Abschaffung der EU-Roaming Gebühren 2017: So wollen Handyprovider die neuen Roaming-Regelungen aushebeln

EU Roaming 2017

Pünktlich zu den Sommerferien läutet die EU das Ende der Roaming-Gebühren im europäischen Ausland ein. Ab dem 15. Juni 2017 sollst Du ohne Zusatzkosten vom EU-Ausland aus Deine Freunde anrufen oder mit ihnen chatten können. Einige Mobilfunkanbieter wollen die Neuregelung durch reine Inlands-Tarife unterlaufen. Hier erfährst Du, worauf Du ab Juni beim Telefonieren und Surfen im Ausland achten musst.

UPDATE: Die Roaming-Gebühren sind seit dem 15. Juni 2017 abgeschafft. Mehr dazu in diesem Beitrag: EU-Roaming ab sofort kostenfrei.

EU-Roaming 2017: Inlands-Tarife, Abschaltung der Roaming-Funktion & Preiserhöhungen

Wie Mobilfunkanbieter auf das Aus für Roaming-Gebühren reagieren

Das Aus für Roaming-Gebühren in der EU

Wolltest Du bislang aus dem Urlaub Deine Freunde zuhause anrufen oder Urlaubsfotos auf Instagram teilen, ging das schnell ins Geld. Schuld waren die Roaming-Gebühren. Das sind die Preise, die der heimische Mobilfunkprovider an den Auslandsanbieter zahlt, damit Du zeitweise dessen Netz nutzen darfst.

Anfang April hat die EU das endgültige Aus für Roaming-Gebühren in Europa beschlossen. Ob Du von Berlin nach Gelsenkirchen telefonierst, von Rom nach Berlin oder von Gelsenkirchen nach Madrid: Für alle Gespräche sollen Mobilfunkprovider nur noch den nationalen Tarif berechnen (siehe Quelle hier).

Der faktischen Abschaffung der Roaming-Gebühren ging ein zähes Ringen und Verhandeln voraus. Gefallen sind die erlaubten Aufschläge für Telefonie, SMS und mobiles Surfen innerhalb der EU schon seit 2007. Im Jahr 2015 hatten sich EU-Parlament und Rat auf die endgültige Abschaffung der Roaming-Gebühren geeinigt.

Wie hoch sind die neuen Gebühren-Obergrenzen?

Das EU-Parlament bestimmt in einer Verordnung neue Obergrenzen für die Roaming-Großhandelspreise, also die Preise, die europäische Mobilfunkunternehmen untereinander berechnen dürfen. Diese Obergrenze liegt bei 3,2 Cent für Anrufe und bei 1 Cent pro SMS.

Die Obergrenzen für das Datenvolumen sinken schrittweise. Ab dem 15. Juni 2017 liegen sie bei 7,70 Euro pro Gigabyte. Ab dem 1. Januar 2022 sollen dann maximal 2,50 Euro pro Gigabyte berechnet werden können. Laut EU liegt diese Kostendeckelung etwa 90 Prozent unter den aktuellen Obergrenzen.

Dich als Verbraucher betreffen diese oben genannten Preisangaben aber nicht direkt. Dabei geht es eher um die interne Abrechnung untereinander der einzelnen Mobilfunkunternehmen.

Spätestens im Mai 2017 soll der Rat die neue Verordnung verabschieden.

Für welche Länder gelten die neuen Regeln?

Das Aus für Roaming-Gebühren gilt für alle 28 EU-Staaten. Ohne Zusatzgebühren telefonierst, simst und surfst Du außerdem in Norwegen, Liechtenstein und Island.

Abschaffung EU-Roaming Gebühren 2017

Hier der Vollständigkeit halber eine Übersicht der insgesamt 28 EU-Staaten:

  • Belgien
  • Bulgarien
  • Dänemark
  • Deutschland
  • Estland
  • Finnland
  • Frankreich
  • Griechenland
  • Großbritannien
  • Irland
  • Italien
  • Kroatien
  • Lettland
  • Litauen
  • Luxemburg
  • Malta
  • Niederlande
  • Österreich
  • Polen
  • Portugal
  • Rumänien
  • Schweden
  • Slowakei
  • Slowenien
  • Spanien
  • Tschechien
  • Ungarn
  • Vereinigtes Königreich
  • Zypern
Achtung!

Im nicht-europäischen Ausland fallen weiterhin Roaming-Gebühren an! Machst Du Urlaub im Nicht-EU-Ausland, such Dir zum Surfen also besser einen WLAN-Hotspot.

