Facebook Stories: Alles nur eine Kopie von Snapchat?!

Facebook Stories
Share

Mit einem neuen Feature hat Facebook seine Fans überrascht: Stories. Die Funktion ähnelt den Optionen bei Snapchat und wird zuerst den Nutzern der mobilen App zur Verfügung gestellt. Ab nun kannst Du Bilder und Videos verschicken, die sich automatisch löschen. Damit diese noch interessanter wirken, stehen Dir verschiedene Filter zum Verschönern der Aufnahmen zur Verfügung. Aber hast Du darauf wirklich gewartet?

Facebook Stories bringt neue Funktion für mobile Nutzer

Mit einer neuen Funktion hat Facebook seine Nutzern nun etwas Neues geboten: Facebook Stories. Die Zusatzfunktion eignen sich beispielsweise zum Teilen von Fotos und Clips.

Ähnlich wie bei anderen Anbietern solcher Videofunktionen verschwinden die Inhalte nach einiger Zeit wieder – hier nach 24 Stunden. So überraschend neu waren die Features nicht, denn sie dürften vielen bereits von Snapchat bekannt sein.

Farbenfrohes Feature zum Herumspielen

Die Facebook-App erhält nun eine Erweiterung und diese ist recht farbenfroh. Rahmen, Filter und kleine Cliparts können zum Verschönern von Videos genutzt werden. Die Filter erinnern an die Funktionalitäten von Snapchat. Zudem verschiebt sich der Fokus der Facebook-App.

Das Symbol für die Kamerafunktionen ist jetzt so prominent und auffällig platziert, dass der Eindruck entsteht, die Kommunikation per Video stände zukünftig im Mittelpunkt. Die selbst gedrehten Videos können dann über die App veröffentlicht werden oder an Freunde versendet werden.

Inhalte werden automatisch gelöscht

Nach 24 Stunden verschwinden die Inhalte wieder von allein, ohne dass Du sie löschen musst. Wenn Du Videos direkt an Freunde versendest, dann können diese die Clips nur zweimal anschauen, dann werden sie gelöscht. Das Magazin für Online-Trends Giga äußert sich wenig positiv über die neue Funktion und wagt die Vermutung, dass darauf kaum jemand gewartet haben mag.

Die Idee für Facebook Stories kam von Snapchat

Posts oder Bilder, die sich von alleine löschen, waren einst die Innovation von Snapchat. Der kostenlose Messaging-Dienst ging 2011 an den Start und verzeichnete schnell Millionen aktive Nutzer – bis zu 100 Millionen verwendeten das innovative Tool.

Die versendeten Bilder wurden hierbei als Snaps bezeichnet und sie konnten mit zahlreichen Filtern mehr oder weniger verschönert oder zumindest interessanter gestaltet werden. Aus den Bilder konnten auch kleine Bildergeschichten (Storys) zusammengestellt werden, die in zeitlich geordneter Reihenfolge erscheinen.

Facebook wollte das Unternehmen kaufen, doch es entstand keine Einigung. Nun übernimmt Facebook selbst ähnliche Funktionen und integriert sie in seine Dienste.

Was bringt die Neuerung Facebook Stories?

Die sich selbst zerstörenden Posts waren vor wenigen Jahren noch eine richtige Neuerung und Revolution. Nun sind sie bereits bei mehreren Anbietern zu finden und Facebook zieht nach.

Warum macht Facebook das?

Vermutlich nehmen die Verantwortlichen an, dass Bilder und Videos die nächst Stufe der Kommunikation darstellen. Tatsächlich werden online viele Videos und Bilder geteilt und auch auf Facebook hat sich die Kommunikation vom reinen Text hin zum multimedialen Inhalt gewandelt. Aber ob sich Nutzer wirklich mehrheitlich per Video austauschen wollen, darf bezweifelt werden.

Kritik an der neuen App

Die Redaktion von NOIZZ.de geht mit den neuen Funktionen von Facebook besonders scharf ins Gericht und wirft die Frage auf, ob man diese Features wirklich braucht. Das neue Feature, so das Urteil der Trend-Experten, sei zwar gut gemacht und wirke durchaus überlegt und hochwertig. Aber dennoch dürfe bezweifelt werden, ob die Neuerung viele Nutzer finde.

Die Vorteile von Stories im Überblick

  • Du kannst Bilder und Videoclips in Deinem Profil veröffentlichen
  • die Inhalte werden nach 24 Stunden automatisch gelöscht
  • Du kannst die Inhalte auch nur ausgewählten Personen präsentieren
  • dank Gesichtserkennung kannst Du zahlreiche Filter über ein Gesicht legen
  • auch Videos können mit Filtern verändert werden

Das neue Feature wird zunächst nur für die Facebook-App freigeschalten. Diese Entscheidung wurde deswegen getroffen, weil die meisten Nutzer der Plattform vom Smartphone oder Tablet aus online gehen.

Deine Meinung zu Facebook Stories …

Facebook will noch hipper werden und sich an das veränderte Kommunikationsverhalten seiner Nutzer anpassen. Dennoch macht die Aufnahme der Stories-Funktion Facebook zu einem Einheitsbrei, denn hier findest Du das wieder, was Du auch von anderswo kennst. Ist es erstrebenswert, bei allen Online-Diensten ähnliche Funktionen zu finden? Gehen dadurch nicht Alleinstellungsmerkmale verloren? Sag uns Deine Meinung.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5 Sternen

Andrea Augustin

Hallo, ich bin Andrea und blogge bei den smartphonepiloten zu aktuellen Mobilfunktrends und spannenden Angeboten rund ums Telefonieren. Ich entdecke gern Neues und teste innovative Ideen.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.