Dresden sowie das Ruhrgebiet gut ausgebaut sind. Dennoch gilt: Leider hilft nur ausprobieren.

Die smartmobil 225 LTE Option kann direkt im Bestellprozess mitgebucht werden.

smartmobil LTE Option

Sofern Du LTE mit 225 MBit/s bei smartmobil verwendest, würde ich mich freuen, wenn Du kurz einen Kommentar mit Deiner Postleitzahl und Deinen Erfahrungen hinterlässt.

Lohnen sich „Poldis Tipps“ bei smartmobil?

simply

simply ist einer der ärgsten Mitbewerber von smartmobil. Auch wenn beide Marken zum gleichen Konzern gehören.

Eines vorweg: Der preisgünstigste und der teuerste smartmobil Handytarif zählt aktuell nicht gerade zu den besten und günstigsten Angeboten. Da würde ich eher auf die Tarife von simply ausweichen, denn hier bekommst Du eine Allnet Flat mit 500 MB Internet Flat OHNE feste Datenautomatik bereits für 6,49 Euro – und das monatlich kündbar. Bei smartmobil zahlst Du selbst in der Variante mit Laufzeit mehr und erhältst nur 250 MB Datenvolumen mehr.

Konkret handelt es sich dabei um den simply LTE 500 (das Angebot findest du hier). simply ist als Mobilfunkanbieter ebenfalls sehr attraktiv und aktuell auch mein Mobilfunkanbieter. Hier findest Du meine Erfahrungen mit simply im Test.

Anders schaut es jedoch bei Poldis Tipps aus: Dabei handelt es sich um einen smartmobil Handyvertrag, der mit derzeit 8 GB angeboten wird. Das ist ein ziemlich guter Deal – allerdings geht es noch besser wie der o2 Free 15 mit stolzen 15 GB zum gleichen Preis zeigt.

Bei der 2 GB Variante würde ich jedoch ebenfalls eher auf simply umsteigen. Hier kostet ein monatlich kündbarer Tarif mit 3 GB (simply LTE 3.000) nur 12,49 Euro statt den effektiv ebenfalls 12,49 Euro bei smartmobil.

Welche Alternativen gibt es zu smartmobil?

Wie bereits erwähnt, ist einer der ärgsten Konkurrenten von smartmobil und den Podolski Tarifen die Schwesternmarke simply. Auch dieser Anbieter funkt im o2-Netz. Allerdings gibt es keine LTE 225 MBit/s Option.

freenetmobile

Gute Alternative zu smartmobil: Die freenetmobile freeFLAT im D1-Netz oder D2-Netz.

Wenn Du hingegen nach einem D1 Handytarif suchst, dann empfehle ich Dir die freenetmobile freeFLAT mit 1 GB und 24 Monaten Laufzeit für 9,95 Euro. Dieses Angebot ist derzeit das einzige Angebot, welches von freenetmobile im D1-Netz abgebildet wird (hier findest Du den Tarif).

Alternativ sind auch die anderen freenetmobile Tarife sehr interessant, die es wahlweise auch mit bis zu 4 GB Datenvolumen und monatlich kündbar gibt. Allerdings werden alle anderen freeFLATS nicht im D1-Netz der Telekom, sondern im D2-Netz von Vodafone bereitgestellt. Meine Erfahrungen mit freenetmobile kannst Du hier nachlesen.

Welche Kostenfallen gibt es bei smartmobil?

Bei smartmobil gibt es ein paar mögliche Kostenfallen, auf die Du achten solltest:

  1. In jedem Fall die smartmobil Datenautomatik, die sich nicht deaktivieren lässt. Wenn Du mit dem gebuchten Datenvolumen gut auskommst – super. Ansonsten lohnt sich der Blick auf einen Handytarif ohne Datenautomatik.
  2. Die Anschlussgebühr ist mit 29,99 Euro recht hoch. Hier findest Du Handytarife ohne Anschlussgebühr.
  3. Beim Tarifwechsel innerhalb von smartmobil fallen Wechselgebühren von 24,95 Euro an.

smartmobil: Erfahrungen & Test zu den smartmobil LTE Tarifen

Bestellung der smartmobil LTE Flat

Die Bestellung der smartmobil LTE Flat ist schnell und einfach online erledigt. Das kenne ich bereits durch meine simply Erfahrungen oder den maxxim Test.

