Erfahrungen mit der md Music Flat powered by JUKE im Test

JUKE Erfahrungen
Share

JUKE ist eine von Media Markt und Saturn ins Leben gerufene Streaming-Plattform für Musik, Filme und Serien, E-Books und Games. Das Besondere: Über JUKE kannst Du sowohl einzelne Medien kaufen als auch Flatrates für die jeweiligen Dienste buchen. Das fast grenzenlose Musik-Streaming steht zum Beispiel über mobilcom-debitel mit der md MusicFlat und der JUKE App zur Verfügung. Wie gut das funktioniert, habe ich mir für den JUKE Test angeschaut.

Hier gibt’s was auf die Ohren: JUKE / md Music Flat im Test & Erfahrungsbericht

Inhalt

Was ist die JUKE MusicFlat?

JUKE ist ein Streaming-Dienst, der es Dir ermöglicht, unbegrenzt viele Songs aus der hauseigenen JUKE Bibliothek zu streamen und anzuhören. Du kannst auch einzelne Titel oder ganze Alben kaufen und als Musikdatei herunterladen.

JUKE Music Flat Erfahrungen

JUKE Website auf dem Computer …

Falls Du fast unbegrenzten Musikgenuss wünscht, bietet JUKE Dir aber auch eine Flatrate – entweder direkt über den Dienst selbst oder als md MusicFlat über mobilcom-debitel. Für diesen JUKE Test habe ich die md MusicFlat gebucht. Allerdings läuft die Nutzung auf iPhone, Android und Computer über die JUKE Apps. Dieser Testbericht befasst sich daher nicht ausschließlich mit der md Music Flat, sondern auch mit JUKE. Meine Erfahrungen mit dem Musik-Streaming-Dienst möchte ich Dir in diesem Testbericht vorstellen. 🙂

Welche Features bietet die md MusicFlat mit der JUKE App?

Im JUKE Musik Shop kannst Du einzelne Titel oder ganze Alben Deiner Lieblingskünstler kaufen und am Rechner oder über die JUKE App anhören. Die md MusicFlat bietet darüber hinaus aber noch einige Vorteile: Denn nur mit einem Premium-Account kannst Du beim Anhören der Songs in der App die Abspielqualität einstellen. Mit der md MusicFlat hörst Du alle Songs ohne Werbeunterbrechung.

Die JUKE App steht für iOS und Android zur Verfügung und ist im Premium-Account kostenlos. Du kannst sie auf bis zu drei Geräten gleichzeitig nutzen, wobei sich zwei dann allerdings im Offline-Modus befinden müssen. Mit der Musik-Flatrate hast Du auch offline Zugriff auf Deine gespeicherten Titel und Playlists.

So meldest Du Dich für die JUKE MusicFlat an

Für den JUKE Test der smartphonepiloten habe ich die md MusicFlat über mobilcom-debitel gebucht und die JUKE App unter iOS ausprobiert. Bevor ich meine JUKE Erfahrungen machen kann, muss ich mich zunächst einmal registrieren. Über mobilcom-debitel sind dafür nur wenige Schritte notwendig:

  1. Im Online-Shop wähle ich einen Tarif aus und buche die md MusicFlat als Option dazu.
  2. Per SMS erhalte ich den Code und den Link zur Registrierung bei JUKE.
  3. Jetzt kann ich mich mit dem Smartphone bei JUKE anmelden.
  4. Im letzten Schritt muss ich nur noch die kostenlose App aus dem AppleStore herunterladen – Android-Nutzer finden die App im PlayStore von Google.

Wie kannst Du die JUKE MusicFlat bezahlen?

Buchst Du die JUKE Flatrate über mobilcom-debitel, zahlst Du monatlich zusammen mit Deinem Mobilfunktarif. Natürlich kannst Du die md Music Flat aber auch unabhängig von Deinem Mobilfunkvertrag buchen – auch wenn Du beispielsweise bei smartmobil oder o2 bist.

