Gebrauchtes Smartphone kaufen: Darauf solltest Du achten

Gebrauchtes Smartphone kaufen
Share

Dein Smartphone hat die besten Tage hinter sich. Die Zeit für eine Neuanschaffung ist gekommen. Doch muss es unbedingt das allerneuste Gerät sein? Ein gebrauchtes Smartphone kaufen schont den Geldbeutel. Damit der Kauf auch die Nerven schont, verrate ich Dir hier, worauf Du bei Second Hand Smartphones achten solltest.

Online, Handyladen, Kleinanzeigen: Wo Du Second Hand-Smartphones findest und was Du beim Kauf beachten solltest

Vor einige Zeit haben wir Dir gezeigt, bei welchen Anbietern Du für Dein altes Smartphone möglichst viel Geld bekommst.

Doch wie sieht es aus, wenn Du selbst ein gebrauchtes Smartphone kaufen möchtest? Auf welche Dinge solltest Du dann achten? Das erkläre ich Dir in diesem Ratgeber.

Es muss nicht immer ein nagelneues Smartphone sein

Smartphone-Hersteller preisen ihre neuesten Produkte mit vielen Superlativen an: Du bekommst noch mehr internen Speicherplatz, noch mehr Prozessorleistung, eine noch längere Akku-Laufzeit oder eine noch höhere Bildschirm-Auflösung.

Jetzt gibt es aber gute Gründe, nicht zum aktuellsten High-Tech-Handy zu greifen.

Vielleicht gibt Dein Budget gerade nicht genug für das neueste Modell Deines bevorzugten Herstellers her. Selbst von Mobilfunkbetreibern gesponserte Smartphones mit Vertrag können monatlich hohe Kosten verursachen.

Vielleicht möchtest Du auch unabhängig von Vertragslaufzeiten sein und Dein Smartphone mit einem Prepaid Tarif nutzen. Für ein aktuelles Gerät reicht das Geld aber derzeit nicht aus.

Oder Du suchst nach einem günstigen Smartphone für den Nachwuchs. Um mobil zu sein, brauchen Kids schließlich nicht unbedingt das Allerneuste, was gerade auf dem Markt verfügbar ist. Daher kann sich auch in diesem Fall der Kauf eines gebrauchten Smartphones anbieten.

Wo bekommst Du ein gebrauchtes Smartphone?

Eine Möglichkeit, an ein gebrauchtes Smartphone zu kommen: Verwandte oder Freunde haben aktuell eins abzugeben. Das ist natürlich praktisch, denn so besteht bereits ein Vertrauensverhältnis zum Verkäufer und Du bekommst das Gerät besonders günstig oder im besten Falle sogar geschenkt.

Doch was, wenn zurzeit niemand in Deiner Umgebung ein nicht mehr benötigtes Mobiltelefon übrig hat?

Dann hast Du verschiedene Möglichkeiten:

  • Du kaufst ein gebrauchtes Smartphone direkt im Handyladen.
  • Du kaufst das gebrauchte Handy über einen Online-Marktplatz wie dem Amazon Marketplace oder bei eBay.
  • Du siehst Dich auf der Webseite eines Re-Sellers um.
  • Du suchst in den Kleinanzeigen nach Angeboten.
  • Du schaust in Foren, ob dort gebrauchte Smartphones angeboten werden.

Auf vielen Portalen bieten sowohl gewerbliche Händler als auch private Verkäufer Second Hand-Geräte an. Prüfe, um welche Art des Händlers es sich handelt. Sowohl der Kauf beim gewerblichen Händler als auch der Privatkauf haben Vor- und Nachteile.

Gebrauchte Smartphones vom gewerblichen Händler kaufen: Vorteile und Nachteile

Bei professionellen Händlern zahlst Du für das gebrauchte Handy meist etwas mehr als beim Kauf von privat.

Der Kauf beim Händler bietet aber auch Vorteile: Du erhältst zum Beispiel eine Rechnung und eine Gewährleistung. Eventuell gibt es sogar noch Garantie auf das Gerät.

Meine Empfehlung: Sofern Du zwei ähnliche Angebote vorliegen hast, würde ich mich immer für das Gerät vom Händler entscheiden. Gerade die gesetzliche Gewährleistung spielt eine große Rolle – so muss der Händler auch beim Verkauf eines gebrauchten Smartphones nachbessern, falls es Probleme gibt.

Gebrauchte Smartphones vom Re-Seller kaufen

Auch Re-Seller lassen sich den gewerblichen Händlern zuordnen und unterliegen ähnlichen Bestimmungen. Zu den Re-Sellern gehören Anbieter wie ReBuy, Wirkaufens, Zoxs oder CleverTronic.