Eine Klausel soll Provider vor Missbrauch schützen

Ab Sommer 2017 kannst Du also aus dem EU-Ausland ohne Zusatzkosten nach Deutschland telefonieren – oder auch umgekehrt von Deutschland aus im EU-Ausland anrufen.

Die Abschaffung der Roaming-Gebühren soll Vorteile für Reisende bieten, die innerhalb der EU Urlaub machen. Die EU möchte Mobilfunkunternehmen aber davor schützen, dass sich Kunden in Deutschland zum Beispiel mit einer günstigen Prepaid-Karte aus dem Ausland versorgen. Daher beinhaltet die neue Verordnung auch eine Missbrauchsklausel.

Hältst Du Dich dauerhaft im Ausland auf und nutzt Deinen alten Mobilfunkvertrag weiter, kann Dein Provider zudem irgendwann doch Extragebühren innerhalb der Obergrenzen erheben.

Nicht nur Freude für Verbraucher: Einzelne Anbieter streichen Roaming-Funktion

Erste Mobilfunkanbieter hatten bereits im vergangenen Jahr Tarife ohne Roaming-Gebühren angeboten. Häufig standen diese aber nur Neukunden zur Verfügung. Die Abschaffung der Roaming-Gebühren innerhalb der EU ist ein Grund zur Freude für alle Mobilfunknutzer.

Viele Mobilfunkunternehmen freuen sich dagegen weniger. Einige Provider experimentieren jetzt mit Tarifen, die überhaupt keine Roaming-Funktion mehr bieten.

Discount-Tarife nur fürs Inland

In Österreich hat der Provider „3“ das Roaming aus verschiedenen Tarifen komplett gestrichen – und damit für mächtig Ärger bei den Kunden gesorgt. Ohne Roaming-Option lässt sich Dein Handy im Ausland nämlich gar nicht mehr nutzen.

In Deutschland bieten derzeit die zum Telefonkonzern Drillisch gehörenden Provider DeutschlandSIM und yourfone günstige Tarife ohne Roaming-Funktion an.

Nationale Handytarife am Beispiel DeutschlandSIM

Nationale Handytarife am Beispiel DeutschlandSIM

Von DeutschlandSIM gibt es den LTE-Tarif ohne Roaming-Freischaltung ab 4,99 Euro (siehe hier). DeutschlandSIM kennzeichnet diese Tarife klar mit dem Zusatz „National“ und sagt deutlich, dass Nutzer mit ihnen nicht im Ausland telefonieren können. Wer das doch will, kann sich für Tarifmodelle mit Auslandsfreischaltung entscheiden. Für diese berechnet DeutschlandSIM jedoch je nach Tarif zwischen 3,00 und 10,00 Euro mehr pro Monat. Allerdings ist in den DeutschlandSIM International Tarifen auch das volle Datenvolumen im EU-Ausland verfügbar. Mehr dazu im Artikel zu den DeutschlandSIM Handytarifen.

Auch callmobile hat die entsprechenden Tarife mit dem klaren Zusatz „ohne Roaming“ versehen. Diese gibt es derzeit ab 6,95 Euro im Monat. Daneben bietet callmobile auch Tarifoptionen mit Roaming-Freischaltung, die preiswerteste Variante aktuell für 9,95 Euro (siehe hier).

Mittlerweile gibt es die nationalen Handytarife bei callmobile nicht mehr. Seit Anfang Juni wurde wieder auf EU-konforme Roaming-Tarife umgestellt, bei denen alle Einheiten auch im EU-Ausland (Ausnahme Schweiz beachten) genutzt werden können.

Bei yourfone bekommst Du den „National“-Tarif derzeit ab 7,99 Euro monatlich (siehe hier).

Fazit

Ausschließlich im Inland nutzbare Tarife wirken auf den ersten Blick sehr preiswert. Fährst Du wirklich nie ins Ausland, kannst Du mit diesen Discount-Tarifen eventuell sparen. Sobald Du jedoch die Grenze überquerst, sagt Dein Handy Dir nur noch: „Kein Netz“.

Ärger wegen Preiserhöhung bei winSIM

Für Ärger sorgt derweil der ebenfalls zur Drillisch-Gruppe gehörende Provider winSIM. Kunden erhielten eine SMS oder Mail mit dem Betreff „Aktuelle Informationen zu Ihrem winSIM-Tarif„.

