Google hat HTC-Smartphones teilweise übernommen

Google Logo
Share

Die Nutzung von HTC-Patenten und das Know-how von Entwicklern der HTC-Smartphone-Sparte gehören nun zu Google. Der Konzern hat die Nachricht veröffentlicht, dass die Übernahme der HTC-Anteile inzwischen abgeschlossen hat.

Google erwirbt Patente und baut eigene Marktchancen weiter aus

Googles Ziel war es, das Smartphone-Geschäft weiter auszubauen und dabei nicht mehr auf die Unterstützung anderer Unternehmen angewiesen zu sein. Nach der Übernahme der entsprechenden Teile von HTC wird Taipeh der größte Google-Standort im asiatischen Raum sein. Die ehemaligen HTC-Mitarbeiter sollen vermutlich an den dortigen Standorten bleiben und nicht nach Kalifornien umziehen müssen.

Hinweis: Wer sicherer suchen will, sollte diese Google-Alternativen kennen …

Das lässt sich Google aber einiges kosten, denn der Kaufpreis für Patente und Mitarbeiter soll 1,1 Milliarden Dollar umfassen. Dabei hat der Konzern aber noch nicht einmal die komplette Smartphone-Sparte von HTC abgekauft. HTC wird damit auch weiterhin eigene Mobiltelefone herausbringen können.

Die Übernahme hatte sich bereits vorher abgezeichnet und erste Hinweise deuteten auf die Kooperation von Google und HTC hin. Der Handel mit Aktien von HTC wurde ausgesetzt. Allerdings erwarteten Analysten eine Komplettübernahme, wie bei Motorola Mobility. Damals bestanden viele Streitigkeiten um Patente mit Apple. Aber nach nicht einmal zwei Jahren endete die Zusammenarbeit wieder und Google veräußerte Motorola Mobility an Lenovo. Die meisten Patente behielt Google jedoch.

HTC – vom Pionier zum kleinen Mitspieler

HTC spielt mit eher geringen Marktanteilen international eine untergeordnete Rolle. Das war aber nicht immer so. Ursprünglich war HTC ein Hersteller von Notebooks, begann aber 1998 mit der Entwicklung einiger berührungsempfindlicher und kabelloser Handheld-Geräte. Dem Unternehmen wird zugeschrieben, dass es das erste Microsoft-basierte Windows Smartphone mit Siemens Mobile (2002) und das erste Microsoft 3G-Telefon (2005) entwickelt hat. HTCs erstes großes Produkt, eines der weltweit ersten Touchscreen-Smartphones, erschien im Jahr 2000.

Im Juni 2010 brachte das Unternehmen das HTC Evo 4G auf den Markt, das erste 4G-fähige Telefon in den USA und im Juli 2010 kündigte HTC an, dass es in einer Partnerschaft mit China Mobile mit dem Vertrieb von Smartphones in China unter eigenem Markennamen beginnen wird. Das 2013 HTC One wurde Mitte 2013 veröffentlicht und gewann anschließend verschiedene Branchenauszeichnungen in den Kategorien bestes Smartphone und bestes Design, aber die weltweiten Verkäufe des HTC One waren niedriger als die von Samsungs Galaxy S4 Flaggschiff-Handy. HTC verzeichnete Anfang Oktober 2013 seinen ersten Quartalsverlust. Marketingprobleme wurden von HTC als Hauptgrund für den Verlust identifiziert.

Im Juni und Oktober 2015 meldete HTC Nettoverluste; das Unternehmen sah sich verstärkter Konkurrenz von anderen Smartphone-Herstellern, darunter Apple sowie Samsung Electronics und anderen Newcomern, ausgesetzt, was zu einem Rückgang seiner Smartphone-Verkäufe sowie zu einem erheblichen Verlust von Marktanteilen geführt hatte.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
2 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5 Sternen

Andrea Augustin

Hallo, ich bin Andrea und blogge bei den smartphonepiloten zu aktuellen Mobilfunktrends und spannenden Angeboten rund ums Telefonieren. Ich entdecke gern Neues und teste innovative Ideen.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.