So entfernst Du Kratzer von Deinem Smartphone-Display

Smartphone Display tauschen
Share

Über ein verkratztes Handy-Display hast Du Dich sicher auch schon mal geärgert. Aber schon mit wenig Aufwand polierst Du Deinen Handy-Bildschirm wieder auf Hochglanz. Ich stelle Dir zwei Hausmittel und Politurpasten für ein kratzerfreies Display vor – damit reparierst Du Dein Smartphone fast gratis!

Ein Kratzer auf dem Smartphone – was tun?

Mein Smartphone ist jetzt etwa ein Jahr alt. Und ja, ich gebe zu, ab und an stecke ich es einfach ohne Hülle in die Tasche. Schlüssel, Kleingeld und der restliche Bodensatz meiner Handtasche haben im Laufe der Zeit einige unschöne Kratzer im Display hinterlassen.

Das ist Dir auch schon passiert? Dann fragst Du Dich vermutlich auch, wie Du die hässlichen Kratzer wieder loswirst.

Die gute Nachricht: Oberflächliche Kratzer kannst Du in der Regel selbst entfernen.

Sogar einen verkratzten Touchscreen darfst Du Dir vornehmen. Moderne Smartphones setzen auf kapazitive Screens (hier gibt es mehr Infos zur Funktionsweise des Touchscreens). Die Sensorschicht befindet sich unter der Glasscheibe. Mit einer oberflächlichen Politur beschädigst Du diese nicht.

Im Internet findest Du zahlreiche Hausmittel, die das Handy-Display von Kratzern befreien sollen. Sogar mit Schleifpapier haben sich einige Smartphone-Besitzer an ihr Display gewagt.

Es geht jedoch auch sanfter. Hier erfährst Du, wie Zahnpasta, Backpulver und spezielle Politurpasten Dein Handy-Display wieder auf Hochglanz polieren.

So bereitest Du das Display auf die Behandlung vor

Bevor es an die Politur geht, bereitest Du Dein Handy-Display entsprechend vor.

  1. Im ersten Schritt schützt Du empfindliche Teile und alle Öffnungen mit Klebeband. Dazu gehören zum Beispiel Mikrofon und Lautsprecher.
  2. Wähle zur Politur ein möglichst weiches Tuch. Gut geeignet sind Mikrofasertücher. Auch ein Brillenputztuch leistet gute Dienste.
Bitte verwende kein normales Stofftuch. Dann besteht die Gefahr, dass Du das Handy-Display noch weiter zerkratzt.

Das Handy-Display polieren: Der Trick mit der Zahnpasta

Dein Handy-Display sollst Du schon mit Hausmitteln wieder auf Hochglanz bringen können. Ein beliebtes Hausmittel ist Zahnpasta.

Smartphone Kratzer mit Zahnpasta beheben

Warum soll Zahnpasta gegen Kratzer im Handy-Display helfen?

Ganz einfach: Zahnpasta enthält mikroskopisch kleine Schleifpartikel. Die entfernen Schmutz und Verfärbungen von den Zähnen. Genaus schleifen sie kleinere Kratzer aus der Display-Oberfläche.

Verwende nur normale Zahncreme. Zahncreme, welche die Zähne weißer machen soll, enthält viel gröbere Schleifpartikel. Die zerkratzen das Display noch zusätzlich.

Und so geht's:

  1. Trage die Zahnpasta mit einem Mikrofasertuch oder Poliertuch auf dem Display auf.
  2. Poliere in kreisenden Bewegungen für etwa drei bis fünf Minuten.
  3. Übe dabei nicht zu viel Druck aus.
  4. Feuchte anschließend ein sauberes Mikrofasertuch leicht an.
  5. Entferne alle Zahnpastareste vom Handy.
  6. Überzeugt Dich das Ergebnis noch nicht, wiederhole den Vorgang.

Wirkt es?

Kleine, oberflächliche Kratzer bekommt der Zahnpasta-Trick weg. Am besten funktioniert er bei Handy-Displays aus Kunststoff.

Der Nebeneffekt: Das Smartphone riecht danach etwas minzig. Es dauert ein wenig, bis der Zahnpastageruch verfliegt. Lass das Handy einfach ordentlich auslüften, dann verschwindet der Geruch bald.

Mit Backpulver gegen Display-Kratzer

Backpulver ist nicht nur zum Backen gut. Genau wie Zahnpasta soll auch dieses Hausmittel das Handy-Display wieder zum Glänzen bringen.

Backpulver gegen Smartphone-Kratzer

Backpulver ist eine gute Alternative, wenn Du Dir nicht sicher bist, ob Deine Zahnpasta zu grob zum Polieren ist.

So gehst Du vor:

  1. Mische zwei Teelöffel Backpulver mit einem Teelöffel Wasser.
  2. Trage die Paste mit einem Mikrofasertuch auf das Display auf.
  3. Poliere wieder in kreisenden Bewegungen.
  4. Nach drei bis fünf Minuten entfernst Du alle Reste mit einem weichen, sauberen Tuch.