Zunächst habe ich meinen gewünschten Tarif ausgewählt, anschließend die persönlichen Daten wie Adresse, Name, E-Mail und Hotline-Passwort festgelegt. Das Hotline-Passwort solltest Du Dir übrigens notieren, denn bei Serviceanfragen über das Telefon wird dieses abgefragt. Weiterhin möchte smartmobil die Lieferanschrift – sofern abweichend von der Rechnungsanschrift – und meine Bankverbindung zur Abbuchung der Grundgebühr haben.

Außerdem kann ich natürlich noch auswählen, dass ich meine bisherige Rufnummer mitnehmen möchte. Das kam für mich aber nicht in Frage und so habe ich eine zufällige neue Handynummer erhalten. Alternativ kannst Du Dir auch eine Wunschrufnummer aussuchen, das kostet allerdings – abhängig von der gewählten Kategorie (Normal VIP, Bronze VIP, Silber VIP, Gold VIP oder Platin VIP) – einmalig zwischen 7,50 Euro und stolzen 150,00 Euro.

smartmobil Wunschrufnummer

Schließlich folgt die Zusammenfassung aller Daten und die Absendung der Bestellung. Kurz darauf finde ich eine Mail von smartmobil in meinem Postfach mit der Bitte, meine Bestellung zu bestätigen, damit diese bearbeitet werden kann.

SIM-Karte ist angekommen …

Ziemlich genau am dritten Tag nach der smartmobil Bestellung ist die SIM-Karte in unscheinbarem Umschlag in der Post. Dazu finde ich ein knappes Willkommensschreiben.

Nach Einlegen der SIM-Karte in mein iPhone 5S und Entsperrung durch die PIN kann es auch schon losgehen mit telefonieren, simsen und surfen.

Übrigens: PIN und PUK gibt es in der smartmobil Servicewelt unter dem Punkt „PIN und PUK“. Dort kannst Du alle wichtigen Ziffern zum Entsperren abrufen und Einsehen.

Gesprächsqualität bei smartmobil

In meinem Test des smartmobil LTE Tarife – übrigens bereitgestellt im o2-Netz – konnten ich mich insbesondere hinsichtlich der Gesprächsqualität und der Rufaufbauzeiten kein Stück beklagen. Getestet haben ich im norddeutschen Raum – sowohl innerhalb der Metropolregion Hamburg als auch im ländlichen Raum. Die Verbindungen ins deutsche Festnetz und auch in die Handynetze wurden stets innerhalb von wenigen Sekunden aufgebaut und auch die Gesprächsqualität (getestet mit iPhone 5s) war absolut störungsfrei.

Probleme mit dem Netz gab es wenige. Im Stadtgebiet war konstant guter Empfang verfügbar. Schwierig wurde es gelegentlich bei Gesprächen im Zug. Dort war zeitweise weder mobiles Internet noch Empfang verfügbar.

Wirklich objektiv kann und will dieser Test dabei aber nicht sein, schließlich habe ich nicht die Mittel und Wege, um ein detailliertes Bild des Empfangs in der gesamten Bundesrepublik zu zeichnen. Vielmehr handelt es sich um einen Praxis-Test, bei dem ich meine Erfahrungen in dem Ballungsgebiet Hamburg schildern möchte. Falls Du weitere Infos oder Erfahrungen mit smartmobil hast, freue ich mich sehr über Dein Mitwirken in Form eines Kommentars! 🙂

Mobiles Internet bei smartmobil

smartmobil bietet mit den LTE tarifen von Lukas Podolski eine Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 50 MBit/s LTE. Im Surfstick getestet haben ich diese hohe Geschwindigkeit jedoch nur selten erreicht. Meist pendelten sich die Surfgeschwindigkeiten zwischen 30 und 42 MBit/s ein – getestet habe ich das übrigens mit der kostenfreien App „SpeedSpot„.

Im normalen Surfbetrieb war dies jedoch nicht weiter hinderlich: Die aufgerufenen Webseiten wurden schnell geladen, E-Mails mit Fotos konnten ebenfalls zügig versandt werden und auch der Upload von Bildern auf Facebook klappte sehr gut. Sicherlich war die Übertragungsrate gerade in ländlichen Bereich oder in den abgelegenere Bereichen an der Küste Schleswig-Holsteins etwas geringer, was sich im normalen Betrieb allerdings kaum negativ auswirkte.

