Was ist der Unterschied zwischen 2G, 3G und LTE & lohnt sich ein Tarif ohne LTE noch?

Share

Der eine Tarif bietet nach Drosselung nur 64 kBit/s, bei dem anderen Angebot sind es 42 MBit/s und wiederum beim nächsten 21,6 MBit/s – aber mit LTE.Wer soll da noch durchblicken? Brauche ich nun unbedingt LTE oder lohnt sich ein Tarif ohne LTE genauso? Welche Unterschiede gibt es zwischen 3G und LTE?

Die smartphonepiloten versuchen es und zeigen Dir, was es mit den verschiedenen Mobilfunkstandards auf sich hat. Nicht immer ist eine höhere Bandbreite besser, denn je nach Handy-Geschwindigkeit können unterschiedliche Netze verwendet werden – die Qualität kann regional stark schwanken. Wo liegen also die Unterschiede zwischen 2G, 3G, 4G und LTE?

Inhalt

Mobilfunkstandards im Überblick: Was sind 2G, 3G, 4G und LTE?

Es handelt sich bei Angaben wie 2G, 3G und 4G um Mobilfunkstandards unterschiedlicher Generationen. 2G ist beispielsweise der Mobilfunkstandard der zweiten Generation, 3G der dritten und 4G oder LTE eben der vierten Generation. Und dann gibt es da auch noch den zukünftigen LTE Nachfolger 5G – allerdings in der Praxis derzeit noch nicht vertreten.

Was ist der Mobilfunkstandard 2G?

Der Mobilfunkstandard 2G oder das 2G-Netz ist der Standard der zweiten Generation und bietet eine maximale Übertragungsgeschwindigkeit von 54 kBit/s im Rahmen des GPRS-Standards und bis zu 220 kBit/s im Rahmen von EDGE.

Das 2G-Netz ist in Deutschland nahezu flächendeckend verfügbar – allerdings auch ziemlich langsam. Für die Nutzung von Messengern wie WhatsApp sollte die Geschwindigkeit ausreichend sein – beim Laden von Webseiten, Fotos oder gar Videos wird es allerdings zu Problemen kommen.

Übrigens: Das 2G-Netz ist in der Regel der Fallback nach Verbrauch des Datenvolumens. Wenn eine Drosselung greift, dann meist auf GPRS Geschwindigkeit und maximal 16, 32, 54 oder 64 kBit/s.

Was ist der Mobilfunkstandard 3G?

Beim 3G Mobilfunkstandard handelt es sich um das Netz der dritten Generation, welches auch als UMTS-Netz bezeichnet wird und eine Bandbreite von bis zu 7,2 MBit/s bietet. Durch Erweiterungen wie HSDPA und HSDPA+ sind aber auch Geschwindigkeiten von bis zu 42,2 MBit/s möglich. Allerdings wird bei diesen Bandbreiten immer das 3G-Netz verwendet.

3G Mobilfunkstandard

Das 3G-Netz ist in Deutschland verhältnismäßig gut ausgebaut – regional gibt es jedoch auch Einschränkungen.

Was ist der Mobilfunkstandard 4G oder LTE?

Das 4G-Netz oder auch das LTE-Netz ist der Mobilfunkstandard der vierten Generation. Derzeit liegt das Hauptaugenmerk der deutschen Netzbetreiber darin, dieses Mobilfunknetz auszubauen und an möglichst vielen Standorten in Deutschland bereitzustellen.

LTE / 4G Mobilfunkstandard

Mit LTE sind maximale Bandbreiten von bis zu 500 MBit/s (Vodafone-Netz), bis zu 300 MBit/s (Telekom-Netz) oder bis zu 225 MBit/s (Netzverbund der Telefónica- ehemals o2-Netz und E-Plus Netz) möglich. Allerdings sind dies nur theoretische Werte – in der Praxis werden diese Geschwindigkeiten nicht erreicht.

Das ist aber auch nicht sonderlich tragisch, denn beim alltäglichen Surfen würden die meisten Verbraucher ohnehin kaum einen Unterschied zwischen LTE mit 300 MBit/s und dem 3G-Netz und 7,2 MBit/s bemerken.

Dennoch hat der LTE-Datenturbo für Verbraucher viele Vorteile, denn das 4G-Netz wird zunehmend ausgebaut und ist damit in noch mehr Regionen in Deutschland verfügbar.

Und was ist jetzt 5G?

5G ist – wie der Name erahnen lässt – der Nachfolger von LTE oder 4G. Damit sollen nochmals deutlich höhere Bandbreiten möglich sein, die unter anderem auch für IoT (Internet of the things) oder autonomes Fahren notwendig sind. Vor 2020 wird das 5G-Netz in Deutschland aber vermutlich nicht einsatzbereit sein.