Die professionelle Variante: Display-Politurpasten

Möchtest Du die Display-Politur professioneller angehen? Im Internet, im Elektronikhandel sowie im Handyladen findest Du verschiedene spezielle Politurpasten.

Genau wie Zahnpasta und Backpulver enthalten die Politurpasten Schleifpartikel. Damit tragen sie eine dünne Schicht des Displays ab und entfernen Kratzer aus der Oberfläche.

Display-Polituren verleihen dem Bildschirm außerdem eine anti-statische Versiegelung. Das schützt vor Staub und Verschmutzungen.

Display-Polituren gibt es für verschiedene Bildschirme: für Kunststoff-Displays, Glas und Tourchscreens.

Die Kosten liegen zwischen drei und zwölf € für eine 5-Gramm-Tube. Beliebt ist zum Beispiel die Displex-Politurpaste.

Im Test von „Camping, Cars & Caravans“ erhielt die E.V.I. Displex Display Polish vier von fünf Punkten. Die Paste lässt das Display wieder glänzen – vorausgesetzt, Du arbeitest sorgfältig. Bei ungleichmäßigem Vorgehen polierst Du schnell eine Art Kranz aufs Display.

Beim Polieren gehst du wie gewohnt vor:

  1. Klebe alle Öffnungen und empfindlichen Teile ab.
  2. Trage die Paste mit einem Mikrofasertuch auf dem Display auf.
  3. Lasse sie einige Minuten antrocknen.
  4. Poliere danach mit einem Mikrofasertuch in kreisenden Bewegungen.

Lies Dir in jedem Fall die beiliegende Anleitung des Herstellers durch, um die Paste richtig anzuwenden. Verschiedene Pasten brauchen zum Beispiel unterschiedlich lange zum Aushärten.

Wenn nichts gegen Display-Kratzer hilft: Ab zum Profi

Oberflächliche Kratzer auf dem Handy-Display entfernst Du also ganz einfach selbst. Das klappt oft schon mit Hausmitteln, die Dich nichts zusätzlich kosten.

Gegen tiefe Kratzer zeigen sich dagegen selbst Politurpasten machtlos. Jetzt hilft nur der Gang zum Profi.

Bei besonders hartnäckigen Kratzern tauscht der Reparaturservice das Display aus. Ob sich die Kosten lohnen, hängt vom Restwert Deines Smartphones ab.

Vorsorge ist besser als Nachsorge: Schutzfolie und Displayglas gegen Kratzer

Für manchen Leser mag dieser Tipp jetzt etwas spät kommen, aber ich möchte dennoch gern darauf eingehen.

Sehr empfehlenswert ist die Verwendung einer Displayschutzfolie oder eines speziellen Displayglases, welches Dein Smartphone zuverlässig vor Zerkratzen schützt. Manche Hersteller gehen sogar soweit und versprechen, dass Du mit einer solchen „Panzerglas-Folie“ sogar mit einem Hammer auf Dein Gerät einwirken kannst.

Ausprobieren würde ich das zwar nicht unbedingt, aber Schutz bieten solche Folien in jedem Fall. Mir ist mein ungeschütztes iPhone mal aus rund 1,20 Metern Höhe auf den Fliesenboden gefallen – danach hatte es einen kompletten Displaybruch. Mit Schutzfolie wäre dies nicht passiert und so verwende ich mittlerweile nicht nur ein Ledercase, sondern auch eine passende Schutzfolie.

Solche Folien findest Du beispielsweise hier für verschiedene Hersteller.

Deine Erfahrungen mit Kratzern beim Smartphone? Welche Hausmittel kennst Du noch?

Kennst Du noch weitere Hausmittel? Hast Du schon Kratzer in Deinem Smartphone gehabt und was hast Du dagegen unternommen? Lass‘ es mich wissen und hinterlassen gleich einen Kommentar direkt unter diesem Artikel! 🙂

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
49 Bewertungen, durchschnittlich: 3,67 von 5 Sternen
Jannik Degner

Jannik ist der Gründer der smartphonepiloten. Er bloggt hier zu aktuellen Themen aus der Welt des Mobilfunks - vom Ratgeber mit hilfreichen Tipps & Tricks über Tarifübersichten mit den besten Angeboten bist zu brandheißen Deals.

Als freier, hauptberuflicher Journalist sowie Mitglied im Deutschen Journalisten Verband Schleswig-Holstein (DJV) arbeitet er mit dem Schwerpunkt Mobilfunk, Telekommunikation, Technik und Smartphones. Er berät, schreibt und berichtet bei den smartphonepiloten von seinen beruflichen wie privaten Erfahrungen mit verschiedenen deutschen Mobilkfunkunternehmen und hilft bei Problemen.

Seit 2012 hat er sich der Welt des Mobilfunks verschrieben und interessiert sich für Mobilfunkstandards, Handytarife, aktuelle Smartphones, Technik-Gadgets, den digitalen Lifestyle und das vernetzte Zuhause.

Facebook | Instagram | XING | YouTube

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.