Huawei Mate 9 und Mate 9 Porsche Design: Test, Info, Preise & Vorbestellung

Huawei Mate 9
Share

Vergangene Woche hat das chinesische Unternehmen Huawei sein neues Smartphone-Flaggschiff vorgestellt: Das Huawei Mate 9 ist ein Phablet für alle, denen es auf die Größe ankommt. Der 5,9 Zoll messende Bildschirm ist nicht das Einzige, was am neuen Huawei-Smartphone etwas größer ausfällt. Ein neuer Chip soll für mehr Power sorgen, ein 4.000 mAh großer Akku für längere Laufzeit. Neben dem Mate 9 in Standardausführung bringt der Smartphone-Hersteller noch eine Variante im Porsche-Design auf den Markt. Die ist etwas kleiner, kostet aber knappe 1.400 €. Wie wollen die Chinesen gegen die Konkurrenz bestehen?

Huaweis neues Flaggschiff: Das Huawei Mate 9 und Mate 9 Porsche Design – Luxus mit 5,9-Zoll-Bildschirm

Phablets mit eindrucksvollen Maßen

Erstmals stellte Huawei seine neuen Smartphones in München vor. Ab Mitte November ist die Standardausführung des Huawei Mate 9 sowohl in China als auch im Rest der Welt zu haben – anders als noch der Vorgänger. Auf den musstest Du nach der Markteinführung in China in Europa noch einige Monate warten.

Huawei Mate 9 Smartphone

Der Zeitpunkt für die Markteinführung scheint günstig, hat das leicht entflammbare Samsung Galaxy Note 7 doch gerade erst einen Imageschaden hinnehmen müssen. Das Mate 9 hat gute Chancen, in seine Fußstapfen zu treten. Die Standardausführung gibt es dabei ab 699 € in den Farben Silber und Grau. Die Porsche Design-Variante des Huawei Mate 9 in Grafitschwarz wird wie gesagt rund doppelt so viel kosten.

Doch was bieten das Huwei Mate 9 und das Huawei Mate 9 Porsche Design für das Geld?

Das Huawei Mate 9: Die Eckdaten

Im Vergleich zum Mate 8 hat sich das Huawei Mate 9 äußerlich kaum verändert. Es ist weiterhin 5,9 Zoll groß, die Bildschirmdiagonale misst umgerechnet 14,9 Zentimeter. Das Display bietet eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixel, das entspricht 373 dpi. Nicht besonders viel, verglichen mit der Konkurrenz von Samsung und Apple. Dafür lässt sich das Mate 9-Display sehr einfach dimmen und bringt einen Nachtmodus mit.

Obwohl groß, liegt das Mate 9 noch gut in der Hand. Das liegt am äußerst schmalen Rahmen, der das Display umgibt. Beim iPhone 7 fällt dieser deutlich breiter aus.

Weitere Eckdaten zum Huawei Mate 9:

  • 4 GB Arbeitsspeicher
  • 64 GB interner Flash-Speicher, erweiterbar mit microSD
  • alternativ Dual-SIM möglich
  • Maße: 156,9 x 78,9 x 7,9 Millimeter, 190 Gramm

Hier findest Du mehr Informationen zum Smartphone.

Das Huawei Mate 9 Porsche Design: Der Daten-Überblick

Das Huawei Mate 9 Porsche Design präsentiert sich als etwas kleinere und äußerst elegante Ausführung des Smartphones. Anders als die Standardvariante kommt es mit einem geschwungenen QHD-AMOLED-Display daher. Das True Curve Design soll besonders ergonomisch sein und sich der natürlichen Form der Hand anpassen. Schwarzes Gorilla-Glas schützt das Display, Grafitschwarz ist auch das gebürstete Aluminiumgehäuse. Keine Frage, das Mate 9 Porsche Design sieht ganz schön schnittig aus.