Mehr Infos rund um den neuen Mobilfunkstandard findest Du im Artikel zu 5G.

3G vs. LTE – für welches Netz soll ich mich entscheiden?

3G vs. LTE

Die Geschwindigkeiten sowohl im 3G-Netz als auch im LTE-Netz sind in der Regel mehr als ausreichend, allerdings gibt es einen Haken beim 3G-Netz:

Nahezu alle Anbieter investieren nicht mehr in den Ausbau des 3G-Netzes, sondern nur noch in die LTE-Infrastruktur des 4G-Netzes. Damit tut sich in ländlichen Regionen nichts mehr im 3G-Netz.

Es kann sogar sein, dass Verbraucher auf dem Land mit LTE ins mobile Internet kommen, aber nicht mit einem Handytarif im 3G-Netz. Außerdem wird zunehmend mehr Mobilfunkkunden der Zugang ins 3G-Netz gewährt (beispielsweise durch günstige Angebote wie die klarmobil Allnet Flat im Telekom-Netz mit 5 oder 10 GB) – somit teilen sich immer mehr Kunden die Bandbreite in einer Funkzelle, was zu Einbußen bei der Geschwindigkeit führen kann.

LTE Tarife sind teurer als Handytarife im 3G-Netz

Allerdings sind Tarif ohne LTE in der Regel noch deutlich günstiger – außer im o2-Netz. Da dort allerdings nahezu alle Kunden mit LTE unterwegs sind und sich die Bandbreite teilen, gibt es auch hier zum Teil Geschwindigkeitseinbußen.

Wirklich zuverlässig läuft das LTE-Netz derzeit nur im Telekom-Netz und im Vodafone-Netz: Allerdings gibt es Zugang zum LTE-Netz in diesen Netzen auch nur bei den Netzbetreibern selbst – was die Handyverträge deutlich teurer macht. Eine preiswerte Alternative sind die Prepaid Tarife der Netzbetreiber selbst, die auch mi LTE angeboten werden.

Lohnt sich ein Tarif ohne LTE?

In meinen Augen nicht wirklich. Erst kürzlich haben auch Telekom und Vodafone ihr LTE-Netz für Mobilfunkdiscounter freigegeben. freenetmobile bietet nun beispielsweise LTE an, auch bei congstar gibt es LTE und otelo hat ohnehin schon Zugriff auf das LTE-Netz.

Da alle diese Tarife zu verhältnismäßig günstigen Konditionen angeboten werden, halte ich den Aufpreis von einem nicht lte-fähigen Tarif zu einem LTE Handytarif für so gering, dass auch gleich das leistungsfähigere Angebot bestellt werden kann.

Die Vorteile daran auf einen Blick:

  • bessere Netzabdeckung, da LTE weiter ausgebaut wird, 3G aber nicht mehr
  • schnelleres mobiles Internet
  • auch in ländlichen Regionen deutlich bessere Verfügbarkeit

Eine Ausnahme gibt es aber: Media Markt und SATURN bieten in einigen Smartphone Bundles Tarife ohne LTE an. Diese Angebote sind dann vom Anbieter so günstig gerechnet, dass gar kein LTE Tarif dabei sein kann. Hier handelt es sich dann um einen klassischen Schubladenvertrag – Du bekommst das Smartphone häufig günstiger als beim Einzelkauf. In diesem speziellen Fall ist auch ein Tarif ohne LTE gerechtfertigt – auch wenn ich mir bei einem solchen Angebot in jedem Fall einen anderen, nutzbaren Tarif holen würde.

Wie kann ich meine Handygeschwindigkeit messen?

Wir haben hier ein kleines Tool namens Handy Speedtest für Dich, mit dem Du unterwegs Deine Bandbreite messen kannst – ganz einfach online ohne Installation. Einfach aufrufen und die Geschwindigkeit anzeigen lassen.

Fazit: LTE-Netz ist besser – 3G günstiger

Was ist also das Fazit des Vergleichs der Mobilfunkstandards 2G, 3G und 4G? Reine Handytarife im 2G-Netz gibt es nicht mehr – die Geschwindigkeiten dieser Mobilfunk-Generation werden nur noch bei gedrosselten Datenverbindungen verwendet.

Angebote im 2G-Netz (also mit Bandbreiten von 7,2 MBit/s, 21 oder 42 MBit/s) gibt hingegen noch jede Menge – auch in den Netzen von Vodafone und Telekom, die mit bester D-Netzqualität werben. Dies Preise für diese Angebot sind in der Regel recht günstig. Für viele Verbraucher sind diese Geschwindigkeiten mehr als ausreichend und LTE ist nicht zwangsläufig notwendig. Allerdings kann es regional zu Empfangsproblemen im 3G-Netz kommen – diese werden sich auch nicht der Zeit nicht bessern, da das 3G-Netz in Deutschland nicht mehr weiter ausgebaut wird. Hier lohnt es sich mit einem günstigen Tarif eines Mobilfunkdiscounters zu prüfen, ob die Netzabdeckung an Deinem Standort ausreicht.