Hast Du die Musik-Flatrate direkt über JUKE gebucht, stehen Dir verschiedene Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung: Du zahlst entweder per Kreditkarte, per PayPal oder per Guthabenkonto, das du mit Gutscheinkarten von Media Markt oder Saturn aufladen kannst.

Was musst Du tun, wenn Du die md MusicFlat bzw. JUKE kündigen möchtest?

Die md MusicFlat kannst Du einfach zum Ende eines Monats kündigen.

JUKE selbst bietet drei Varianten der Musik-Flatrate an: Die Monats-Flatrate kündigst Du ebenfalls jeweils zum Monatsende. Die Drei-Monats-Flatrate sowie die Sechs-Monats-Flatrate musst Du nicht kündigen, hier läuft das Abo nach Ablauf des gebuchten Zeitraums einfach aus.

JUKE im Test: Meine Erfahrungen mit der md MusicFlat

Nun aber auf zum eigentlichen Test der JUKE Music Flatrate. Wie groß ist die Auswahl, wie leicht lässt sich die App bedienen und wie gut ist die Sound-Qualität? Hier liest Du meine JUKE Erfahrungen.

Die Song-Auswahl bei JUKE

Im Musik-Shop findest Du nach Aussage von JUKE mehr als 40 Millionen Songs. Nicht alle davon stehen jedoch auch zum Streaming in der Musik-Flatrate zur Verfügung. Einige Künstler wie Tayler Swift oder Adele geben die Nutzungsrechte für ihre Songs nicht frei. Mit der md MusicFlat hast Du aber dennoch Zugriff auf über 25.000.000 Musiktitel aus zahlreichen verschiedenen Genres, von Dance bis Schlager.

Der JUKE Shop im Test: Der Aufbau

Vom Aufbau her ähnelt die JUKE Webseite anderen großen Streamingdiensten. Im Menü auf der linken Seite kannst Du zwischen den verschiedenen Shops wechseln, vom Musik Shop zum E-Book-, Film- und Games-Store.

md Music Flat Erfahrungen

Das Menü bei JUKE bietet Überblick über die wichtigsten Funktionen und Bereiche.

Auf der Startseite im Music Store erhältst Dir eine Übersicht über aktuelle Playlists, Neuerscheinungen, Top Tracks, Newcomer und viele weitere Rubriken. Das obere Menü bietet Dir die Auswahl, aktuelle Charts anzuhören, Playlists der JUKE Redaktion sowie die anderer Nutzer zu durchstöbern oder Songs aus bestimmten Genres zu suchen. Außerdem kannst Du Radios mit Liedern aus den unterschiedlichen Genres anhören.

Die Suchfunktion

Eine Volltextsuche gibt es auf der JUKE Webseite natürlich auch. Im Test fällt auf, dass diese etwas länger braucht, bis sie Ergebnisse liefert. Der Grund: JUKE durchsucht auch die anderen Stores des Dienstes und gibt nicht nur Musik, sondern auch passende Bücher und Filme aus.

Wer zum Beispiel nach „Nick Cave“ sucht, erhält nicht nur Alben des Künstlers, sondern auch von ihm geschriebene Bücher und einige Filme, für die er den Soundtrack beigesteuert hat.

Playlists anlegen

JUKE bietet einige fertige Playlists zur Auswahl an. Das kann durchaus inspirierend sein und hilft dabei, den eigenen musikalischen Horizont zu erweitern. Die meisten Leute, die Streamingdienste nutzen, halten es aber wahrscheinlich wie ich: In erster Linie möchte ich mir meine eigenen Playlists zusammenstellen. Das gelingt auch über JUKE.

JUKE Playlist

Playlisten in der JUKE App für iOS

Wie bei der Konkurrenz kannst Du bei JUKE sowohl ganze Alben als auch einzelne Songs zu Playlists hinzufügen. Dafür klickst Du Album oder Song an und wählst hier aus dem Dropdown-Menü „Zur Playlists hinzufügen“ oder „Neue Playlist erstellen“ aus. Den Listen kannst Du dann noch individuelle Namen geben.

Im linken Menü findest Du die Übersicht all Deiner Playlists.

