Unterwegs mit dem Smartphone YouTube-Videos schauen, kurz bei Facebook mit den Freunden chatten oder eben schnell eine Webseite aufrufen: Mit LTE funktioniert das in der Regel wesentlich schneller als über eine UMTS- oder HSPA-Verbindung. Die Netzbetreiber werben mit Geschwindigkeiten von 50 bis 300 MBit/s. Viele Verbraucher wünschen sich daher einen LTE Tarif, um noch komfortabler im mobilen Netz unterwegs zu sein. Doch wie gut ist eigentlich die LTE Verfügbarkeit in Deutschland? Welcher Provider bietet die beste LTE Netzabdeckung? Wir haben uns die einzelnen Netzbetreiber hinsichtlich ihrer LTE Versprechen genauer angesehen.

Die LTE Verfügbarkeit bei der Telekom

Die Telekom verfolgt große Pläne: Bis zum Jahr 2018 möchte sie den LTE Ausbau in Deutschland deutlich vorantreiben und eine LTE Netzabdeckung von 95 Prozent erzielen. Bis dieser Wert erreicht ist, hat die Telekom noch ein kleines Stück Arbeit vor sich: Aktuell liegt die LTE Netzabdeckung im D1-Netz bei knapp über 80 Prozent. Der unabhängige Netztest von CHIP kommt auf ähnliche Werte: Die Tester waren mit ihrem Testfahrzeug durch alle Regionen Deutschlands unterwegs und prüften die allgemeine Netzverfügbarkeit sowie auch die LTE Verfügbarkeit in den Großstädten, auf dem Land und auf den Transferstraßen. Etwas über 70 Prozent des Testzeitraums konnten die Tester dabei das LTE Netz der Telekom nutzen.

Telekom LTE Verfügbarkeit

Was die LTE Verfügbarkeit angeht, liegt die Telekom damit auf Platz 2 – hinter Vodafone, dessen LTE Netz wir gleich noch im Detail betrachten werden. Die Besonderheit im D1-Netz: Die Telekom hat vor allem in den Ausbau von LTE 1800 MHz investiert. Das ermöglicht sehr hohe Surfgeschwindigkeiten. In den größten deutschen Städten, etwa in Berlin und Hamburg, steht Telekom-Kunden im D1-Netz laut Aussage des Unternehmens eine LTE-Geschwindigkeit von bis zu 300 MBit/s im Download zur Verfügung.

Doch ist das LTE Netz der Telekom in der Praxis wirklich so schnell? Begrenzt wird das Tempo – wie bei allen Providern – zum einen vom gewählten Smartphone, zum anderen vom Tarif. Die Telekom-Tarife bieten folgende Geschwindigkeiten:

  • Mobil-Tarife bis 150 MBit/s oder LTE Max mit bis zu 300 MBit/s im Download, bis zu 50 MBit/s im Upload
  • Datentarife mit bis zu 150 MBit/s im Download
  • Prepaid-Tarife mit 8 MBit/s oder 16 MBit/s im Download

Dass diese Geschwindigkeiten theoretisch erreicht werden können, heißt jedoch noch lange nicht, dass Du auch garantiert mit 300 MBit/s im D1-Netz surfst. Im Netztest von connect erzielte die Telekom Durchschnittsdatenraten zwischen 8,4 und 30 MBit/s – und erreichte damit immerhin Platz 1 vor der Konkurrenz. Laut Chip Testbericht erzielte die Telekom Spitzengeschwindigkeiten von 59,8 MBit/s in Mainz und von 41,7 MBit/s in Bremen. Als schnell und zuverlässig erwiesen sich die LTE-Verbindungen auch auf dem Land. Zwar ist die LTE Verfügbarkeit in ländlichen Gebieten bei allen Providern geringer als in den Großstädten, doch das Telekom LTE Netz lädt Daten immer noch mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 40 MBit/s herunter.

Die Telekom bietet LTE nicht nur für mobile Geräte, sondern auch als Alternative zum DSL-Anschluss für ländliche Gebiete an. Dort, wo das DSL-Netz bislang noch weiße Flecken aufweist, soll LTE Surfgeschwindigkeiten von bis zu 50 MBit/s ermöglichen.

Derzeit ist die Deutsche Telekom der einzige Anbieter, der LTE im D1-Netz bereitstellt – andere Anbieter wie congstar, freenetmobile, klarmobil oder sparhandy bieten kein LTE an.

Die LTE Netzabdeckung von Vodafone

Vodafone hat von allen Netzbetreibern am stärksten in den Ausbau der LTE Netzabdeckung investiert. 4 Millionen Euro lässt es sich der Provider bis zum Jahr 2016 kosten, die LTE Netzabdeckung im gesamten Bundesgebiet zu verbessern. Derzeit liegt die LTE Verfügbarkeit im D2-Netz bei 84 Prozent. Die Tester von Chip konnten die schnellen Internetverbindungen 75,5 Prozent des Testzeitraumes nutzen. Wie bei allen Providern ist die LTE Verfügbarkeit vor allem in den Städten gut, aber auch auf dem Land noch zufriedenstellend.

Anders als die Telekom hat sich Vodafone jedoch nicht auf das Erreichen möglichst hoher Geschwindigkeiten konzentriert. Der Provider verspricht maximale Downloadraten von 100 MBit/s. Der jeweilige Tarif kann das maximale Tempo einschränken.

