3G (UMTS) Abschaltung – wer betroffen ist & was nun zu tun ist

Abschaltung 3G
Share

Paukenschlag bei den deutschen Netzbeitreibern: Die Telekom, Vodafone und Telefónica kündigen die Abschaltung des 3G-Netzes (UMTS) an. Ob Du davon betroffen bist, welche Auswirkungen das hat und was Du tun solltest erklären wir Dir in diesem Beitrag.

3G-Netz Abschaltung – Alles was Du jetzt wissen musst

Warum wird das 3G-Netz abgeschaltet?

Das Ende des 3G-Netzes ist nach 20 Jahren gekommen. Die drei großen Netzbetreiber haben nun beschlossen, dass das 3G-Netz abgeschaltet wird. Grund hierfür, ist die Freimachung weiterer Frequenzbänder für das LTE- und 5G-Netz.

Wann wird das 3G-Netz abgeschaltet?

Die Telekom und Vodafone haben bekannt gegeben, dass Sie das Netz im 2020 bzw. 2021 abschalten werden. Telefónica hat sich diesbezüglich noch nicht konkret geäußert, allerdings kannst Du davon ausgehen, dass es sich um denselben Zeitraum handeln wird.

Woran erkenne ich, ob ich betroffen bin?

Viele ältere Verträge und vor allem Mobilfunkverträge von Discounter wie zum Beispiel klarmobil.de, congstar, freenetmobile, otelo sind hiervon besonders betroffen. Diese Verträge zeichnete in der neben dem günstigen Preis vor allem eines aus, nämlich die Nutzung des 3G-Netzes. Schätzungsweise werden ca. 30 % der Mobilfunknutzer von der Abschaltung direkt betroffen sein!

Ob Dein Vertrag davon betroffen ist, erkennst Du unter anderem daran, dass im Display Deines Smartphones „3G“ oder „UMTS“ neben der Netzanzeige steht. Da dies jedoch auch durch das Fehlen von LTE an Deinem Standort sein kann, empfiehlt es sich die Vertragsunterlagen bzw. das Tarifinformationsblatt zurate zu ziehen. Dort findest Du die genaue Angabe, welches Netz Dir zur Verfügung steht.

Natürlich hilft Dir auch die Hotline des jeweiligen Anbieters weiter. Diese haben in der Regel einen genauen Einblick in Deinen Vertrag und können Dir sagen, ob Dein Vertrag nur UMTS hat oder bereits LTE.

Welche Netze wird es weiterhin geben?

Bisher ist nur geplant, das 3G-Netz abzuschalten. Das bedeutet, das 2G-Netz (GSM), LTE und das kommende 5G-Netz werden der neue Standard zum Telefonieren und Surfen sein.

Muss ich jetzt meinen Vertrag ändern?

Viele dieser Anbieter haben jedoch mittlerweile auch LTE in deren Portfolio aufgenommen. Es lohnt sich also bei Deinem Anbieter nachzufragen, ob ein Tarifwechsel in einen aktuellen Tarif mit LTE möglich ist.

Habe ich ein Sonderkündigungsrecht?

Da UMTS kein wesentlicher Bestandteil des Vertrages ist, besteht kein Sonderkündigungsrecht.

Welche Alternativen gibt es nun für mich?

Je nachdem wann Dein Vertrag ausläuft, kannst Du natürlich auch einen neuen Mobilfunkvertrag abschließen. So gut wie alle Anbieter haben LTE-Tarife in Ihrem Portfolio.

Weiterhin steht Dir, wie oben schon erwähnt auch die Möglichkeit eines Tarifwechsels zur Auswahl. Achte jedoch darauf, dass sich Dein Vertrag nicht automatisch um 24 Monate verlängert, wenn Du einen Tarifwechsel durchführst.

Tipp: Die aktuell günstigsten LTE-Tarife findest Du übrigens hier: LTE-Handytarife.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5 Sternen
Thomas Kämmer

Thomas ist der Tarif-Guru im Team der smartphonepiloten. Er hat jahrelang bei einem großen deutschen Mobilfunkunternehmen im Kundenservice gearbeitet und ist daher Experte im Bereich Handytarife, Datentarife, Surfsticks & Co.

Außerdem kennt er durch seine Erfahrung im Customer Service im Mobilfunk die vielen Tricks der Anbieter genau und weiß, worauf Du als Verbraucher besonders achten solltest. Das gilt nicht nur beim Gespräch mit der Hotline, sondern auch bei der Recherche und der Auswahl des richtigen Angebots.

XING | YouTube

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.

Folge uns auf Facebook

Und verpasse keine News, Angebote & Deals mehr!

Abonniere unseren Newsletter

Erhalte die besten Tarife, Tipps & Tricks jeden Freitag direkt in Dein Postfach.

Slider