Preisentwicklung Mobilfunktarife: Deutschland liegt im europäischen Vergleich hinten

Preisentwicklung Mobilfunk
Share

Keine Frage, über einen günstigen Mobilfunktarif freut sich jeder. Seitdem die ersten Handys auf den Markt kamen, sind die Preise für das mobile Telefonieren extrem gefallen. Das ist auch den Discountern zu verdanken, die mit preiswerten Tarifen locken. Im europäischen Vergleich allerdings ist Mobilfunk in Deutschland sehr teuer. Das gilt vor allem, wenn Du mit LTE-Geschwindigkeit im mobilen Netz surfen möchtest. Für eine Allnet Flatrate für 35 € erhältst Du hierzulande zum Beispiel 4 GB Inklusivvolumen – in Frankreich hingegen könntest Du für dieselbe Summe bis zu 50 GB verbrauchen.

Preisentwicklung Mobilfunk im europäischen Vergleich: Deutsche Allnet Flats mit LTE-Datenvolumen teuer und mit weniger Daten

Wie viel zahlen Europäer für Ihren LTE-Tarif und wie viel Datenvolumen bekommen sie dabei für ihr Geld?

Dieser Frage geht das finnische Beratungsunternehmen Rewheel Jahr für Jahr nach und veröffentlicht den „Digital Fuel Monitor“. In der aktuellen Studie lag der Fokus auf Deutschland.

Das Ergebnis ist für deutsche Mobilfunkkunden wenig erfreulich: Im europäischen Vergleich liegen die hiesigen Tarife deutlich hinten. Gibst Du 35 € für eine Allnet Flat aus, erhältst Du dafür 4 GB Datenvolumen – viel weniger als in den meisten anderen europäischen Ländern.

Lange Zeit fielen die Preise rasant

Über viele Jahre hinweg fielen die Preise für die Handy-Nutzung in Deutschland stetig. Als 1992 das D-Netz mit GMS-Standard an den Start ging, kostete ein Laufzeitvertrag mit Handy durchschnittlich ganze 2.000 D-Mark. Allein 80 D-Mark fielen für die monatliche Grundgebühr an.

Die Preise sanken schnell. 1995 konntest Du einen Handyvertrag schon für eine monatliche Grundgebühr von 42 D-Mark bekommen. Eine Gesprächsminute kostete 1,99 D-Mark.

Noch wesentlich preiswerter wurde das mobile Telefonieren, nachdem E-Plus die Zweitmarke simyo gründete und Discount-Tarife an den Markt brachte. Einige Monate zuvor war Tchibo als erster branchenfremder Anbieter auf den Mobilfunkmarkt vorgestoßen. Tchibo bot einen Tarif im o2-Netz für 35 Cent in der Minute. simyo drückte den Gesprächspreis auf 19 Cent in der Minute.

Heute entscheiden sich Vieltelefonierer meist für eine Allnet Flat. Mittlerweile allerdings stagniert der Wettbewerb in Deutschland. Zwar gibt es mehr als 25 verschiedene Discount-Anbieter, seit der Fusion von E-Plus und o2 aber nur noch drei Netzbetreiber – das hemmt die Preisentwicklung. Irgendwie eigenartig, denn durch den aktuellen Preisdruck durch Drillisch kommt es einem doch eher so vor, als wären die Preise derzeit so stark gefallen wie selten zuvor.

LTE-Tarife in Deutschland: Wenig Inklusivvolumen fürs Geld

Das wichtigste Kriterium für viele Smartphone-Besitzer ist aber die Frage, wie viel Datenvolumen sie mit ihrer Allnet Flat erhalten. Der finnischen Studie zufolge lautet die Antwort: Vergleichsweise wenig.

Für ihre Untersuchung haben die Finnen pro Land den 4G LTE-Tarif ausgewählt, der für 35 € das größte Datenvolumen bietet. Bei dem Tarif musste es sich um eine unlimitierte Allnet Flat handeln, die zudem die Funktion Tethering/Hotspot erlaubt. Zwar gibt es in Deutschland auch Tarife, die diese Vorgaben nicht erfüllen und etwas günstiger sind, dennoch liegt Deutschland im europaweiten Vergleich zurück.

Franzosen erhalten 50 GB Datenvolumen für 35 €

Die Nase vorn im LTE-Vergleich hat dabei Finnland. Für 35 € erhalten Mobilfunkkunden dort Allnet Flatrates mit unbegrenztem Datenvolumen. In Frankreich können Smartphone-Nutzer sich immerhin noch über 50 GB Datenvolumen freuen, in Dänemark über 40 GB. In Deutschland bekommst Du für 35 € dagegen gerade einmal 4 GB. Weniger gibt es nur Zypern und Portugal (3GB), in Tschechien (2,5 GB), in der Slowakei (2 GB) und Ungarn (1 GB).

Datenvolumen Vergleich Europa

Die Statistik zeigt, wie viel Datenvolumen es in Europa für 25 € gibt. (Quelle: http://dfmonitor.eu/)

Die unterschiedlichen Preise haben auch starke Auswirkungen auf das Nutzungsverhalten. Im Jahr 2015 verbrauchte ein finnischer Smartphone-Besitzer der Studie zufolge 9,7 GB Datenvolumen pro Monat. Hierzulande waren es durchschnittlich gerade einmal 0,6 GB.

