7 Tipps für die Auswahl der Smartphone Werkstatt

Smartphone Werkstatt finden
Share

Wie ärgerlich, das Smartphone geht einfach nicht mehr an. Der Home-Button reagiert nicht mehr oder die Kameralinse ist defekt. Jetzt hilft nur noch eine Reparatur. Eine Smartphone Werkstatt soll es richten. Aber wohin mit dem defekten Smartphone: In die Vertragswerkstatt, zum Handy-Doktor um die Ecke oder doch in den Elektronikmarkt?

Hier gebe ich Dir Tipps, wie Du eine gute Werkstatt für Dein Smartphone findest.

Smartphone Werkstatt finden: Vertragswerkstatt, Handy-Doctor, Versandwerkstatt?

Smartphone kaputt – was nun?

Das Display ist gesprungen, das Smartphone startet nicht mehr oder der Touchscreen reagiert nicht mehr: Ein defektes Smartphone ist ärgerlich. Jetzt stellt sich die Frage: Sollst Du es selbst reparieren oder doch lieber in eine Fachwerkstatt bringen? Oder wird gar ein neues Handy fällig?

Viele Reparaturen kannst Du selbst erledigen, zum Beispiel ein defektes Display austauschen. Hier erklären wir Dir, wie das funktioniert.

Insbesondere die Hersteller von hochpreisigen Smartphones machen es Laien jedoch schwer, die Geräte selbst zu reparieren. Viele Teile sind verklebt, die Kabelverbindungen sind hochempfindlich. Schon das Öffnen des Smartphones zerstört hier eventuell noch mehr, als ursprünglich kaputt war.

Für komplexere Reparaturen und hochpreise Geräte kann sich der Gang in die Handy-Werkstatt lohnen. Aber wie findest Du die richtige Reparaturwerkstatt für Dein Smartphone?

Wo kannst Du Dein Smartphone reparieren lassen?

Die Auswahl an Smartphone Werkstätten ist groß. Autorisierte Fachwerkstatt, freie Handy-Läden, Elektronikmärkte: In so gut wie jeder Stadt findest Du zahlreiche Anbieter, die Dein Smartphone wieder fit machen wollen. Die Preise für die Reparatur unterscheiden sich oft enorm.

Hier folgt eine Auswahl der Möglichkeiten, wie Du ein defektes Smartphones reparieren lassen kannst. Worin unterscheiden sich die einzelnen Anbieter? Und wie kommen die Preisunterschiede zustande?

Smartphone einschicken und vom Hersteller reparieren lassen

Namhafte Hersteller bieten Dir in der Regel die Möglichkeit, ein defektes Smartphone an Ihren Reparaturservice zu schicken.

  • Der Vorteil: Der Hersteller arbeitet natürlich mit Originalteilen. In der Regel kannst Du Dich auch darauf verlassen, dass Dein Smartphone von Fachkräften repariert wird.
  • Der Nachteil: Die Reparatur beim Hersteller kann enorm teuer werden. Apple berechnet für den Austausch des Displays beim iPhone X stolze 320 €. Soll die hauseigene Werkstatt sonstige Schäden reparieren, fallen 611 € an.

Angesichts solcher Preise stellt sich manch einer die Frage, ob sich die Reparatur überhaupt lohnt oder ob er sich nicht gleich nach einem neuen Smartphone umschauen sollte.

Vertragswerkstätten

Nicht alle Smartphone-Hersteller bieten einen eigenen Reparatur-Service. Einige arbeiten mit Vertragswerkstätten zusammen. Zu diesen Herstellern gehört zum Beispiel Samsung.

Autorisierte Vertragswerkstätten verwenden Originalteile des Smartphone-Herstellers. Die Hersteller schulen und kontrollieren die Werkstätten außerdem. In der Regel erhältst Du daher eine professionelle Reparatur.

Das hat jedoch auch ihren Preis: Ein Display-Tausch bei Samsungs aktuellem Top-Modell Galaxy S8 kostet zum Beispiel rund 300 €. Ist der Akku defekt, schlägt der Austausch mit rund 60 € zu Buche.

