DDos-Attacke auf Dyn: Twitter, Spotify, Netflix und weitere Dienste offline [UPDATE]

Spotify, Twitter, Netflix & Co. offline
Share

Eine DDos-Attacke auf den Internet-Dienstleister sorgt aktuell dafür, dass Dienste wie Twitter, Spotify, Netflix oder zum Teil auch Amazon Instant Video nicht oder nur schwer erreichbar sind. Das Problem besteht seit dem späten Nachmittag. Hier die wichtigsten Infos dazu in der Zusammenfassung.

DDos-Attacke auf Dienstleister Dyn: Twitter, Spotify und Netflix sind down

Der Internetdienstleister Dyn Opfer eines DDos-Angriffs (Denial of Service) geworden. Unbekannte Täter schicken massenhaft sinnlose Anfragen an die Server des Unternehmens und sorgen damit für eine Überlastung. Weltweit sind Nutzer davon betroffen, denn Dienste wie Netflix, Twitter oder Spotify sind aktuell nicht erreichbar. Auf einer eigenen Statusseite von Dyn ist zu lesen, dass derzeit an dem Zwischenfall gearbeitet wird. Wie lange die Probleme noch anhalten, kann derzeit nicht verlässlich gesagt werden. Auch Spotify bestätigt auf der Statusseite, dass es aktuell Probleme gibt.

o2 Free Spotify Music Streaming

Nicht nur Spotify ist derzeit down … auch Twitter, Netflix und weitere Online-Dienste sind betroffen.

Prinzipiell ist es ganz einfach erklärt, warum Dienste wie Spotify oder auch eBay Kleinanzeigen durch den Angriff auf Dyn ausfallen: Der Dienstleister „übersetzt“ Domains wie beispielsweise spotify.com in eine für das Netzwerk verständliche und notwendige IP-Adresse. Wenn diese „Übersetzung“ oder „Auflösung“ nicht ausgeführt werden kann, führt das zu Problemen und der Nichterreichbarkeit verschiedener Dienste.

Betroffen sind aktuell scheinbar:

  • Twitter
  • Spotify
  • SoundCloud
  • eBay Kleinazeigen
  • Reddit
  • Github
  • Netflix
  • WhatsApp
  • PlayStation Store
  • und eine Reihe weitere Dienste

Wie der IT-Sicherheitsblog Krebs on Security berichtet, sind in den vergangenen Tagen Erpresser-Mails bei verschiedenen Diensten wie Twitter oder Spotify eingegangen. Darin werden Bitcoins als eine Art Lösegeld gefordert. Solche Machenschaften gab es auch in der Vergangenheit häufiger. Eine ganz neue Art von Cybercrime also. Gezahlt worden ist natürlich nicht – das erklärt auch, warum Spotify, Twitter, Netflix und Co. derzeit offline sind. Aber besser so, als sich den Erpressern ausliefern oder?!

Was kann ich tun, wenn Spotify, Netflix oder andere Dienste bei mir down sind?

Leider gar nichts. Du kannst Dich nur in Geduld üben und warten, bis der DDos-Angriff vorbei ist oder aber der Dienstleister Dyn die Probleme in den Griff bekommen hat bzw. die Attacke abwehren konnte. Aber hey, eigentlich doch halb so wild oder: Wünschen wir uns nicht alle ab und an mal einen ruhigen Freitag ohne Streaming, Twitter und Online-Shopping?! 😉

In diesem Sinne: Einen schönen Freitag-Abend! Lange wird die Störung aber wohl nicht mehr anhalten. Was machst Du stattdessen heute Abend? Hinterlasse doch gleich einen Kommentar und sag's mir! 🙂

Originalartikel vom 21. Oktober 2016 20.10 Uhr – zuletzt aktualisiert um 20.55 Uhr

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5 Sternen
Jannik Degner

Jannik ist der Gründer der smartphonepiloten. Er bloggt hier zu aktuellen Themen aus der Welt des Mobilfunks - vom Ratgeber mit hilfreichen Tipps & Tricks über Tarifübersichten mit den besten Angeboten bist zu brandheißen Deals.

Seit 2012 hat er sich der Welt des Mobilfunks verschrieben und interessiert sich für Mobilfunkstandards, Handytarife, aktuelle Smartphones, Technik-Gadgets, den digitalen Lifestyle und das vernetze Zuhause. Wenn man ihn nicht gerade am Macbook vorfindet, dann ist er entweder in der Küche und testet innovatives eKitchen-Equipment oder er sitzt - ganz analog - am Klavier. :)

Facebook | Instagram | XING | YouTube

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.