EU Roaming kostenfrei

EU-Roaming ist ab heute kostenfrei – Surfen, telefonieren und simsen mit „roam like at home

Heute ist der 15. Juni 2017 und die Mobilfunkbranche wartet schon seit Jahren auf diesen Tag. Heute fallen die Roaming-Gebühren – zumindest offiziell. Einige Schlupflöcher gibt es noch immer. Aber dennoch ist das ein großer Tag für uns als Verbraucher, denn die Nutzung Deines Smartphones im Sommerurlaub ist mit dem passenden Tarif gerettet. Die Angst vor exorbitant hohen Kosten gehört dank „roam like at home“ der Vergangenheit an.

Roaming-Gebühren innerhalb der EU fallen ab heute weg

Was ändert sich durch die Abschaffung der Roaming-Gebühren?

Es ist ein Meilenstein im Mobilfunk. Die Roaming-Gebühren sind offiziell abgeschafft. Damit kann jeder EU-Bürger sein Smartphone in den 28 Mitgliedsstaaten der EU sowie in Norwegen, Island und Liechtenstein wie zuhause nutzen. Möglich macht es eine EU-Verordnung, die in den vergangenen Jahren schrittweise umgesetzt wurde und „roam like at home“ ermöglicht.

Das gilt allerdings nicht für die Schweiz, die dem Abkommen als Nichtmitgliedsstaat nicht zugestimmt hat. Einige Anbieter wie die Telekom oder die Drillisch Marken bieten „roam like at home“ aber auch in der Schweiz an.

Achtung: Auch in Flugzeugen oder auf Kreuzfahrtschiffen gilt die EU-Roaming Verordnung. Hier ist Vorsicht geboten, denn in den maritimen Netzen wird deutlich teurer und in der Regel ohne Kostenschutz abgerechnet.

Was bedeutet das aber nun konkret für uns Verbraucher?

Ganz einfach, wenn Du im EU-Ausland unterwegs bist, kannst Du Dein Smartphone so nutzen wie zu Hause – daher auch die umgangssprachliche Bezeichnung „roam like at home“. Deine Telefonieeinheiten und Frei-SMS oder aber Deine Flatrate kannst Du in den 28 Mitgliedsstaaten verwenden. Auch Dein Datenvolumen steht zur Verfügung und kann im EU-Ausland verwendet werden.

Wenn Du nun beispielsweise einen Handyvertrag mit 200 Freiminuten abgeschlossen hast und im Ausland aber 50 Minuten mehr verbrauchst, dann wird kein Roaming-Aufschlag mehr erhoben. Es spielt also keine Rolle mehr, ob Du Deine Inklusivminuten in Deutschland, Spanien, Dänemark oder Frankreich überziehst – abgerechnet wird immer zu den gleichen Konditionen.

Gibt es Kostenfallen bei der EU Roaming-Verordnung?

Leider ja. Die Mobilfunkanbieter müssen durch die Umsetzung der EU-Roaming Verordnung mit deutlichen Einbußen rechnen. Daher wird versucht, die Roaming-Gebühren zu umgehen und zusätzliches Geld in die Kassen zu spülen.

  • Es gibt beispielsweise eine Fair-Use-Regelung. Wenn Du sehr regelmäßig im EU-Ausland im mobilen Internet unterwegs bist, dann ist der Mobilfunkanbieter berechtigt, Dir zusätzliche Kosten in Rechnung zu stellen. Das nennt sich dann Fair-Use-Regelung. Damit soll verhindert werden, dann Du Dir eine günstigere SIM-Karte im Ausland kaufst und diese in Deinem Heimatland verwendest. Normale Urlauber haben dies aber nicht zu befürchten, denn die Regelung greift normalerweise erst, wenn Du mehrere Monate in Folge Dein Datenvolumen im Ausland überzogen hast oder Dich in sechs Monaten mehr als zwei Monate im Ausland aufhältst.
  • Verbindungen von Deutschland ins Ausland sind nach wie vor kostenpflichtig und nicht von der EU-Roaming Verordnung abgedeckt.
  • Abhängig von Deinem Vertrag können auch Verbindungen von Ausland zu Ausland (beispielsweise von Spanien nach Frankreich mit einem deutschen Vertrag) kostenpflichtig sein.
  • Bestimmte Tarife enthalten kein Roaming und können damit ausschließlich in Deutschland genutzt werden. Beispielsweise einige DeutschlandSIM Tarife.

Mehr Infos dazu findest Du auch im Artikel: Wie Anbieter die Roaming-Gebühren umgehen wollen.

Worauf sollte ich mein nächsten Auslandsaufenthalt oder Urlaub achten?