Freie Werkstätten

Freie Handy-Werkstätten sind nicht von einem bestimmten Hersteller für die Reparatur seiner Smartphones autorisiert. Sie reparieren alle Smartphone-Marken. Statt Originalteilen finden oft günstigere Ersatzteile Verwendung. Manche freie Werkstatt arbeitet aber ebenfalls mit Originalteilen.

Freie Werkstätten arbeiten oft preiswerter als Vertragswerkstätten. Der Markt ist jedoch sehr unüberschaubar. Es gibt Dutzende von Anbietern, von sehr professionellen und seriösen Werkstätten bis hin zu Hobby-Schraubern.

Elektronikmärkte

Große Elektronikmärkte wie Media Markt oder SATURN bieten ebenfalls die Reparatur in ihrer Smartphone Werkstatt an. Bei Verwendung von Originalteilen fallen ähnliche Preise an wie in autorisierten Vertragswerkstätten oder bei der Reparatur durch den Hersteller.

Versandwerkstätten

Zusätzlich zum oder manchmal auch anstelle eines Ladengeschäfts bieten viele Handy-Werkstätten Dir an, das Smartphone einzuschicken.

Bei Versandwerkstätten kann es sich um autorisierte Vertragswerkstätten oder auch um freie Werkstätten handeln. Die Preisunterschiede sind daher genauso hoch wie bei Werkstätten vor Ort.

Heim-Reparaturservice

Einige Dienstleister wie Reparando bieten an, das Smartphone direkt bei Dir zuhause im Wohnzimmer zu reparieren.

Das ist praktisch, da Du so das Smartphone gar nicht aus der Hand geben musst. Allerdings kostet dieser Service auch etwas mehr.

Worauf solltest Du bei der Auswahl der Handywerkstatt achten? 7 Tipps

Höhere Preise sind nicht automatisch ein Kennzeichen für Reparaturen von guter Qualität. Worauf solltest Du also achten, wenn Du eine Handy-Werkstatt auswählst?

  1. Schaue Dir Ladengeschäfte in aller Ruhe an. In seriösen Werkstätten nehmen die Mitarbeiter sich Zeit für Dein Problem. Du erhältst eine kostenfreie Einschätzung von Reparaturaufwand und Kosten.
  2. Achte darauf, dass Du eine Garantie auf die Reparaturleistung bekommst.
  3. Frage nach, ob Originalersatzteile verwendet werden.
  4. Sei misstrauisch bei falschen Versprechungen. Erklärt eine freie Werkstatt zum Beispiel, iPhones mit Originalteilen von Apple zu reparieren, solltest Du von diesem Service lieber die Finger lassen. Apple gibt nämlich keine Originalteile an freie Werkstätten heraus.
  5. Auch auffällig günstige Preise sollten Dich hellhörig werden lassen. Oft sind diese ein Hinweis darauf, dass die Werkstatt mit billigen Ersatzteilen arbeitet.
  6. Suche nach Online-Bewertungen für die Werkstatt Deiner Wahl. Da manche unseriösen Anbieter Online-Bewertungen schon mal fälschen, schaust Du Dich am besten auf mehreren Bewertungsportalen um.
  7. Vor der Reparatur solltest Du einen Werksvertrag erhalten. Nach der Reparatur bekommst Du eine ordnungsgemäße Rechnung.

Handy-Reparatur kostenfrei? Die gesetzliche Gewährleistung

Als Käufer eines neuen Smartphones hast Du das Recht darauf, ein einwandfreies Gerät zu erhalten. Für jedes neue Handy gilt die 24-monatige gesetzliche Gewährleistung. Innerhalb dieser Zeit muss der Händler, der Dir das Smartphone verkauft hat, den Schaden kostenfrei beheben lassen oder das Gerät gegebenenfalls ersetzen. Mehr zum Unterschied zwischen Garantie und Gewährleistung liest Du in diesem Blogbeitrag.

Das gilt allerdings nur für Mängel, die beim Kauf des Smartphones schon vorhanden waren. Kommt es zum Streit um diese Frage, liegt die Beweislast innerhalb der ersten sechs Monate nach dem Kauf beim Händler. Er muss also nachweisen, dass der Schaden zum Verkaufszeitpunkt noch nicht vorlag.