Und letztendlich kommt es nicht zwangsläufig auf die reinen Zahlen an, sondern auch auf das individuelle Surferlebnis.

Größere Verbindungsabbrüche des mobilen Internets konnte ich wie gesagt nur im Zug verzeichnen. Das hängt sicherlich auch mit dem National Roaming zusammen, das im Zuge der Fusion von o2 und E-Plus mittlerweile eingeführt wurde. Somit nutzt Du nun beide Netze (also o2 und E-Plus).

Wie Du oben vielleicht schon gelesen hast, kannst Du optional die Bandbreite auch auf 225 MBit/s erhöhen.

Kundenservice bei smartmobil

Der Test des Kundenservice ist bei smartmobil und den anderen Drillisch Marken quasi schon obligatorisch, da ich in jedem Fall die Datenautomatik deaktivieren wollte. Im gleichen Zuge haben ich eine Drittanbietersperre angefragt, um Kosten durch zusätzliche Dienste wie Jamba oder ähnliche Anbieter zu vermeiden.

Nach sehr kurzer Wartezeit von rund 1 Minute (getestet auf einem Mittwoch Nachmittag gegen 14.45h) wurde ich direkt zu einem Mitarbeiter des smartmobil Kundenservice durchgestellt. Die erste Ernüchterung kam bereits bei der ersten Frage. Da es sich bei der Datenautomatik in den smartmobil Flats um einen „festen Tarifbestandteil handelt“, kann diese nicht deaktiviert werden. Sehr ärgerlich – mehr dazu weiter unten. Die Einrichtung einer Drittanbietersperre war jedoch schnell gelöst.

smartmobil Erfahrungen mit der Datenautomatik: Da haben wir ja den Haken

Warst Du schon überzeugt von den beiden neuen smartmobil Angeboten? Dann muss ich Dich jetzt leider ein wenig enttäuschen, denn natürlich gibt es auch bei smartmobil einen Haken in Form einer neuen Datenautomatik. Im weitesten Sinne profitierst Du zwar auch bei smartmobil von einer Internet Flat, allerdings kann die Datenautomatik zu Mehrkosten für Dich führen.
smartmobil-datenautomatik

Folgendes Konstrukt verbirgt sich hinter der Datenautomatik von smartmobil:

Nachdem Du Dein Datenvolumen verbraucht hast, werden bis zu drei Mal monatlich weitere 100 MB in Highspeed nachgeliefert, die jeweils mit 2,00 Euro berechnet werden. Damit zahlst Du pro Monat für zusätzliche 300 MB Daten mit LTE Speed insgesamt bis zu 6,00 Euro. Anschließend wird auf unheimlich schnelle 16 kBit/s gedrosselt – und damit lässt sich wirklich nicht mehr surfen.

Leider kann die smartmobil Datenautomatik neuerdings nicht mehr deaktiviert werden. Das ist immer der Fall, wenn von einem sogenannten „festen Tarifbestandteil“ die Rede ist. Somit musst Du Deinen Datenverbrauch immer im Blick haben und im Zweifel Dein mobiles Internet bis Monatsende deaktivieren, um Mehrkosten zu vermeiden. Das ist absolut negativ zu sehen und gibt einen Abzug beim mobilen Internet.

Fazit und Erfahrungen zum smartmobil Test

smartmobil Test und Erfahrungensmartmobil bietet eine ganze Reihe an attraktiven Mobilfunktarife, die allesamt durch Allnet Flat und mobile Daten überzeugen. Besonders hervorhebenswert ist wohl die Option der flexiblen Vertragslaufzeit von nur einem Monat. Alternativ gibt es natürlich auch günstige Handytarif mit 24 Monaten Laufzeit. Im Test überzeugte smartmobil mit einer schnellen Abwicklung der Bestellung, problemloser Inbetriebnahme der SIM-Karte, ausreichend zügigem mobilen Internet – auch wenn eigentlich ja bis 50 MBit/s versprochen werden – und einer guten Gesprächsqualität. Auch das o2-Netz an sich kann mit einer soliden Leistung und einer ordentlichen Netzabdeckung punkten – zumindest in Norddeutschland wo ich die smartmobil Allnet Flat im Test verwendet habe.

Insbesondere der smartmobil LTE All mit 6 GB Datenvolumen ist sehr attraktiv und aktuell wohl der günstigste Tarif mit einem solch hohen Datenvolumen.

