Samsung Galaxy S10e, S10, S10+: Unterschiede & Vergleich

Share

Die neues Samsung Galaxy S10 Smartphones sind nun seit dem 08. März 2019 im Handel und der ein oder andere fragt sich, was ist eigentlich der Unterschied zwischen dem Samsung Galaxy S10, dem S10 Plus und dem S10e?

Dieser Frage gehen wir in diesem Artikel und im zugehörigen Video auf den Grund und zeigen Dir, worin genau sich die Smartphones unterscheiden.

Im Vergleich: Das sind die Unterschiede zwischen Galaxy S10e, S10 & S10+

Endlich sind sie da, die neuen Modelle der Samsung Galaxy S Reihe. Diesmal hast Du gleich die Qual der Wahl, denn Samsung veröffentlicht nicht nur eins, sondern gleich drei neue Modelle. Wenn Du Dich auch schon gefragt hast, wo denn eigentlich genau die Unterschiede zwischen dem Samsung Galaxy S10e, dem S10 und dem S10 Plus liegen, dann bist Du hier genau richtig.

Im folgenden Video zeigen wir Dir alle Unterschiede der einzelnen Smartphone und am Ende kannst Du entscheiden welches Dein neues Samsung Galaxy S10 wird.

Das Gehäuse: Glasrückseite vs. Keramik

Beginnen wollen wir mit dem Offensichtlichsten – dem Gehäuse. Sowohl das Samsung Galaxy S10e als auch das S10 kommt mit einer glänzenden Glasrückseite, die es wahlweise in den Farben

  • prism black
  • prism white
  • prism green
  • oder prism blue gibt.

Die Lichtreflektionen sind ist sensationell und es sieht wirklich toll aus. Zusätzlich gibt es bei dem S10e noch eine gelbe Variante namens Canary Yellow. Hier kommen alle Farbenfrohen unter euch auf ihre Kosten.

Samsung Galaxy S10 Farben

Alle Modelle sind IP68-zertifiziert und damit sowohl staub- als auch wassergeschützt (sogar gegen dauerndes Untertauschen). Beim Samsung Galaxy S10 Plus kommt kein Glas zum Einsatz, sondern Keramik. Das sieht zwar edel aus, allerdings wirken die beiden Farbvarianten ceramic white und ceramic black nicht so schön wie beim S10e oder dem S10.

Die Triple-Kamera befindet sich im S10 und im S10 Plus auf der Rückseite und ist sticht gerade bei der weißen Variante durch den schwarzen Kamerastreifen hervor. Das S10e kommt hingegen nur mit einer Dual-Kamera daher. Allerdings ist das Kameramodul hier in einer Schattierung der jeweiligen Farbe gehalten.

Unterhalb der Kamera ist der Samsung Schriftzug und die Bezeichnung Duos zu finden, denn alle S10 Modelle haben einen Dual-SIM Einschub für zwei SIM-Karten (wenn Du auf eine externe Speicherkarte verzichtest). Außerdem gibt es bei allen Modellen einen USB-C Anschluss sowie einen 3,5 mm Klinkenanschluss.

Sicherheitsmerkmale: Unsichere Gesichtserkennung & Ultraschall-Fingerabdrucksensor

Durch den Verzicht auf eine Infrarot-Gesichtserkennung gibt‘s bei allen Geräten keine Notch, sondern stattdessen ein sogenannten Infinity-O-Display, bei dem das Loch für die Frontkamera herausgelasert wurde. Das sieht ziemlich schick aus.

Dafür ist die 2D-Gesichtserkennung aber auch nicht wirklich sicher und kann leicht durch Fotos überlistet werden. Dazu haben wir in unserem Video auch einen Test gemacht, um zu zeigen, dass Samsung hier noch nachbessern muss. Wir empfehlen daher, besser den Fingerabdrucksensor, die PIN oder Mustererkennung zu nutzen.

An den Rändern steht der Power-Button beim S10 und S10 Plus hervor. Beim S10e hingegen ist er in den Rahmen eingelassen. Das hängt auch mit dem Fingerabdrucksensor zusammen, der beim S10e in den Power-Button selbst integriert ist.

Beim S10 und S10 plus hingegen kommt ein Ultraschallsensor zum Einsatz, der ins Display eingebaut ist. Zum Entsperren musst Du hier also nur Deinen Finger auf das Display legen.