Huawei Mate 9 Porsche Design

Die Eckdaten zum Huawei Mate 9 im Porsche Design:

  • 5,5 Zoll-Display
  • Auflösung: 2.560 x 1.440 Pixel
  • 6 GB Arbeitsspeicher
  • 256 GB interner Flash-Speicher
  • 2 separate SIM-Kartenslots, aber kein microSD-Slot
  • Maße: 152 x 75 x 7,5 mm, 169 Gramm

Weitere Unterschiede zwischen dem Mate 9 Standard und dem Mate 9 Porsche Design gibt es nicht. Hier findest Du die spezielle Infoseite von Huawei.

Angepasste Android-Benutzeroberfläche

Beide Huawei Phablets arbeiten mit Android 7.0 mit angepasster Benutzeroberfläche. Die kennen Huawei-Nutzer bereits vom Mate 8. Im Vergleich zum Vorgänger will Huawei sie aber deutlich entschlackt haben. Mehr als drei Schritte sollen Nutzer nicht mehr benötigen, um die gewünschte Aktion auszuführen.

Auf der Rückseite befindet sich ein Fingerabdruckscanner. Mit diesem sollst Du unter anderem die Kamera auslösen können.

Wasserdicht sind die Smartphones zwar nicht, die Platine soll aber mit einer wasserdichten Beschichtung versehen sein. Das soll die Phablets weniger empfindlich gegenüber Flüssigkeiten machen.

Neuer Kirin-960-Prozessor soll für Tempo sorgen

Für eine starke Performance hat Huawei seinen neuen Flaggschiffen den neuen Kirin-960-Prozessor gegönnt. Das Huawei Mate 9 ist das erste Smartphone, das mit dem Achtkern-Prozessor ausgestattet wird. Entwickelt hat ihn die Huawei-Tochter HiSilicon. Vier Cortex-A73-Kerne takten mit 2,4 GHz, vier weitere Cortex-A53-Kerne mit 1,8 GHz.

Ein besonderer Clou soll das Huawei Mate 9 noch schneller machen: Ein Algorithmus analysiert das Verhalten des Nutzers. Apps, die Du häufig benutzt, erhalten dann Vorrang im Arbeitsspeicher. Dadurch sollen Deine bevorzugten Apps immer gleichmäßig schnell laufen.

Mehr Grafikpower für das Flaggschiff

Die Grafikleistung galt bisher als Schwachpunkt der Kirin-Kerne. Hier will Huawei deutlich nachgebessert haben. Für das Mate 9 verwendet Kirin erstmals ARMs Mali-G71-GPU mit Bifrost-Architektur. Die Performance soll sich dadurch verdoppeln.

Leica-Doppelkamera

Huawei Mate 9 mit Leica Kamera

Wie schon beim Huawei P9 setzen die Chinesen auch beim Mate 9 auf die Zusammenarbeit mit Leica. Der Trend zur Zusammenarbeit von Smartphone-Herstellern mit Kameraproduzenten zeichnet sich auch schon auf der Photokina ab. Das neue Flaggschiff erhält ebenfalls eine rückwärtige Dual-Kamera. Ein monochromer Kamerasensor nimmt Bilder mit 20 Megapixeln auf, ein Farbsensor mit 12 Megapixeln.

Das Huawei Mate 9 möchte damit sehr kontrastreiche Schwarzweiß-Aufnahmen ermöglichen. Für schärfere Bilder soll ein verbesserter Autofokus sorgen. Die Kamera arbeitet mit Vierfach-Zoom, der Fokuspunkt lässt sich nachträglich verändern.

Für Hobbyfilmer wird das Huawei Mate 9 auch interessant: Erstmals macht die Kamera Videoaufnamen mit 4K möglich.

Starker Aku mit Schnellladetechnik

Bereits beim Vorgänger hat Huawei einen 4.000 mAh großen Akku eingesetzt. Der soll auch dem Mate 9 bis zu zwei Tage Laufzeit verschaffen, selbst bei häufiger Nutzung.