Wer keine exklusiven Zusatzfeatures wie eine Musik-Option, eine Festnetzrufnummer oder umfangreiche Roaming-Pakete benötigt, der dürfte bei smartmobil wohl gut aufgehoben sein. Einzige Mankos sind neben der Datenautomatik auch die recht hohe Anschlussgebühr von 29,99 Euro.

smartmobil hat ein neues Werbegesicht: Mit Lukas Podolski hat die Marke des Drillisch-Konzerns nun ihr bisheriges Testimonial - den Schlagersänger Heino - abgelöst. Auf der Webseite von smartmobil werden dazu auch neue LTE Handytarife angeboten. Unter anderem findet sich dort auch "Poldis Tipp". Doch was hat es mit den smartmobil Podolski Tarifen auf sich? Lohnen sich die neuen Handyverträge von smartmobil oder gibt es vielleicht doch bessere Handytarife? Welche Kostenfallen gibt es bei smartmobil und welches Netz nutzt der Anbieter? In diesem Check der smartmobil Podolski Tarife nehme ich die Angebote genau unter die Lupe. Außerdem schildere ich Dir in…

Testergebnis von smartmobil

Bestellung - 9
Versandzeit - 9
Gesprächsqualität - 8
Mobiles Internet - 7
Kundenservice - 8
Preis-Leistung - 8.5

8.3

smartmobil bietet attraktive Handytarife mit flexibler Vertragslaufzeit sowie Allnet Flatrate, mobilen Daten mit bis zu 6 GB, SMS Flat und zum Teil auch einer EU-Flat. Gerade die 6 GB Variante ist aktuell sehr empfehlenswert.

User Rating: 3.81 ( 14 votes)

Originalartikel vom 20. Juni 2016 – aktualisiert am 4. Juni 2017

2 Kommentare
  1. John Farson says:

    Wobei ich sagen muss, mich hat die Datenautomatik letztens über den Monat gerettet. Ich habe 4GB und erreichte die Begrenzung nie. Wenn ich mal 2 GB brauche, ist das schon viel. Nur ist es mir passiert, dass ich die Google Foto App mal wieder angeworfen habe und die alten Fotos angeschaut.
    Dabei dachte ich mir, ich synchronisiere mal meine ganzen Alben. Habe aber übersehen, dass standardmäßig eingestellt ist, dass dies auch über das Mobilnetz geschieht.
    Irgendwann bekam ich eine SMS, dass 80% weg sind, wenig später das es verbraucht sei. Als ich den Übeltäter gefunden hatte, war es zu spät.

    Ja, die Preise der Automatik sind frech, aber die 300 mb haben mich über den Monat gerettet.
    Ich verstehe das Aufhebens darum nicht.
    Scheinbar buchen viele Menschen Tarife, die geradeso, oder gar nicht ausreichen.
    Das ist doch aber nicht die Schuld der Provider.
    Ich hatte damals schon 1GB, als alle noch mit 300mb rumgekrebst sind.
    Möchte mir einfach keine Sorgen machen, ob ich dies und das jetzt noch unterwegs tun kann.

    Antworten
  2. Jannik Degner
    Jannik Degner says:

    Hallo John Farson,

    vielen Dank für Deinen Kommentar und Deine Meinung zur smartmobil Datenautomatik.

    Ob die Datenautomatik nun gut oder schlecht ist, da gibt es natürlich verschiedene Ansichten. Ich finde Deine Auffassung durchaus schlüssig, allerdings wäre es doch sinnvoller, wenn es bei 80 Prozent Datenverbrauch zwar eine Benachrichtigung in Form einer SMS gibt, der Kunde aber selbst entscheiden kann, ob er zusätzliches Datenvolumen zu derart hohen Preisen in Kauf nehmen möchte. Bei den derzeitigen Datenautomatiken geschieht dies – wie der Name schon sagt – komplett automatisch. Für mich persönlich würde eben wegen dieser Art von Bevormundung keine Datenautomatik als fester Tarifbestandteil in Frage kommen. Wenn ich mein Datenvolumen aufgebraucht habe und mehr benötige, buche ich gern nach – aber die Entscheidung würde ich gern selbst treffen und nicht durch einen Mobilfunkanbieter bestimmen lassen. Meine Meinung dazu! 🙂

    Liebe Grüße,
    Jannik

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.