Vodafone LTE Verfügbarkeit

Im Test von CHIP erzielte Vodafone so auch schlechtere Ergebnisse bei der Geschwindigkeitsmessung. Vor allem in den norddeutschen Großstädten erwies sich die durchschnittliche Downloadrate als eher gering, in Hannover, Bremen, Kiel und Hamburg lag sie bei 8,4 MBit/s. Laut Testbericht liegt die Ursache im Ausweichen des Mobilnetzes auf das robuste, abervergleichsweise langsame Modulationsverfahren. LTE-Verbindungen im D2-Netz sind dadurch stabil, aber eben nicht immer sonderlich schnell. Bemerkbar macht sich die gute LTE Netzabdeckung von Vodafone allerdings bei den Uploadgeschwindigkeiten, die im Test von CHIP in mehr als 84 Prozent aller Fälle bei über 2 Mbit/s lagen – Spitzenwert unter allen Testkandidaten.

Wie die Telekom bietet Vodafone auch LTE-Verbindungen für zuhause als Alternative zum DLS-Anschluss an. Die möglichen Geschwindigkeiten liegen hier je nach Tarif bei 7,2 MBit/s, 21,6 MBit/s oder 50 MBit/s.

Derzeit bietet ausschließlich Vodafone als Netzbetreiber LTE in den eigenen RED Tarifen an. Bei anderen Marken wie otelo oder 1und1 gibt es LTE bislang noch nicht.

Die LTE Verfügbarkeit bei o2 und E-Plus

Seit 2014 gehören sowohl o2 als auch E-Plus unter das Dach der Telefonica. Für Kunden hat das vor allem einen Vorteil: National Roaming. Sobald Du über o2 oder E-Plus nur noch im GMS-Netz surfen kannst, wechselt das Mobiltelefon automatisch ins Netz mit der schnelleren Verbindungsmöglichkeit. Wie ist es nun um die LTE Verfügbarkeit der beiden Netzanbieter bestellt?
o2 erzielt eine LTE Netzabdeckung von 72 Prozent. Vor allem in den meisten deutschen Großstädten kannst auf LTE-Verbindungen über das o2-Netz zurückgreifen. In ländlichen Regionen weist die LTE Verfügbarkeit dagegen noch große Lücken auf. Die Tester von CHIP stellen jedoch auch auf dem Land eine durchschnittliche LTE Netzabdeckung von 40 Prozent fest. Im gesamten Bundesgebiet verbrachten die Tester jedoch nur 58 Prozent des Testzeitraums im LTE-Netz.

o2 E-Plus LTE Verfügbarkeit

Der Netzanbieter verspricht über LTE Surfgeschwindigkeiten von bis zum 50 MBit/s, ebenfalls wieder abhängig vom Tarif. Die durchschnittlich verfügbare Leistung liegt laut o2 bei 11 bis 17 MBit/s. Der Netztest von CHIP bestätigt das, die durchschnittliche Downloadrate lag dort bei 16,6 MBit/s. Teilweise sind die Downloadraten über UMTS jedoch höher als über LTE, das zeigte sich im Test unter anderem in München, wo über UMTS 13,3 MBit/s heruntergeladen werden konnten, über LTE jedoch nur 13,1 MBits.
E-Plus hat sein LTE-Netz erst vergleichsweise spät in Betrieb genommen – erst 2014. Entsprechend ist auch der Ausbau der LTE Verfügbarkeit noch weniger vorangeschritten als bei den anderen Providern. Das zeigte sich auch im Test von CHIP, wo in Bremen, Erfurt, Kiel, Hannover und Saarbrücken noch keine LTE-Verbindungen verfügbar waren.

Ist die LTE Verfügbarkeit über E-Plus aber einmal gegeben, erweist sich das Netz als ziemlich schnell: Die mittlere Downloadrate in Städten liegt zwar nur bei 14,7 MBit/s, in Berlin und mit LTE-Tempo erzielt E-Plus jedoch eine Geschwindigkeit von 25,7 MBit/s und lag damit auf Platz 1. Uploads funktionieren dagegen wesentlich langsamer, mit einer mittleren Rate von 5 MBit/s.

Bei o2 und E-Plus bietet eine ganze Reihe an unterschiedlichen Anbieter LTE mit bis zu 50 MBit/s an – darunter beispielsweise:

Fazit zur LTE Verfügbarkeit in Deutschland

Die beste LTE Netzabdeckung weist bis heute noch Vodafone auf. Die Investitionen des Providers ins schnelle 4G Netz machen sich bemerkbar. Doch in Sachen Geschwindigkeit macht kein Netzbetreiber der Telekom etwas vor. Das theoretisch mögliche Tempo von 300 MBit/s wird in der Praxis zwar nur selten erreicht, mit 40 MBit/s Durchschnittgeschwindigkeit liegt das D1-Netz dennoch auf der Spitzenposition.

Suchst Du vor allem nach einem preiswerten LTE Tarif, ist o2 eine gute Wahl. Mit der Allnet-Flat S surfst Du für 17,99 Euro mit 21,2 MBit/s im mobilen Netz, ab 35,99 Euro im Monat kannst Du auch eine Allnet-Flat mit bis zu 50 MBIt/s Download-Geschwindigkeit und 3 MB Datenvolumen buchen. Zum Vergleich: Der Magenta-Mobil Smartphone-Tarif der Telekom mit 2 GB Datenvolumen und 150 MBit/s kostet 35,95 Euro.

Noch ein Tipp: Vielleicht interessiert Dich auch unser Ratgeber zum Thema „Das beste Handynetz 2015“ – dort nehmen wir uns die verschiedenenen deutschen Handynetze vor und fassen die Ergebnis unabhängiger Testberichte zusammen.

Simone Gerdesmeier
Hallo, ich bin Simone und arbeite als freie Journalistin. Für die smartphonepiloten berichte ich über aktuelle Neuigkeiten und teste ich unter anderem Digital Lifestyle Dienste, um Dir zu zeigen, wie Du Dir die digitale Welt auf Dein Smartphone und Tablet holst.