Worum es genau ging, zeigte erst ein Blick in den Service-Bereich: Ab dem 1. Mai 2017 erhöht der Anbieter für bestimmte Tarife die monatlichen Gebühren. Kunden berichten in den sozialen Medien und auf Reddit.com von etwa ein bis zwei Euro Mehrkosten im Monat.

winSIM Preiserhöhung auch für Bestandskunden

Auszug der Mitteilung von winSIM bezüglich der Preiserhöhung für Bestandskunden.

Mit der Abschaffung der Roaming-Gebühren habe das nicht direkt zu tun, heißt es von winSIM. Im Erklärtext zur Preiserhöhung ist zwar von Roaming die Rede. Damit habe winSIM aber nur auf zukünftige Vorteile für Kunden hinweisen wollen. Die Preiserhöhung hänge vielmehr mit gestiegenen Energiepreisen und Kosten für Personalschulungen zusammen.

Aus welchem Grund auch immer winSIM-Kunden mehr zahlen sollen: Da der Anbieter die Preise für laufende Verträge erhöht, haben Kunden ein Widerspruchsrecht. Wer betroffen ist, kann bis zum 30. April 2017 schriftlich Einspruch gegen die Preisänderung einlegen – und nutzt seinen Vertrag erst einmal zu den alten Bedingungen weiter. Der Provider behält sich jedoch vor, die Verträge langfristig zu kündigen.

Drillisch ändert Roaming-Pakete bislang nicht: Der alternative Roaming-Tarif

Bei den bekannten Drillisch-Marken wie simply, smartmobil, PremiumSIM, maxxim oder auch winSIM gibt es bisher keine gravierenden Änderungen hinsichtlich der Roaming-Struktur. Einzige Ausnahme scheint DeutschlandSIM mit den International Tarifen zu sein.

Das EU-Paket umfasst bei diesen Marken zwar die Flat für Telefonie und SMS auch im Ausland, allerdings ist nur ein monatliches Datenvolumen von 1 GB vorgesehen. Wenn Du dieses 1 GB verbraucht hast, ist keine Internetnutzung mehr möglich. Du kannst allerdings ein weiteres Gigabyte für einmalig 12,99 Euro zusätzlich buchen.

Update: Nach aktuellen Informationen scheint das Roaming bei Drillisch etwas verzwickt zu sein. Scheinbar sollen die Verbraucher kategorisch verwirrt werden. Daher hier nochmals meine Auffassung der Umsetzung der Roaming-Verordnung:

  • In den Paketen mit EU-Roaming schaltet Drillisch ein zusätzliches Paket auf, welches bis zu 1 GB unabhängig vom nationalen Datenvolumen enthält. Dieses 1 GB und die Minuten bzw. SMS können im EU-Ausland inklusive Schweiz genutzt werden. Dein eigentlichen Datenvolumen ist im Ausland nicht nutzbar. Die ist als alternativer Roaming-Tarif bezeichnet.
  • Wenn Du diese Tarifoption kündigst, greift die eigentliche EU-Roaming-Verordnung und Du kannst Deine Flat und das volle Datenvolumen auch im EU-Ausland (ohne Schweiz) nutzen. Diesen Tarif nennt man dann auch regulierten Roaming-Tarif.

Da die Situation bei Drillisch derzeit etwas unübersichtlich ist und viele Verbraucher nicht wissen, wie sie damit umgehen sollen, habe ich einen zusätzlichen Artikel zum Drillisch Roaming verfasst – dort findest Du eine Anleitung, wie Du in den regulierten Roaming-Tarif wechseln kannst.

Eine Alternative im o2-Netz sind hier die o2 Free Tarife und die Tarifhaus Handytarife, welche das volle Datenvolumen auch im Ausland bereitstellen – ohne solche fiesen Tricks.

congstar kündigt verbesserte Roaming-Bedingungen an

Während einige Provider die Roaming-Funktion abschalten oder die Preise erhöhen, kündigt die Telekom-Tochter congstar verbesserte Roaming-Konditionen auch fürs außereuropäische Ausland an. Für die Ländergruppe 2 und 3 kannst Du jetzt für 3 Euro einen DayPass buchen und bekommst dafür 20 MB Datenvolumen.

Für 10 Euro buchst Du einen sieben Tage lang gültigen WeekPass und sogar 75 MB Datenvolumen für die Ländergruppe 2 und 3.

Tarife gründlich vergleichen und auch im Ausland preiswert telefonieren

Die Abschaffung der Roaming-Gebühren sorgt aktuell für Bewegung auf dem Mobilfunkmarkt.

