Hackerangriff auf Deutsche Telekom: Kundern ärgern sich über Netzprobleme

Telekom Störung
Share

Aus noch nicht geklärter Ursache bereiten die Router vielen Kunden der Deutschen Telekom derzeit Sorgen. Das Netz fällt aus, ist verlangsamt oder immer wieder unterbrochen. Sogar ein Hackerangriff wird als möglicher Grund diskutiert. Betroffen sind Kunden in ganz Deutschland, die bereits am Wochenende Probleme meldeten.

Teilweiser Netzausfall bereits am Wochenende

Am Sonntag zeigten sich erste Ausfallerscheinungen. Viele Kunden der Telekom erlebten Störungen ihrer Anschlüsse und konnten nicht mehr online gehen.

Das Problem dauerte den Abend über an und setzte sich auch am Montag fort. Das Unternehmen versprach, dass es an der Behebung der Fehler arbeitet. Auf Facebook kommuniziert die Telekom aktuelle Informationen zu den Störungen und einige Kunden machen hier ihrem Ärger Luft. Löblich ist diese Offenheit durchaus.

Während andere Unternehmen in den Sozialen Netzwerken Probleme lieber totschweigen oder nur unter Druck einräumen, dass etwas nicht funktioniert, geht die Telekom auf Facebook in die Offensive. Ihr blieb aber vermutlich nichts anderes übrig.

Einfach mal den Stecker ziehen kann helfen

Auf Ihrer Facebook-Seite meldete die Telekom recht schnell Probleme an den Anschlüssen. Es werde an einer schnellen Behebung der Ursachen gearbeitet.

Betroffen seien Telefone, Internet und Fernsehen. Einige Stunden später empfahl das Unternehmen, die Router kurz von der Stromversorgung zu trennen, also den Netzstecker zu ziehen. In vielen Fällen helfe dies, um die Probleme zu beseitigen.

Was passiert in diesem Fall?

Wenn Du den Router kurz vom Strom trennst, dann fährt dieser herunter. Warte dann einige Sekunden und stecke den Stecker des Routers wieder ein. Er startet dann neu und konfiguriert sich auch erneut. Dies kann dazu beitragen, dass der Router sich wieder ins Netz der Telekom einwählt und die Verbindung zum Internet wiederhergestellt werden kann. Der simple Trick hilft häufig bei PC-gesteuerten Netzwerken.

Router-Einstellungen manuell anpassen

Kunden kritisierten an dem Tipp, einfach den Stecker zu ziehen, dass ein Router-Neustart nur kurzfristig helfe und nach wenigen Minuten wieder die gleichen Netzprobleme auftreten würden.

Was nun?

Sinnvoll kann alternativ eine manuelle Änderung in den Einstellungen des Routers sein. Dazu sollen Kunden den Browser starten, die IP ihres Speedports eingeben und sich einloggen, um schließlich den Konfigurationsassistenten zu starten.

Experten der Telekom arbeiten an der Behebung des Schadens

Schließlich gab die Telekom mehr Informationen preis und schilderte, dass nur Kunden mit bestimmen Routern betroffen seien. Bei welchen Geräten genau die Störungen auftreten, war am Montag aber noch nicht abschließend geklärt.

Betroffen sind unter anderem

  • die AVM Fritzbox,
  • das Speedport W504 Typ A
  • und das Speedport Smart

Auch das Fehlerbild sei Aussagen der Telekom nach nicht überall gleich. Manche Kunden erleben starke Schwankungen in der Empfangsqualität und zeitweise Einschränkungen. Bei anderen Kunden gehe derzeit gar nichts. Während also einige Telekomnutzer mit speziellen Routern wenig bis gar nicht online gehen können, kann die Mehrheit der Kunden die Telekom-Dienste wie gewohnt nutzen und das ohne Einschränkungen.

Betroffen sei aber die gesamte Bundesrepublik, es gebe keine lokalen Häufungen. Die Experten der Telekom spielen unter anderem eine neue Software ins Netz ein und hoffen, damit das Problem bald beheben zu können.

Waren Hacker am Werk?

Aufgrund der Störungen schließt die Telekom nicht mehr aus, dass auf die Router Einfluss von außen genommen wurde, sodass diese sich nicht mehr im Netz des Telekommunikationsunternehmens anmelden können. Also ein Hackerangriff?

Fachkräfte für IT-Sicherheit prüfen dieses Szenario. Der aktuelle Ausfall des Telekom-Netztes zeigt, wie sehr unsere Gesellschaft auf funktionierendes Internet angewiesen ist. Gerade für Unternehmen kann der Schaden weit schlimmer sein, als nur der verlorene Zugriff auf unterhaltsame Videos bei Youtube.

Hackerangriffe auf Telekommunikationsanbieter sind nichts Neues. 2015 wurde etwa TalkTalk – ein britischer Anbieter – gleich mehrfach von Cyber-Kriminellen attackiert. Der Anbieter informierte seine Kunden recht schnell über die Probleme und entschuldigte sich für die Störungen. Damals bestand das Risiko, dass Adressen, Kreditkartennummern und andere sensible Daten der Kunden in die Hände der Hacker gefallen sein könnten. Vermutet wurden islamistische Gruppierungen als Urheber. Bei der aktuellen Panne der Telekom ist noch nicht geklärt, ob Hacker ihr Unwesen treiben. Ein Verlust sensibler Daten wurde bisher dementiert.

Telekom-Vorstand äußert sich zu Problemen

Auf einer Pressekonferenz hat sich Tim Höttgens, Vorstandsvorsitzender der Telekom AG zu den Problemen geäußert.

Bist Du vom teilweisen Netzausfall der Telekom betroffen?

Wie sehr wir uns tagtäglich auf das Internet verlassen wird erst richtig deutlich, wenn dieses nicht mehr wie gewohnt funktioniert. Das erleben gerade zahlreiche Kunden der Telekom. Der Konzern arbeitet an der Behebung der Störungen und vermutet hinter dem Netzausfall sogar einen Hackerangriff. Bist Du Kunde der Telekom und kannst auf das Internet nicht mehr zugreifen? Hat bei Dir der Neustart des Routers geholfen? Sag uns Deine Meinung.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Es gibt bislang keine Bewertungen. Sei der Erste! 🙂

Andrea Augustin

Hallo, ich bin Andrea und blogge bei den smartphonepiloten zu aktuellen Mobilfunktrends und spannenden Angeboten rund ums Telefonieren. Ich entdecke gern Neues und teste innovative Ideen.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.