Fertige Playlist abonnieren

Bei JUKE hast Du außerdem die Auswahl zwischen zahlreichen fertig zusammengestellten Playlists. Als kleiner Minuspunkt im JUKE Test fällt auf, dass sich diese nicht nach Genres oder Stimmungen ordnen lassen. Angezeigt werden lediglich die Kategorien „Playlists von JUKE“ und „beliebte Playlists“.

Schön wäre auch eine Funktion, die mir Vorschläge anhand meines Musikgeschmacks macht und mir die Möglichkeit gibt, ähnliche Künstler zu entdecken. Diese fehlt JUKE leider (noch). Meine Lieblingssongs kann ich zudem nicht über Facebook oder andere soziale Medien mit meinen Freunden teilen. Weitere Infos zu den Künstlern fehlen ebenfalls.

Bedienung der JUKE App

Am PC oder Mac kannst Du JUKE nur über den Browser nutzen, eine Web-Applikation gibt es nicht. Etwas komfortabler als die Webseite fällt die Bedienung der JUKE App aus.

md Music Flat powered by JUKE

So sieht ein Album bei JUKE aus … 🙂

Die App überzeugt im JUKE Test durch einen sehr übersichtlichen Aufbau und eine intuitive Bedienung. Ein Antippen von Album oder Song und Du kannst diesen entweder direkt anhören, zu einer Playlist hinzufügen – und ebenso einfach wieder aus der Playlist löschen.

JUKE App Player

… und so der Player mit dem gerade abgespielten Song!

Ein wenig umständlich ist das Vor- und Zurückspulen: Dafür musst Du jeden Song in Detailansicht aufrufen.

Musik offline hören

Alle Songs, die Du im Bereich „Meine Musik“ speicherst, werden automatisch heruntergeladen. Dadurch kannst Du sie auch ohne Internet-Verbindung hören. Allerdings belegt die Musik dann auch den Speicherplatz auf Deinem Handy oder Smartphone. Um immer Zugriff auf Deine Musik zu haben, empfiehlt es sich, die App über ein stabiles WLAN-Netzwerk zu synchronisieren. Ansonsten dürfte Dein mobiles Datenvolumen schnell verbraucht sein! 🙂

Die Sound-Qualität

Was mich beim JUKE Test natürlich auch interessiert: Wie gut ist die Qualität der abgespielten Songs?

Die JUKE App bietet hier ein besonders praktisches Feature: Die Abspielqualität lässt sich nämlich individuell einstellen. Drei Qualitätsstufen stehen zur Auswahl:

  • optimiert mit 48 Kilobit pro Sekunde
  • hoch mit 196 Kilobit pro Sekunde
  • extrem mit 320 Kilobit pro Sekunde

Auf der höchsten Qualitätsstufe ist der Klang dabei tatsächlich am besten. Natürlich hängt die Soundqualität auch von den jeweiligen Boxen am Smartphone oder Tablet bzw. den Kopfhörern ab.

Erfahrungen mit der JUKE Hilfe und dem Kundenservice

JUKE bietet einen großen und übersichtlich geordneten FAQ-Bereich. Die Antworten fallen knapp aus, sind aber präzise. Fragen kannst Du zum Beispiel im JUKE Chat stellen. Hier lassen sich dringende Fragen sofort klären.

Alternativ schickst Du eine E-Mail an den JUKE Kundensupport. Antworten kamen hier schnell, waren aber relativ allgemein gehalten – allerdings habe ich mich auch an recht allgemeine Fragen gehalten. Beispielsweise zum Thema Kündigung und der Auswahl ans Songs.

Wie mobil ist die JUKE App?

JUKE funktioniert auf PC und Mac, die App läuft unter iOS Version 8.0 und Android Versio 4.0.3. Möchtest Du JUKE über Audiosysteme nutzen, funktioniert das mit Geräten von LG, SONOS, Harman, Peaq Munet und Kardon.

Um Musik über die JUKE Musik-Flatrate hören zu können, musst Du nicht unbedingt online sein. Mit der JUKE Offline-Funktion hast Du auch dann Zugriff auf Deine Songs, wenn gerade keine Internet-Verbindung zur Verfügung steht, etwa im Funkloch, im Urlaub oder in der U-Bahn.