Vermutlich werden noch einige andere Discount-Provider Tarife ohne Roaming-Funktion ins Programm nehmen. Andere werden dagegen mit attraktiven Konditionen fürs außereuropäische Ausland um Kunden werben.

Umso aufmerksamer solltest Du die Tarife verschiedener Anbieter vergleichen, wenn Du im Inland und im Ausland günstig telefonieren und mobil surfen willst.

Deine Meinung zur Abschaffung der EU Roaming Gebühren 2017 …

Was meinst Du? Ist die Abschaffung der EU Roaming Gebühren sinnvoll? Würdest Du einen nationalen Handytarif benutzen oder ist Dir die Einführung des endlosen Roamings in mehr als 28 EU-Ländern willkommen?

Ich bin gespannt auf Deine Meinung, Erfahrungen und Kommentare! 🙂

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 Bewertung(en), durchschnittlich: 4,38 Stern(e)

Originalartikel vom 12. April 2017 – überarbeitet am 7. Juli 2017

19 Kommentare
  1. Gato says:

    Ich werde leider aus der Verordnung nicht schlau. Ich bin bei Simplytel und habe einen LTE 5000 Tarif mit 1 GB EU Option. Was gilt ab 15.01.2017 für mich im EU- Ausland, 5 GB oder nur 1 GB? Muss ich die Option deaktivieren?

    Antworten
    • Jannik Degner
      Jannik Degner says:

      Hallo Gato,

      ich habe bei simply mal angefragt und folgende Antwort erhalten:

      „Ab dem 15.Juni 2017 können Sie Ihren Tarif in allen 28 Ländern der Europäischen Union so nutzen, wie in Deutschland. Die bis dahin geltenden EU-Aufschläge fallen dann weg. Sie telefonieren und surfen mobil ohne Mehrkosten.

      Das bedeutet für Sie, dass Sie ab diesem Zeitpunkt alle Freieinheiten Ihres Tarifes LTE 5000 auch im europäischen Ausland (EU-Mitgliedsländer) nutzen können, ohne einen Cent mehr als Ihren Basispreis dafür zu bezahlen.
      Auf diese Weise können Sie Ihren Urlaub unbeschwert genießen.“

      Viele Grüße,
      Jannik

      Antworten
      • Oliver says:

        Das stimmt nicht. Hatte ich auch. Wird jeder mb berechnet.

        Beziehen sich dann auf ihre Rechnung von Ende Mai mit diesem Hinweis

        Antworten
  2. Björn says:

    Ich hoffe, dass die Aussage von Simply so stimmt.
    Ich habe einen Tarif mit 3GB Datenvolumen und auf der Website sowie in meiner Service Welt ist keine Information zu finden, wie mein Tarif sich im Ausland verhält. Es wird nur das „100MB Auslandsvolumen“ angezeigt. Ich bin gespannt, fahre morgen nach Dänemark und sollte dann ja eine SMS mit den Tarifinfos erhalten.

    Antworten
    • Jens says:

      Das ist ja das, worauf der Anbieter setzt….das man nicht mehr durch blickt. Also nach Gefühlt 1000x den ganzen Quark bei Simply gelesen ist es z.B. bei dem 3000er vertrag so, das man eine Roaming funktion hat. Die beeinhaltet eben die 100MB. Danach ist blechen angesagt. Auf der Seite, kann man aber diese Option kündigen. D.h. der Vertrag verhält sich ohne Roaming Option so, das es Roam like Home verhält und du die 3GB im Ausland hast. Es ist unglaublich verzwickt geschrieben, aber das bezweckt der Anbieter natürlich damit. Bei dem 5000er ist das genau so. Mit Option hat man die 1000 ohne dann eben die 5000.

      Antworten
  3. Jannik Degner
    Jannik Degner says:

    Hallo Björn, hallo Jens,

    ihr habt Recht – es geht zum großen Teil um die Verwirrung des Verbrauchers und insbesondere Drillisch ist da ziemlich gut drin.

    Ich prüfe das in jedem Fall auch nochmals, aber ich bin selbst simply Kunde und meine folgen des festhalten zu können:

    • Es gibt die kostenfreie Roaming-Tarifoption mit 1 GB, welche man nur im EU-Ausland + Schweiz zusätzlich zum in Deutschland gebuchten Volumen verwenden kann. Wenn Du nun aber einen Tarif mit 5 GB Daten hast, bringt Dir das im Ausland nichts – es bleibt bei 1 GB.
    • Du kannst diese Tarifoption auch kündigen. Damit entfällt die Nutzung in der Schweiz, da sich simply oder auch andere Drillisch Marken an die EU-Roaming-Verordnung und roam like at home halten müssen. In diesem Fall nutzt Du Telefonie, SMS und Daten wie im Ausland – also Flat.