Viele Re-Seller prüfen die Geräte vor dem Verkauf auf Funktionstüchtigkeit. Außerdem profitierst Du von der Gewährleistung. Einige Re-Seller bieten für elektronische Geräte sogar eine Garantie.

Lies Dir zu den genauen Bestimmungen die AGB auf der Webseite des Re-Sellers durch.

Gebrauchte Smartphones privat über einen Online-Marktplatz kaufen

Neben gewerblichen Händlern nutzen auch Privatpersonen Online-Marktplätze wie Amazon Marketplace und eBay.

Online-Marktplätze wie Amazon und eBay gewähren einen Käuferschutz, auch wenn Du Dein gebrauchtes Smartphone bei einer Privatperson kaufst. Verkäuferbewertungen durch andere Kunden geben ebenfalls etwas Orientierung, welchem Verkäufer Du vertrauen kannst.

Verkäufer müssen Gebühren an Plattformen wie Amazon und eBay zahlen. Das führt zu etwas höheren Preisen als zum Beispiel beim Verkauf in Foren oder über Kleinanzeigen.

Gebrauchtes Smartphone aus Kleinanzeigen und über Foren kaufen

Kaufst Du Dein gebrauchtes Smartphone von einer Privatperson, kannst Du meist noch zwischen 10 und 30 Prozent im Vergleich zum Kauf beim Händler sparen.

Eine Garantie oder Gewährleistung gibt es aber nur bei relativ neuen Geräten, bei denen die zum alten Kaufvertrag gehörende Garantie noch nicht abgelaufen ist.

Beim Kauf über Foren solltest Du jedoch besondere Vorsicht walten lassen:

  1. Prüfe, wie lange der Verkäufer bereits im Forum angemeldet ist.
  2. Schaue, ob er bereits zuvor etwas verkauft hat und wie zufrieden andere Forenmitglieder mit der Kaufabwicklung waren.
  3. Eventuell führt das Forum auch eine Vertrauensliste mit Verkäuferbewertungen.

Was Du beim Kauf eines gebrauchten Smartphones weiterhin beachten solltest

Du hast Dich im Internet umgesehen und ein Smartphone-Angebot gefunden, dass Dich interessiert. Auf welche Punkte solltest Du jetzt noch achten?

Vergleiche den Preis mit dem Neupreis

Ist das Angebot wirklich ein Schnäppchen? Um das herauszufinden, vergleiche den Preis des Angebots mit dem Neupreis des Geräts.

Handypreise fallen bereits wenige Monate nach Markteinführung drastisch. Etwas ältere Geräte bekommst Du daher auch neu für vergleichsweise kleines Geld. Das gebrauchte Smartphone sollte deutlich unter diesem Preis liegen – hier ein paar Richtwerte dazu, abhängig vom Alter des Geräts:

  • Gebrauchtes Smartphone rund 1 Jahr alt: rund 40-50 Prozent des Neupreises
  • Gebrauchtes Smartphone rund 2 Jahre alt: rund 30 Prozent des Neupreises
  • Gebrauchtes Smartphone rund 3 Jahre alt: rund 15 bis 20 Prozent des Neupreises
  • Gebrauchtes Smartphone rund 4 Jahre alt oder älter: individuell, abhängig von einem eventuellen Sammlerwert des Geräts

Lies‘ die Produktbeschreibung aufmerksam durch

Der Preis klingt verlockend, die Fotos sehen auch ansprechend aus – aber was verrät Dir eigentlich die Produktbeschreibung über das Smartphone Deines Begehrens?

Die Produktbeschreibung des Verkäufers sollte alle Features und Hardware-Komponenten des Smartphones aufführen. Außerdem sollte sie Dich über eventuelles Zubehör informieren.

Darüber hinaus sollte der Verkäufer auch Auskünfte über den Gerätezustand, über eventuelle Mängel und Gebrauchsspuren machen.

Finger weg von Angeboten, die weder Fotos noch Angaben zum Gerätezustand enthalten!

Überprüfe den Zustand des Smartphones

Wann immer möglich, solltest Du das gebrauchte Smartphone vor dem Kauf persönlich in Augenschein nehmen und Dich vom einwandfreien Zustand überzeugen.