Damit das Laden nicht zu viel Zeit in Anspruch nimmt, kommt der Akku außerdem mit Supercharge-Technologie daher. Innerhalb von nur 30 Minuten soll er sich zu bis zu 58 Prozent laden lassen – praktisch, wenn man es mal eilig hat. Das funktioniert aber nur mit dem beiliegenden Netzteil.

LTE-Modem für bis zu 600 Mbit/s

Das Huawei Mate 9 bringt ein LTE-Modem mit, mit dem Du theoretisch mit bis zu 600 Mbit/s im Internet surfen kannst. Das Tempo bietet jetzt zwar noch kein Mobilfunkprovider, Top-Geschwindigkeiten sollten je nach Vertrag und Standort dennoch drin sein.

Darüber hinaus unterstützt das Mate 9 ac-WLAN, Bluetooth 4,2 und NFC. Übrigens: Einen interessanten Testbericht zum Huawei Mate 9 gibt es bei mobilegeeks.

Wann und wo gibt es das Huaweo Mate 9? Hier kannst Du es vorbestellen!

Das Huawei Mate 9 soll ab Mitte November ab 699 € ohne Vertrag in ganz Europa im Handel erhältlich sein.

Das Huawei Mate 9 Porsche Design gibt es ab voraussichtlich Ende Dezember ausschließlich in Porsche Design-Shops für 1.395 €.

Vorbestellen kannst Du das Huawei Mate 9 beispielsweise bei Amazon oder bei Saturn. Die Preise unterscheiden sich nicht – ich empfehle Dir aktuell allerdings die Vorbestellung des Huawei Mate 9 über Saturn, dort kannst Du das Gerät wahlweise auch in einem Saturn Deiner Wahl abholen.

Für wen lohnt sich das Huawei Mate 9?

Großes Display, schmaler Rahmen, hohes Tempo, lange Laufzeit, starke Kamera: Das sind die Features, mit denen das Huawei Mate 9 in der Standardausführung punkten will. Trotz vergleichsweise geringer Auflösung bietet der Bildschirm noch ein scharfes Bild. Geschäftsleute, die unterwegs komfortabel arbeiten wollen, wird der helle Riesen-Bildschirm freuen. Auch die lange Akku-Laufzeit erweist sich für Heavy-User als Vorteil.

Fotofreunde und Hobbyfilmer können mit der Leica-Dual-Kamera viel Spaß haben. Schneller Auslöser, guter Autofokus und hohe Auflösung sollen für gute Bilder sorgen.

Ein kleiner Nachteil: Das Huawei Mate 9 ist nicht wasserfest. Hier haben Apple und Samsung die Nase vorn.

Das Huawei Mate 9 Porsche Design mit True Curve Display ist ein Statussymbol für Design-Liebhaber. Für seinen stolzen Preis bietet es durchaus gute Leistung, kann dem Mate 9 außer einem sehr edlem Äußeren aber nichts Wesentliches hinzufügen.

Deine Erfahrungen mit dem Huawei Mate 9?

Hast Du Erfahrungen mit dem Huawei Mate 9 gemacht? Überzeugt dich das Smartphone? Dann schreib uns doch einen Kommentar – wir freuen uns über Deine Rückmeldung.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
6 Bewertungen, durchschnittlich: 4,00 von 5 Sternen
Jannik Degner

Jannik ist der Gründer der smartphonepiloten. Er bloggt hier zu aktuellen Themen aus der Welt des Mobilfunks - vom Ratgeber mit hilfreichen Tipps & Tricks über Tarifübersichten mit den besten Angeboten bist zu brandheißen Deals.

Seit 2012 hat er sich der Welt des Mobilfunks verschrieben und interessiert sich für Mobilfunkstandards, Handytarife, aktuelle Smartphones, Technik-Gadgets, den digitalen Lifestyle und das vernetze Zuhause. Wenn man ihn nicht gerade am Macbook vorfindet, dann ist er entweder in der Küche und testet innovatives eKitchen-Equipment oder er sitzt - ganz analog - am Klavier. :)

Facebook | Instagram | XING | YouTube

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.