    Aufgrund dieser Erkenntnis habe ich eben die Tarifoption „EU-Flat + Internet 1 GB“ gekündigt. Ich bin sehr gespannt, was bei meinem nächsten Auslandsaufenthalt passieren wird. 🙂

    Beste Grüße,
    Jannik

    Antworten
  4. Daniel says:

    Ich bin Kunde bei DeutschlandSIM mit nationalem Tarif 6GB LTE und Telefon/SMS-Flat.

    Nachdem ich mir das hier (https://www.deutschlandsim.de/eu) mehrmals durchgelesen habe verstehe ich folgendes, was sich mit dem was Jannik schreibt deckt:

    • Ich kann im EU Ausland flat telefonieren und SMS senden
    • Datenvolumen habe ich in meinem Tarif 4,36GB zur Verfügung (Tarifpreis mal 2 geteilt durch das Roamingvorleistungsentgelt von 9,163€ pro GB. Ab 01.01.18 dann nur noch 7,14€/GB usw -> siehe Liste von D-SIM in meinem Link unter Fair Use Policy)
    • Wenn ich meinen Tarif im Ausland nutze stimme ich zu, dass die meine Daten für 4 Monate speichern um zu schauen, ob ich meinen Tarif permanent im Ausland nutze und damit die „stabile Bindung“ an Deutschland nicht gegeben ist
    • UND: Bei D-SIM muss ich 7 Wochen warten (ab Zeitpunkt der Aktivierung meiner SIM nach Vertragsabschluss), bis meine Karte für Auslandsnutzung automatisch aktiviert wird, daran sollte man auch denken, wenn man schnell vor dem Urlaub noch den Provider wechseln will

    Damit kann ich doch super leben 🙂

    Antworten
  5. Anna says:

    Guten Morgen zusammen,

    ich bin Kunde bei Simplytel und es gibt leider einen gewaltigen Haken auf den meines Erachtens nach nicht hingewiesen wird.
    Man MUSS sein EU-Paket kündigen um die Daten wie gewohnt nutzen zu können. Ansonsten wird nach Verbrauch der gebuchten Daten im EU-Paket alles wie gewohnt berechnet.

    Heißt ich hatte ein 100 MB EU-Paket, für alle weiter genutzten Daten soll ich nun zahlen.
    Man sagte mir beim sogenannten „Service“: „Dummheit schützt in diesem Fall vor Strafe nicht “ .

    Hätte ich das Paket vorher ausgeschaltet, hätte ich nichts zahlen müssen.

    Leider reagiert niemand auf meine Mails, nicht mal auf die die ich bereits im Urlaub geschrieben hatte.
    Zu dem Zeitpunkt hätte ich mir eine Rechnung in der Höhe wohl noch ersparen können…

    Antworten
    • Jannik Degner
      Jannik Degner says:

      Hallo Anna,

      das tut mir leid zu hören. Drillisch setzt in allen Tarifen auf diesen sogenannten „alternativen Roamingtarif“. Ich habe das auch im Artikel zum simply LTE 10.000 mal beschrieben. Dort ist auch eine Anleitung, wie Du die Option kündigen kannst und in den regulierten Roamingtarif wechselst.

      Die Kommunikation von simply und den anderen Drillisch-Marken ist in der Tat sehr offen gehalten – ich vermute, auch um den Nutzer zu verwirren. Ich werde die Anleitung für den Wechsel in den regulierten Tarif bei Zeiten in einem eigenen Beitrag beschreiben, da das Thema doch sehr viele Kunden betrifft. Eventuell kannst Du bei simply noch etwas auf Kulanz erreichen.

      Viele Grüße,
      Jannik

      Antworten
  6. Jannik Degner
    Jannik Degner says:

    Hallo Oliver,

    jedes MB dürfte eigentlich nur in Prepaid Tarifen berechnet werden und wenn Du keine DayFlat gebucht hast. In den simply LTE Tarifen ist entweder der alternative oder der regulierte Roaming-Tarif aktiviert (siehe hier: Drillisch Roaming).