92 € für 20 GB Datenvolumen

Rewheel hat sich außerdem angesehen, was eine Allnet-Flatrate mit 4G LTE und 20 GB Datenvolumen in den europäischen Ländern kostet. Eine derartige Flatrate gibt es nicht in jedem Land. In Deutschland bietet Vodafone derzeit einen solchen Tarif – für 92 € pro Monat. Teurer ist im europäischen Vergleich nur Zypern. Dort fallen fast 130 € pro Monat an. In Großbritannien könntest Du 20 GB 4G LTE von Vodafone schon für 20 britische Pfund – also rund 24 € – bekommen.

Mobilfunk Preisentwicklung Europa

Eine Allnet Flat mit 20 GB Datenvolumen gibt es in Großbritannien bei Vodafone schon für rund 24 €.

Auch die Preise für LTE-Tarife in Deutschland sinken – allerdings nur sehr langsam. Im Mai 2015 gab es für die zugrundegelegten 35 € 1 GB Inklusivvolumen. Im Oktober 2015 waren es schon 2 GB. Im Frühjahr 2016 immerhin 4 GB. Wer sich anschaut, wie viel Inklusivvolumen er in anderen Ländern bekommen könnte, wird sich darüber aber wohl nur wenig freuen.

Auch Rewheel macht den mangelnden Wettbewerb in Deutschland für die teuren Datentarife und die mangelnde Preisentwicklung verantwortlich.

Möchtest Du wissen, welcher deutscher Anbieter Dir die günstigste Allnet-Flatrate mit dem größten Inklussivvolumen bietet? Dann wirf doch einfach einen Blick auf unseren Allnet Flat Vergleich.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4 Bewertungen, durchschnittlich: 4,75 von 5 Sternen
Simone Gerdesmeier

Simone Gerdesmeier ist als freie Journalistin und ausgewiesene Mobilfunk-Expertin seit mehr als drei Jahren ein fester Bestandteil der smartphonepiloten-Redaktion.

Sie beschäftigt sich mit Themen wie Digital Lifestyle, aktuellen Tarifchecks sowie die Toplisten der Apps, die Du kennen musst.

Themen wie Gesundheit, Fitness und Ernährung haben es ihr besonders angetan und daher versuchen wir, den Spagat zwischen diesen Bereichen und der Welt des Mobilfunks hier zu meistern

3 Antworten

  1. Avatar Chris sagt:

    Hallo
    nach diesem Eintrag sind ja nun mittlerweile einige Monate ins Land gegangen. Gibt es vll. in der Zwischenzeit neuer Erkenntnisse zum Thema Tarife dauerhaft im EU-Ausland, in diesem Fall z.b. einen finnischen Anbieter in Deutschland, zu nutzen?
    Gruß Chris

  2. Avatar Wolfram sagt:

    Eine aufschlussreiche Recherche. Vielen Dank dafür. Interessant fände ich jetzt noch, die Namen (evtl. mit links) der ausländischen Mobilfunkanbieter zu erfahren, bei denen man diese günstigen Datenmengen bekommt und auch, ob man mit nur deutschem Wohnsitz dort eine SIM-Karte bestellen kann. Mitte Juni 2017 müsste man dann doch eigentlich dieses Datenvolumen dann in jedem EU-Land verbrauchen dürfen. Oder wird es da Beschränkungen geben?
    Konkret auf der Suche bin ich nach einem LTE=4G-Tarif, mit dem ich in Belgien das dortige LTE-Netz von Proximus mit monatlich ca. 20GB nutzen kann für möglichst wenig Geld. Proximus (=Belgacom) selbst bietet maximal 5GB an und möchte dafür 25 €/Monat haben.

    • Jannik Degner Jannik Degner sagt:

      Hallo Wolfram,

      ich würde Dir empfehlen, noch etwas zu warten – gerade, wenn Du Dir einen ausländischen Handytarif zulegen möchtest. Die EU bietet den Mobilfunkanbietern eine Fair-Use-Policy an – das bedeutet, es können auch Daten nachträglich berechnet werden, wenn dem Mobilfunkanbieter beispielsweise auffallen sollte, dass Du die Leistungen überwiegend im Ausland verwendest. Das kann dann schnell teuer werden.

      Bislang ist dazu aber recht wenig bekannt. Auch diese Thema werde ich bei Gelegenheit aufgreifen, wenn dazu Erfahrungswerte vorliegen. Bis dahin empfehle ich Dir einen Blick auf den Artikel zum EU-Roaming ab Juni 2017.

      Aber vielleicht habe ich einen interessanten Tarif für Dich, der aus Deutschland kommt. Gerade heute habe ich die Information bekommen, dass o2 ab dem 23. Mai 2017 den o2 Free 15 anbieten wird. Mit dabei: Allnet Flat, SMS Flat, 15 GB LTE Internet Flat (danach gedrosselt auf 1 MBit/s), EU-Roaming-Flat und Festnetzrufnummer. Das alles für nur 29,99 Euro. Schau mal in den Artikel zum o2 Free S – bestellen würde ich aber erst ab dem 15. Juni 2017, weil dann auch das gesamte Datenvolumen im Ausland mit dabei ist.

      Viele Grüße,
      Jannik

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.