Zunächst einmal wirst Du in den kommenden Tagen ein Schreiben, eine SMS oder eine E-Mail von Deinem Anbieter erhalten, in der alle Informationen zur Umsetzung der neuen Roaming-Verordnung aufgeführt sind. Ich empfehle Dir, dieses aufmerksam zu lesen und Dich bei Fragen an den Anbieter oder eine Verbraucherschutzzentrale zu wenden.

Weiterhin erhältst Du bei der Einreise in ein anderen Land eine SMS mit den genauen Konditionen. Diese SMS kann beispielsweise so aussehen.

EU Roaming SMS

Somit weißt Du genau, welche Kosten Dich erwarten – wenn es denn zu zusätzlichen Kosten kommen sollte.

Fragen & Meinungen zum kostenfreien Roaming?

Du hast Fragen zu den Roaming-Konditionen? Oder willst Du Deine Geschichte erzählen? Dann hinterlasse gleich einen Kommentar! 🙂

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10 Bewertung(en), durchschnittlich: 4,40 Stern(e)
Jannik Degner
Hallo, ich bin Jannik und Gründer der smartphonepiloten. Hier blogge ich über aktuelle News aus der Telekommunikation sowie zu wichtigen Themen zu Handytarifen, Allnet Flats und Handyverträgen. Außerdem teste ich regelmäßig Mobilfunktarife, um Dir die beste Tarifberatung bieten zu können. Falls Du Fragen zu den smartphonepiloten hast oder einem Angebot hast, schreib‘ mir gern eine Nachricht über das Kontaktformular.
5 Kommentare
  1. David Bachmann says:

    Sehr schöner Artikel. Ich konnte leider nicht herausfinden ob ich jetzt mit einer deutschen Simcard im Ausland trotzdem noch Gebühren zahlen muss oder nicht. Einerseits wird nämlich gesagt, dass die Regelung EU weit gilt (ausgenommen Schweiz) anderseits steht bei Kostenfallen da, dass das nicht für Verbindungen von Deutschland ins Ausland gilt. Kann ich also unbesorgt meine mobilen Daten hier in Griechenland, wo ich im Moment bin nutzen oder nicht? LG David

    Antworten
    • Jannik Degner
      Jannik Degner says:

      Hallo David,

      im EU-Ausland musst Du Dir in der Regel keine Gedanken mehr über Gebühren machen. Nur wenn Du beispielsweise mit einer deutschen Karte von Spanien nach Frankreich telefonierst, kann es zu zusätzlichen Kosten führen.

      Wenn Du von Spanien (oder einem anderen EU-Land) innerhalb des Landes oder nach Deutschland telefonierst, gibt es keine Roaming-Gebühren mehr. Auch beim Datenvolumen kannst Du in der Regel die Leistung verwenden, die Dir auch in Deutschland zusteht. Ausnahme: Du hast eine Tarifoption aktiviert, die nur ein eingeschränktes Datenvolumen bietet (beispielsweise bei Drillisch-Marken wie simply, winSIM etc.).

      Bei welchem Anbieter bist Du denn? Vielleicht kann ich Dich da etwas aufklären. Und wie lange bist Du schon in Griechenland. Es gibt Theorien, die besagen, dass Deine SIM-Karte seit Inkrafttreten der Roaming-Verordnung einmal im deutschen „Heimnetz“ eingebucht sein muss, damit die Roaming-Konditionen greifen.

      Beste Grüße,
      Jannik

      Antworten
      • David Bachmann says:

        Hallo Jannik, danke für die Antwort. Zu deinen Fragen, ich hab meinen Vertrag bei klarmobil und bin seit dem 7. Juni in Griechenland. Ich hatte dann, sobald ich nach Griechenland gekommen bin, die übliche SMS bekommen wo die ganzen Tariflichen Roaming Informationen kommen und habe dann den Datenpass für eine Woche genommen, da ich hier aufs Internet angewiesen bin. Nach der Woche hat mir noch ein Freund seine Prepaid Karte überlassen, sodass ich bis zur offiziellen Aufhebung der Roaming Gebühren versorgt war. Das komische ist aber eben jetzt, dass ich keine einzige SMS mehr bekommen habe aber auch nicht mehr die Roamingtarife ansehen geschweige denn buchen kann. LG David

        Antworten
    • Jannik Degner
      Jannik Degner says:

      Hallo Enrico,

      seit dem 15. Juni 2017 kannst Du in der Regel kostenfrei von Kroatien nach Deutschland telefonieren. Das gilt nicht nur für o2, sondern für alle Anbieter. Wenn Du einen Prepaid-Tarif hast, wird nicht mehr berechnet als im Inland.

      In jedem Fall solltest Du aber die SMS beachten, die Du bei der Einreise ins Urlaubsland von Deinem Anbieter bekommst. Dort sind alle geltenden Konditionen nochmals angegeben.

      Beste Grüße,
      Jannik

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.