Apps zum Musik erkennen: Die besten 5 Dienste im Überblick

Apps zum Musik erkennen
Share

Da läuft ein toller Song im Radio oder im Supermarkt und Du weißt einfach nicht wie er heißt.

Wer jetzt nicht aufgeregt zum Marktleiter laufen will, um den Song zu ermitteln oder sich endlos durch Online-Playlists beim Radiosender klicken will, sollte einen Blick auf die Übersicht der fünf besten Apps zum Musik erkennen werfen.

Damit brauchst Du nur ein Handy und eine aktive Internetverbindung – zahlreiche Apps ermitteln zum aktuell gespielten Song einen eindeutigen musikalischen Fingerabdruck und gleichen diesen mit einer immens großen Datenbank ab. Damit findest Du dann auch Deinen neuen Lieblingssong! 🙂

„Sing it baby“ – mit der Smartphone App Musik erkennen

Um Musik und Songs per App erkennen zu können, brauchst Du neben einem Smartphone auch eine passende App. Mehr zur Funktionsweise und zu den Grenzen der Musikerkennung per App weiter unten.

Außerdem sollte Dein Handy über eine aktive Internetverbindung verfügen, damit der musikalische Fingerabdruck direkt an die Server des gewählten Dienstes geschickt werden können. Das kann entweder eine WLAN-Verbindung und das mobile Internet sein. Falls Du gerade kein Internet hast, ist das aber auch nicht schlimm, denn viele Dienste speichern den Fingerabdruck und gleichen ihn mit der Datenbank ab, sobald wieder eine aktive Internetverbindung besteht.

Musik per App erkennen – wie funktioniert das?

Das Verfahren, um Songs per App zu erkennen ist recht komplex. Stark vereinfacht ausgedrückt läuft das ganze wie folgt ab:

  1. Während der Aufnahme ermittelt die App einen musikalischen Fingerabdruck. Dieser wird anhand der Tonabfolge und den Bassfrequenzen berechnet. Aber auch Tempo und besondere Auffälligkeiten fließen in die Berechnung mit ein. Ein kurzer Ausschnitt des zu ermittelnden Songs genügt und die App erzeugt einen eindeutigen musikalischen Fingerabdruck.
  2. Dieser wird über eine aktive Internetverbindung an den Server der App gesendet, der den erstellten Fingerabdruck mit einer riesig großen Datenbank abgleicht. Darin sind mehrere Millionen Songs abgespeichert.
  3. Wen es zu einer Übereinstimmung kommt, dann wird der Titel der ermittelten Songs wieder an Dein Smartphone gesendet und in der App angezeigt.

Natürlich gibt es bei der Musikerkennung per App auch Schwachstellen. Störgeräusche oder insbesondere andere tiefe, bassige Töne können zu einer fehlerhaften Berechnung des musikalischen Fingerabdrucks führen. Am Besten ist eine ruhige Umgebung, um die Songs per App erkennen zu können.

Viele Apps scheitern auch an Live-Aufnahmen, Covern wie beispielsweise in Youtube-Videos oder gar selbst vorgesungenen oder vorgesummten Liedern. Der ermittelte musikalische Fingerabdruck weicht in diesen Fällen zu sehr von dem in der Datenbank hinterlegtem Fingerabdruck ab. Allerdings gibt es auch Dienste wie SoundHound, die auch gesummte Songs relativ zuverlässig erkennen – das steht und fällt dann meist aber mit Deinem musikalischen Qualitäten und Fähigkeiten. 🙂

Welche Apps gibt es zum Musik erkennen?

In Deutschland gibt es einige Apps, die Songs und Musik erkennen. Die besten fünf möchte ich Dir nun vorstellen – mit allen Vor- und Nachteilen.

Welche Musikerkennungs-App ist denn nun am Besten?

Vorweg erstmal: Alle Apps zum Musik erkennen bieten recht brauchbare Ergebnisse. Aber es gibt auch Unterschiede. Ich habe zwei Favoriten für mich ermittelt – dazu habe ich einen kleinen Test mit insgesamt zehn Songs durchgeführt.

