SpeCam App verknüpft Kontaktmaterial mit Aktion

SpeCam
Share

Eine neue App der amerikanischen University of St Andrews verhilft Smartphones dazu, Oberflächen zu erkennen. Der Nutzer kann eigenhändig bestimmen, was das Gerät bei welcher Oberfläche tun soll. Machbar ist zum Beispiel die Verknüpfung von Handy-Ablageorten mit bestimmten Musikstilen.

App nutzt Vorderkamera und Materialdatenbank

Die Computerwissenschaftler der University of St Andrews nannten ihre App „SpeCam„. Sie funktioniert über die vordere Kamera, welche die Reflektion des Materials einfängt und auswertet. Der Bildschirm des Telefons ist dabei eine multispektrale Lichtquelle. Er strahlt in verschiedenen Farben, wonach die App auf eine bestehende Materialdatenbank zugreift. Wird ein spezieller Untergrund festgestellt, löst die App die damit verknüpfte Aktion aus. Ein Forschungsbericht über die neue App wurde am 6. September 2017 auf der 19. International Conference on Human-Computer Interaction with Mobile Devices and Services in Wien vorgestellt. Man darf gespannt sein, wie sich die App im Anschluss weltweit verbreiten wird.

Keine kreativen Grenzen bei verknüpften Aktionen

Grundsätzlich kann die App mit diversen anderen Smartphone-Anwendungen verknüpft werden. Naheliegend ist den Forschern zufolge Musik abzuspielen – etwa Jazz, wenn das Telefon mit dem Display auf das Sofa gelegt wird und elektronische Tanzmusik, wenn es auf dem Couchtisch platziert wird. Eine andere Idee ist, das Telefon bei einem Anruf auf das Notebook zu legen, um dem Anrufer automatisch die Botschaft zu schicken, dass man im Meeting sei. In die Hosentasche gesteckt könnte das Telefon wiederum eine andere Nachricht versenden – ganz wie der Besitzer es zuvor eingestellt hat.

Der Leiter des Forschungsteams, Professor Aaron Quigley, erklärte gegenüber dem Portal techradar.com, dass SpeCam ein Beispiel für „Discreet Computing“ sei. Unauffällige Nutzeraktionen resultierten dabei in neue Interaktionen. Sein Mitarbeiter Hui Yeo ließ verlautbaren, dass es bei der Forschung darum gegangen sei, neuartige Interaktionsformen für den einhändigen Smartphone-Gebrauch zu finden, die auf dem aufbauen, was Menschen sowieso mit den Geräten tun. Somit erweitere SpeCam den Möglichkeitsradius, ohne neue Hardware zu benötigen.

Annegret Pannier

Hallo, ich bin Annegret und freie Texterin. Hier bei den smartphonepiloten schreibe ich News und andere Artikel über Hardware, Juristisches, Anwendungen für mobile Geräte und weitere interessante Themen.

Das könnte Dich auch interessieren …