Prüfe vor allem die folgenden Punkte:

  1. Checke, ob das Display Kratzer aufweist.
  2. Probiere aus, ob alle Bereiche des Touchdisplays reagieren und berührungsempfindlich sind.
  3. Hat das Smartphone einen abnehmbaren Akkudeckel, schaue ihm auch „unter die Haube“: So kannst Du das Gerät zum Beispiel auf einen
  4. Wasserschaden überprüfen. Viele Handys haben zu diesem Zweck einen Aufkleber bzw. Indikator auf dem Akku, der sich bei Berührung mit Wasser rot färbt.
  5. Prüfe, ob alle Anschlüsse – Micro-USB, Kopfhöreranschluss, Anschluss für das Ladekabel, etc. – funktionieren.
  6. Probiere auch wichtige Tasten wie den Power-Button und den Lautstärkeregler aus.
  7. Schalte das WLAN an und schaue, ob es Hotspots in der Nähe anzeigt.
  8. Schließe einen SIM-Lock aus, indem Du eine beliebige SIM-Karte einlegst und einen Testanruf machst.

Ganz wichtig: Prüfe auch, ob die IMEI auf der Verpackung und auf der Rechnung übereinstimmen. So stellst Du sicher, dass es sich beim verkauften auch tatsächlich um das angebotene Gerät handelt. Fehlt die Verpackung, gib den Code *#06# auf dem Ziffernblock des Smartphones ein. Hier erfährst Du, wie Du die IMEI herausfinden kannst.

Tipp: Einige Android-Handys bringen eine vorinstallierte Test-App mit. Um sie aufzurufen, tippe die Kombination *#0*# ein. Diese öffnet eine Testansicht für Display, Sensoren und Kamera.

Was tun, wenn das gebrauchte Smartphone doch nicht funktioniert?

Beim Online-Kauf fällt die Möglichkeit, das Smartphone vor dem Verkauf auf Herz und Nieren zu prüfen, in der Regel aus. Hier musst Du Dich auf die Verkäuferangaben verlassen.

Aber was kannst Du tun, wenn das gebrauchte Smartphone bei Dir ankommt und doch nicht so funktioniert, wie erwartet?

Hast Du das Smartphone über einen gewerblichen Händler bzw. einem Re-Seller gekauft, gilt für Privatverbraucher eine 12-monatige Gewährleistungspflicht. Wende Dich möglichst bald an den Verkäufer und verlange entweder den Austausch oder die Reparatur des Geräts.

Wie beschrieben, gewähren auch Amazon und eBay einen gewissen Käuferschutz. Wurdest Du getäuscht, kannst Du eventuell Dein Geld zurückfordern.

Schwieriger gestaltet sich die Situation bei einem Privatverkauf. Private Verkäufer schließen die Gewährleistung und damit den Anspruch auf eine Reparatur in der Regel aus.

Funktioniert das Second Hand Smartphone nicht oder nicht wie erwartet, kannst Du oft nur auf die Kulanz des Verkäufers hoffen. Eventuell gewährt er Dir nach Beschwerde einen Preisnachlass oder nimmt das Gerät zurück. Dazu verpflichtet ist er jedoch nicht.

Ein gebrauchtes Smartphone kaufen: Deine Erfahrungen

Hast Du schon einmal bei einem gebrauchten Smartphone zugegriffen? Wo hast Du dabei eingekauft? Hast Du das Gerät bei einem Re-Seller gefunden, auf einem Online-Marktplatz oder in den Kleinanzeigen? Welche Erfahrungen hast Du dabei gemacht?

Berichte doch über Deine Erfahrungen in einem Kommentar. Wenn Dir der Ratgeber gefallen hat, freue ich mich außerdem über eine Bewertung mit vier oder fünf Sternen! Vielen Dank dafür! 🙂

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5 Sternen
Jannik Degner

Jannik ist der Gründer der smartphonepiloten. Er bloggt hier zu aktuellen Themen aus der Welt des Mobilfunks - vom Ratgeber mit hilfreichen Tipps & Tricks über Tarifübersichten mit den besten Angeboten bist zu brandheißen Deals.

Als freier, hauptberuflicher Journalist sowie Mitglied im Deutschen Journalisten Verband Schleswig-Holstein (DJV) arbeitet er mit dem Schwerpunkt Mobilfunk, Telekommunikation, Technik und Smartphones. Er berät, schreibt und berichtet bei den smartphonepiloten von seinen beruflichen wie privaten Erfahrungen mit verschiedenen deutschen Mobilkfunkunternehmen und hilft bei Problemen.

Seit 2012 hat er sich der Welt des Mobilfunks verschrieben und interessiert sich für Mobilfunkstandards, Handytarife, aktuelle Smartphones, Technik-Gadgets, den digitalen Lifestyle und das vernetzte Zuhause.

Facebook | Instagram | XING | YouTube

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.