Getestet wurde sowohl unter optimalen Bedingungen, also keinen Umgebungsgeräuschen und einmal mit relativ starken Störgeräuschen. Vergleichbar mit denen in einem Kaufhaus oder einer Kneipe. Weiterhin habe ich mich bei zwei Songs noch an meinen gesanglichen Qualitäten versucht und geschaut, welche App denn auch selbst gesungene Songs erkennt.

Die Ergebnisse habe ich im Folgenden für Dich zusammengefasst:

SongShazamSoundHoundMusicIDMusixmatchSiri / iPhone
System of a Down – Chop Sueyerkannterkannterkannterkannterkannt
John Frusciante – I'm Arounderkannt2. Versucherkannterkannterkannt
The Killers – Boneserkannterkannterkannterkannterkannt
Led Zeppelin – Stairway To Heaven (live)erkannterkannterkannterkannt3. Versuch
Neil Young – Heart Of Golderkannterkannterkannterkannt2. Versuch
Sentenced – Lower The Flagserkannterkannterkannterkannt2. Versuch
Nine Inch Nails – Hurterkannterkannterkannt2. Versucherkannt
Kai Strauss Band – A Good Dayerkannterkanntnicht erkannterkannterkannt

Bei dem Test mit Störgeräuschen taten sich alle Apps schwer. Hier kann kein eindeutiger Gewinner oder Verlierer benannt werden.

Subjektiv betrachtet schnitten am Besten Shazam und SoundHound ab, gravierendere Probleme bei der Erkennung gab es bei Siri. Allerdings ist die Erkennungsquote in diesem Szenario auch sehr abhängig von Lautstärke und Art der Störgeräusche. Sofern diese wichtige musikalische Merkmale überlagern, ist von einer ordentlichen Erkennung der Musik per App nicht mehr auszugehen.

Das Ergebnis
Shazam hat auf Anhieb alle Songs erkannt. Die anderen Apps liegen aber auch nicht deutlich schlechter. Bislang war Shazam immer mein Favorit, wenn es um das Erkennen von Musik ging. Sehr cool finde ich aber auch SoundHound – insbesondere das Feature, dass auch gesungene Songs erkannt werden hat mich sehr überzeugt. Auch sehr ansprechend finde ich das Modell von Musixmatch, welches sich sehr auf die Songtexte und deren Übersetzungen mit Hilfe einer großen Community konzentriert.

Wer diese beiden Apps also noch nicht hat – unbedingt mal ausprobieren. Es lohnt sich! 🙂

Deine Erfahrungen mit Apps zum Songs erkennen?

Benutzt Du auch eine App zum Musik und Songs erkennen? Vielleicht ist diese hier gar nicht aufgeführt? Dann lass‘ es mich wissen und hinterlasse einen Kommentar. Natürlich bin ich auch sehr gespannt auf Deine Erfahrungen mit verschiedenen Apps zum Musik erkennen – falls Du also den ein oder anderen Dienst bereits getestet hast, freue ich mich auf Deine Meinung!

Und wie immer gilt: Wenn Dir dieser Artikel weitergeholfen hat, freue ich mich auf Deine Bewertung mit vier oder fünf Sternen! 🙂

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
13 Bewertungen, durchschnittlich: 4,15 von 5 Sternen
Jannik Degner

Jannik Degner ist der Gründer der smartphonepiloten. Er schreibt und berichtet hier zu aktuellen Themen aus der Welt des Mobilfunks - vom Ratgeber mit hilfreichen Tipps & Tricks über Tarifübersichten mit den besten Angeboten bist zu brandheißen Deals.

Als freier, hauptberuflicher Journalist sowie Mitglied im Deutschen Journalisten Verband Schleswig-Holstein (DJV) arbeitet er mit dem Schwerpunkt Mobilfunk, Telekommunikation, Technik und Smartphones. Er berät, schreibt und berichtet bei den smartphonepiloten von seinen beruflichen wie privaten Erfahrungen mit verschiedenen deutschen Mobilkfunkunternehmen und hilft bei Problemen.

Seit 2012 hat er sich der Welt des Mobilfunks verschrieben und interessiert sich für Mobilfunkstandards, Handytarife, aktuelle Smartphones, Technik-Gadgets, den digitalen Lifestyle und das vernetzte Zuhause.

Facebook | Instagram | XING | YouTube

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.