Die JUKE Kosten im Vergleich

Über JUKE kannst Du die Musik-Flatrate in drei Varianten buchen: als Monats-Flatrate, Drei-Monats-Flatrate und Sechs-Monats-Flatrate. Die beiden letzten Varianten laufen ohne Kündigung automatisch aus. Die md MusicFlat über mobilcom-debitel.de gibt es ausschließlich mit Monats-Laufzeit – etwas preiswerter als bei JUKE direkt.

JUKEmd Music Flat
1 Monat Laufzeiterster Monat kostenlos
danach 9,99 € im Monat
monatlich kündbar
erster Monat kostenlos
danach 9,49 €/Monat
monatlich kündbar
3 Monate Laufzeit29,50 € für 3 Monate
somit 9,83 € pro Monat
läuft automatisch aus
6 Monate Laufzeit58 € für 6 Monate
somit 9,67 € pro Monat
läuft automatisch aus
Zu JUKEZu mobilcom debitel

Fazit zu meinen Erfahrungen im JUKE MusicFlat Test

Auch, wenn nicht alle Songs aus dem JUKE Musik Shop auch in der md MusicFlat verfügbar sind: JUKE bietet eine große Auswahl an Liedern aus allen Musikrichtigen. Songs und Alben von Streamingverweigerern lassen sich über JUKE immerhin kaufen.

Die Bedienung der App gefiel mir im JUKE Test sehr gut. Die individuell einstellbare Soundqualität ist ein weiterer Pluspunkt. Die Funktionen könnten jedoch noch ein wenig üppiger ausfallen. Schön wären zum Beispiel Social Network Funktionen und erweiterter Empfehlungen, die zu meinem Musikgeschmack passen.

Weitere Testberichte aus der Digital Lifestyle Welt:

JUKE ist eine von Media Markt und Saturn ins Leben gerufene Streaming-Plattform für Musik, Filme und Serien, E-Books und Games. Das Besondere: Über JUKE kannst Du sowohl einzelne Medien kaufen als auch Flatrates für die jeweiligen Dienste buchen. Das fast grenzenlose Musik-Streaming steht zum Beispiel über mobilcom-debitel mit der md MusicFlat und der JUKE App zur Verfügung. Wie gut das funktioniert, habe ich mir für den JUKE Test angeschaut. Hier gibt’s was auf die Ohren: JUKE / md Music Flat im Test & Erfahrungsbericht Inhalt Was ist die JUKE MusicFlat? JUKE ist ein Streaming-Dienst, der es Dir ermöglicht, unbegrenzt viele Songs…

Testergebnis zu JUKE

Bestellung von JUKE - 85%
Bedienkomfort / Usability - 70%
Auswahl an Songs und Medien - 90%
Unterstützte Endgeräte - 75%
Preis-Leistung - 80%

80%

User Rating: 2.68 ( 2 votes)
Jannik Degner

Jannik ist der Gründer der smartphonepiloten. Er bloggt hier zu aktuellen Themen aus der Welt des Mobilfunks - vom Ratgeber mit hilfreichen Tipps & Tricks über Tarifübersichten mit den besten Angeboten bist zu brandheißen Deals.

Als freier, hauptberuflicher Journalist sowie Mitglied im Deutschen Journalisten Verband Schleswig-Holstein (DJV) arbeitet er mit dem Schwerpunkt Mobilfunk, Telekommunikation, Technik und Smartphones. Er berät, schreibt und berichtet bei den smartphonepiloten von seinen beruflichen wie privaten Erfahrungen mit verschiedenen deutschen Mobilkfunkunternehmen und hilft bei Problemen.

Seit 2012 hat er sich der Welt des Mobilfunks verschrieben und interessiert sich für Mobilfunkstandards, Handytarife, aktuelle Smartphones, Technik-Gadgets, den digitalen Lifestyle und das vernetzte Zuhause.

Facebook | Instagram | XING | YouTube

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.