Das Display: Strahlende Farben und bis zu 6,4 Zoll

Die ersten größeren Unterschiede sind beim Display zu finden.

  • Im Samsung Galaxy S10e verbauen die Koreaner ein 5,8 Zoll großes AMOLED Display, welches mit 1.080 x 2.280 Pixel auflöst.
  • Im Samsung Galaxy S10 ist ein 6,1 Zoll großes Display verbaut.
  • Im Samsung Galaxy S10 plus kommt schließlich ein 6,4 Zoll großes Display zum Einsatz.

Die Auflösung beim S10 und S10 plus liegt bei 1440 x 3.040 Pixel.

Samsung Galaxy S10 Display

Auf den ersten Blick wirken die Displays der Geräte alle gleichermaßen hell ausgeleuchtet, schwarz wird als schwarz dargestellt und sorgt damit für einen tollen Kontrast, was nicht zuletzt an der AMOLED-Technologie liegt.

Das Display ist beim S10 und S10 Plus zu den Kanten hin leicht gebogen. Beim Samsung Galaxy S10e verzichtet Samsung darauf, was dafür sorgt, dass die Displayränder recht breit wirken und das S10e damit eher wie ein iPhone X oder iPhone XR.

Unterschiede gibt es auch beim verwendeten Display-Schutz, denn beim S10 und S10 Plus kommt Gorilla Glass 6 zum Einsatz, während im S10e noch Gorilla Glass 5 verbaut wird. Dennoch solltest Du vermeiden, Dein Smartphone fallen zu lassen, denn egal ob Gorilla 5 oder 6, der Beton des Bodens ist immer härter.

Die Kamera: Unterschiedliche Front- & Hauptkameras

Die Frontkamera ist bei allen Modellen identisch und löst mit 10 Megapixel auf. Im Samsung Galaxy S10 Plus ist allerdings zusätzlich eine 8 Megapixel Frontkamera verbaut, welche für mehr Tiefenunschärfe sorgt und dadurch bessere Selfies ermöglichst. Bei allen Modellen sind 4K-Aufnahmen mit den verbauten Frontkameras möglich.

Samsung Galaxy S10 Kamera

Im Samsung Galaxy S10 und im S10 Plus ist die gleiche Triple-Cam-Hauptkamera verbaut, die mit 12 Megapixel Weitwinkel, 16 Megapixel Ultraweitwinkel und 12 Megapixel Teleobjektiv auflöst. Im S10e hingegen arbeitet nur eine Dual-Kamera, die mit 12 Megapixel Weitwinkel sowie 16 Megapixel Ultra-Weitwinkel auflöst, hier spart Samsung das Teleobjektiv ein. 4K-Videos sind ebenfalls mit allen Kameras möglich.

Softwareseitig sind die Kameras der unterschiedlichen Galaxy S10 Modelle gleichgestellt. Eine automatische Szenenerkennung unterstützt Dich bei noch detailreicheren und farbenfroheren Fotos.

Der Prozessor: Exynos 9820 in allen S10 Modellen

In allen Geräten arbeitet der gleiche Prozessor. Samsung verbaut hier den aktuellen Exynos 9820 Octa-Core Prozessor (8 Prozessorkerne). Dieser bringt eine ordentliche Leistung und überzeugt sowohl beim alltäglichen Gebrauch als auch bei Mobile Games und Streaming.

Das hin und her switchen durch die Apps läuft flüssig und hat keine nennenswerte Wartezeiten. Auch bei alltäglichen Aufgaben wie Mails verschicken, surfen, fotografieren sowie dem ein oder anderen Mobile Game zeigten sich keine Performance-Probleme.

Der Arbeitsspeicher: Zwischen 6 und 12 GB RAM

Beim Samsung Galaxy S10e beträgt der Arbeitsspeicher 6 GB. Das ist neben schnellen Prozessor der andere Grund warum die Apps und auch Spiele so flüssig laufen.

Beim S10 sind es 8 GB und beim S10 Plus je nach Ausstattung zwischen 8 GB und 12 GB.

Die Speicherkapazität: Wahlweise 128 oder 512 GB – kein mittleres Modell

Während es das S10e ausschließlich mit 128 GB Speicherkapazität gibt, habt Ihr beim S10 die Qual der Wahl zwischen 128 und 512 GB. – Warum uns Samsung keine 256 GB Version zur Verfügung stellt, wird wohl immer ein Rätsel bleiben.