    Viele Grüße,
    Jannik

    Antworten
  7. Wagner says:

    Hallo,
    erstmal möchte ich sagen, super tolle Informationen. Danke.
    Ich bin Kunde bei deutschlandsim mit dem Tarif
    DeutschlandSIM ALL-IN 100 mit Internet Flat 500 MB, Kein EU-Paket.
    Das heißt ja, ich kann 100 Freiminuten/SMS und die 500 MB auch in Spanien ohne zusätzliche Kosten nutzen. Allerdings bin ich 4 Monate am Stück in Spanien. Wie sieht das mit der Faire use Regelung aus?
    Ist es besser das EU Paket mit 1 GB für 4,99€ jeden Monat zu buchen ? Allerdings weiß ich auch nicht, ob mir 1 GB reicht. Was dann, wenn nicht. Oder können Sie eine spanische SIM Karte empfehlen. Was ist die beste Lösung? Danke für eine Antwort und
    viele Grüße

    Antworten
    • Jannik Degner
      Jannik Degner says:

      Hallo,

      vielen Dank für Deinen Kommentar! 🙂

      Vier Monate ist tatsächlich schon eine grenzwertige Zeit. Das könnte durchaus als missbräuchliche Nutzung ausgelegt werden und zusätzliche Kosten verursachen. Eine Möglichkeit wäre tatsächlich die Bestellung einer spanischen SIM-Karte (beispielsweise von Orange) oder Du bestellst Dir eine spanische Prepaid SIM online (beispielsweise bei Prepaid Global).

      Mit dem normalen DeutschlandSIM All-In bist Du im regulierten Roamingtarif unterwegs und kannst alle Einheiten auch im Ausland nutzen. Allerdings greift bei der längerfristigen Nutzung ausschließlich im Ausland die Fair Use Policy, die zu Mehrkosten von bis zu 9,163 Euro pro GB Daten führen kann.

      Ich würde mich an Deiner Stelle mal mit dem Kundenservice von DeutschlandSIM in Verbindung setzen und die Situation schildern. Wenn Du nachweisen kannst, dass Du Dich beispielsweise im Rahmen eines Jobs oder Studiums länger im Ausland aufhältst, können Dir die Mehrkosten erlassen werden. Aber das solltest Du in jedem Fall direkt mit Deinem Anbieter besprechen. Eventuell ist es in diesem Fall auch sinnvoll, das EU-Paket mit 1 GB zu buchen.

      Ich hoffe, dass ich Dir damit weiterhelfen konnte und würde mich freuen, wenn Du hier kurz kommentierst, wenn Du etwas von DeutschlandSIM gehört hast.

      Viele Grüße,
      Jannik

      Antworten
      • Carola says:

        Danke für die flotte und umfassende Antwort.
        Von Deutschlandsim Kundenservice sind die Antworten ziemlich mager, man verweist auf die Hinweise der Internet Seiten zu Roaming und EU Paket.
        Man will sich anscheinend nicht konkret äußern und die Antwort offen halten.
        Ich denke, ich werde im 1.ten Monat probieren im normalen Roaming Tarif zu bleiben bezw. das EU Paket mit 1 GB für 5€ zu buchen. Dann habe ich hoffentlich einen Überblick und kann dann noch wechseln zu einer spanischen Simkarte.
        Vielen Dank für deine ausführliche und verständliche Antwort. Das hat mir in meiner Entscheidung sehr geholfen.
        Viele Grüße
        Carola

        Antworten
        • Jannik Degner
          Jannik Degner says:

          Hallo Carola,

          schön, dass ich Dir weiterhelfen konnte. 🙂
          Eine Bitte hätte ich noch an Dich: Ich würde mich freuen, wenn Du über Deine Erfahrungen hier kurz in Form eines Kommentars berichten könntest. Das Problem scheinen ja leider momenta ziemlich viele Verbraucher zu haben – da wäre das eine gute Hilfe.

          Viele Grüße,
          Jannik

          Antworten
  8. Britta says:

    Hi!
    Ich habe mal eine grundsätzliche Frage zum EU Roaming. Dass ich vom EU Ausland nach Deutschland kostenfrei telefonieren kann ist klar, aber ich dachte ich könnte auch von Deutschland aus in EU Länder kostenfrei telefonieren. Das erschließt sich aber aus den Preistabellen bei meinem Tarif von PremiumSim nicht wirklich

    Antworten

Dein Kommentar

Was sagst Du zum Thema? Deine Meinung interessiert mich.
Nimm' doch gleich an unserer Diskussion teil und hinterlasse einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.