Nach Ablauf dieser sechs Monate kehrt sich die Beweislast um. Der Händler kann nun von Dir einen Beleg verlangen, dass Du den Schaden nicht selbst verursacht hast.

Prüfe neue Smartphones daher nach dem Kauf genau auf ihre Funktionalität und melde Mängel schnell beim Händler an.

Freiwillige Garantie der Hersteller

Zusätzlich zur gesetzlichen Gewährleistung gewähren viele Smartphone-Hersteller eine Garantie auf ihre Geräte. Auch Händler können eine zusätzliche Garantie auf Handys geben. Anders als bei der gesetzlichen Gewährleistung handelt es sich bei der Garantie um eine freiwillige Leistung.

Was die Garantie genau umfasst, darf jeder Garantiegeber selbst festlegen. So darf er zum Beispiel auch einige Schadensfälle ganz ausschließen.

Eine gängige Klausel sieht etwa vor, dass die Garantie erlischt, wenn Du das Gerät nicht in einer vom Hersteller autorisierten Vertragswerkstatt reparieren lässt. Auch das ist rechtens.

Bevor Du Dein Handy in die Reparatur gibst, solltest Du daher die Garantiebedingungen genau durchlesen. Eventuell deckt diese den Schaden an Deinem Gerät sogar ab. Dann lohnt es sich auf jeden Fall, das Smartphone zum Hersteller oder in eine autorisierte Werkstatt zu schicken.

Andernfalls musst Du überlegen, ob das gesparte Geld bei Reparatur in einer günstigen freien Werkstatt einen möglichen Verlust der Garantie aufwiegt.

Wer haftet, wenn die Reparatur schiefgeht?

Nach der Reparatur funktioniert das Smartphone immer noch nicht. Vielleicht ist auch der ursprüngliche Defekt behoben, die Reparatur hat aber einen neuen Schaden verursacht. Wer haftet nun?

Grundsätzlich gilt auch hier wieder die gesetzliche Gewährleistung. Geht bei der Reparatur etwas schief, muss die Werkstatt nachbessern. In ihren AGB können die Handy-Werkstätten die Gewährleistung auf ein Jahr begrenzen.

Fällt Dir nach der Reparatur ein Mangel auf, setze der Werkstatt eine angemessene Frist zur Nachbesserung. Ist sie nicht in der Lage, den Schaden zu beheben, kannst Du Ersatz fordern oder das Smartphone woanders reparieren lassen und die Kosten der ersten Werkstatt in Rechnung stellen.

Wahlweise kannst Du auch vom Reparaturvertrag zurücktreten oder den Preis mindern. Eventuell besteht sogar Anspruch auf Schadenersatz.

Handy-Werkstätten können allerdings einen Haftungsausschluss in ihre AGB oder einen Werksvertrag einbauen. Für Schäden, die bei der Reparatur entstehen, übernehmen sie dann keine Haftung. In Elektronikmärkten erhältst Du in der Regel einen derartigen Vertrag.

Lies‘ Dir daher AGB und Werksvertrag vor der Reparatur daher aufmerksam durch. Bist Du mit den Klauseln nicht einverstanden, kannst Du Dich nach einer anderen Werkstatt umschauen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5 Sternen
Jannik Degner

Jannik ist der Gründer der smartphonepiloten. Er bloggt hier zu aktuellen Themen aus der Welt des Mobilfunks - vom Ratgeber mit hilfreichen Tipps & Tricks über Tarifübersichten mit den besten Angeboten bist zu brandheißen Deals.

Jannik hat jahrelang mit und für verschiedene Mobilfunkanbieter in Deutschland gearbeitet und kennt die Tricks der Branche. Er berät, schreibt und berichtet bei den smartphonepiloten von seinen Erfahrungen und hilft bei Problemen.

Seit 2012 hat er sich der Welt des Mobilfunks verschrieben und interessiert sich für Mobilfunkstandards, Handytarife, aktuelle Smartphones, Technik-Gadgets, den digitalen Lifestyle und das vernetzte Zuhause.

Wenn man ihn nicht gerade am Macbook vorfindet, dann ist er entweder in der Küche und testet innovatives eKitchen-Equipment oder er sitzt - ganz analog - am Klavier. :)

Facebook | Instagram | XING | YouTube

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.