Samsung Galaxy S10+ - Verpackung

Beim S10 Plus bekommst Du mit 512 GB den Maximalspeicher. Alle Modelle lassen sich durch ein microSD-Karte um 512 GB erweitern.

Der Akku: Bis zu 4.100 mAh

Das Galaxy S10e kommt mit 3.100 mAh Akku. Beim S10 sind es 3.400 mAh und beim S10 Plus 4.100 mAh. Die Größe des jeweiligen Akkus ist an die maximale Leistungsfähigkeit angepasst und sollte für mindestes einen Tag reichen.

Guten finden wir auch das alle Geräte Fast Charging und induktives Laden unterstützen. Solltest Du aber mal kein Ladegerät oder Powerbank zur Hand haben hilft Dir vielleicht Wireless Power Share weiter. Dies ermöglicht Dir nämlich dass Laden von Handy zu Handy. Bleibt Dir dann nur zu hoffen dass Dein „Share Partner“ auch eines der neuen Samsung Modelle oder ein Huawei Mate 20 Pro hat. Andere Smartphones sind leider noch nicht im Besitze dieser Technik.

Der Preis: Vom günstigeren Einsteiger-S10 bis zur teuren Keramik-Variante

Das günstigste Gerät ist das Samsung Galaxy S10e und kostet 749 Euro. Das Galaxy S10 gibt es ab 899 Euro und das S10 Plus startet bei 1.249 Euro. Die Geräte können seit dem 8. März 2019 erworben werden.

Damit nähert sich Samsung immer mehr der Preisgestaltung des Hauptkonkurrenten Apple an.

Unser Fazit zu den Samsung Galaxy S10 Modellen

Abschließend noch unsere Einschätzung zu der Galaxy S10 Reihe: Das Plus-Modell wäre uns eindeutig zu teuer. Fast gleiche Kamera, gleicher Prozessor, gleich Ausstattung – nur die Größe, die Kamera und Gehäuse sind im Vergleich zum S10 verändert. Das allein rechtfertigt unserer Meinung nicht den Preisanstieg von 350 €!

Außerdem ein wenig unnütz: Der 512 GB große Speicher. In Zeiten, wo Du alle Daten in eine Cloud laden kann, ist ein so großer Speicher nicht relevant. Und eine 256 GB Variante bleibt uns leider verwehrt.

Das Samsung Galaxy S10 macht einen ganz ordentlichen Eindruck. Gerade die weiß schimmernde Rückseite hat es nicht nur mir angetan. Insgesamt ist das Samsung Galaxy S10 der Allrounder in der Serie. Während das S10 Plus als Flaggschiff punkten will, bleibt doch eher das S10 unser Favorit.

Wer nach einem noch etwas günstigeren Modell sucht, der ist mit dem Galaxy S10e gut beraten. Hier sind Design und Display – auch wegen der Displayränder – vielleicht nicht ganz so schick, ja, aber dafür ist es auch günstiger. Wenn Du auf eine Triple Kamera verzichten kannst und Dir 128 GB Speicher ausreichen, dann hast Du Dein Modell gefunden.

Für welches Galaxy S10 Modell wirst Du Dich entscheiden? Oder kommt ein S10 für Dich gar nicht in Frage? Schreibt es uns gleich in die Kommentare! Und wenn Ihr dann schon mal dabei seid, dann lasst auch gleich einen Like da oder abonniert unseren Youtube-Channel. Dann verpasst Ihr kein weiteres Video mehr.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5 Sternen
Jannik Degner

Jannik ist der Gründer der smartphonepiloten. Er bloggt hier zu aktuellen Themen aus der Welt des Mobilfunks - vom Ratgeber mit hilfreichen Tipps & Tricks über Tarifübersichten mit den besten Angeboten bist zu brandheißen Deals.

Seit 2012 hat er sich der Welt des Mobilfunks verschrieben und interessiert sich für Mobilfunkstandards, Handytarife, aktuelle Smartphones, Technik-Gadgets, den digitalen Lifestyle und das vernetze Zuhause. Wenn man ihn nicht gerade am Macbook vorfindet, dann ist er entweder in der Küche und testet innovatives eKitchen-Equipment oder er sitzt - ganz analog - am Klavier. :)

Facebook | Instagram | XING | YouTube

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. Avatar Alex sagt:

    Ich entscheide mich für das Normale Traditionelle S10. Ist einfach der Beste Kompromiss aus Groß und Mini

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.