Handytarife mit LTE sind schließlich deutlich teurer. Eine Ausnahme machen die Tarife im Telefónica-Netz – allerdings ist die LTE-Abdeckung und auch Bandbreite im Telefónica-Netz meiner Erfahrung nach nicht vergleichbar mit der im Telekom- oder Vodafone-Netz.

Wer nach einem günstigen Tarif sucht, ist in meinen Augen auch im 3G-Netz gut aufgehoben, da es viel Leistung zum kleinen Preis gibt. Wer hingegen die volle Geschwindigkeit und exzellente Netzabdeckung wünscht, muss tiefer in die Tasche greifen und sich einen LTE Handytarif – bestenfalls sogar im Telekom-Netz – sichern.

Wer noch mehr zu den Handy-Geschwindigkeiten erfahren möchte, dem empfehle ich meinen Artikel zum Thema „Wieviel MBit/s brauche ich?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
27 Bewertungen, durchschnittlich: 4,19 von 5 Sternen
Media Markt Lieferluxus
Jannik Degner

Jannik ist der Gründer der smartphonepiloten. Er bloggt hier zu aktuellen Themen aus der Welt des Mobilfunks - vom Ratgeber mit hilfreichen Tipps & Tricks über Tarifübersichten mit den besten Angeboten bist zu brandheißen Deals.

Seit 2012 hat er sich der Welt des Mobilfunks verschrieben und interessiert sich für Mobilfunkstandards, Handytarife, aktuelle Smartphones, Technik-Gadgets, den digitalten Lifestyle und das vernetze Zuhause. Wenn man ihn nicht gerade am Macbook vorfindet, dann ist er entweder in der Küche und testet innovatives eKitchen-Equipment oder er sitzt - ganz analog - am Klavier. :)

Facebook | Instagram | XING | YouTube

Das könnte Dich auch interessieren …

9 Antworten

  1. Avatar chris sagt:

    kommt erst später mal

  2. Avatar Anne sagt:

    Hallo Jannik,
    erst mal danke für die übersichtlichen Infos!
    Dann meine Frage: in einigen Tarifen steht Tethering ist möglich, geht aber zu Lasten Ihres Datenvolumens usw.
    Was heißt das genau? Merkt der Mobilfunkanbieter überhaupt, wenn ich einen Hotspot einrichte um z.B. mit dem Computer online zu gehen?

  3. Avatar Eckehart Müller sagt:

    Hallo,
    ich habe für meine 80-jährige Tante ein Tablet von Winsing gekauft, das für 3G ausgelegt ist . Sie möchte das Gerät vorwiegend zum Empfang und Senden von WhatsApp-Nachrichten nutzen.
    Nun habe ich ihr eine SIM-Karte von AldiTalk eingebaut.
    Jetzt hat sie folgendes Problem: Sie kann WhatsApps versenden, empfängt aber keine. Im WLAN-Bereich bei mir zu Hause funktionierte alles. Bei ihr nicht! Sie kann auch Telefonieren, aber nur, wenn sie anruft. Eingehende Telefonate werden abgewiesen.
    Was kann ich tun? Liegt es am Gerät oder an der falschen SIM-Karte, die ich mit meinem Smartphone übrigens auch habe mit LTE
    Freundliche Grüße

  4. Avatar Eckehart Müller sagt:

    Hallo,
    ich habe für meine 80-jährige Tante ein Tablet von Winsing gekauft, das für 3G ausgelegt ist . Sie möchte das Gerät vorwiegend zum Empfang und Senden von WhatsApp-Nachrichten nutzen.
    Nun habe ich ihr eine SIM-Karte von AldiTalk eingebaut.
    Jetzt hat sie folgendes Problem: Sie kann WhatsApps versenden, empfängt aber keine. Im WLAN-Bereich bei mir zu Hause funktionierte alles. Bei ihr nicht! Sie kann auch Telefonieren, aber nur, wenn sie anruft. Eingehende Telefonate werden abgewiesen.
    Was kann ich tun?
    Freundliche Grüße

  5. Avatar Kerstin Wünsch sagt:

    Hallo!
    ich suche einen neuen GÜNSTIGEN Vertrag mit Huawei P20 lite, natürlich gern mit LTE :))
    Ich bin nicht der Vielsurfer und Telefonierer, aber 2 GB dürfen es schon sein. Meine Rufnummer möchte ich auch gern behalten. Ich bezahle jetzt mit einem Mini-Vertrag knapp 20,00€, mehr will ich dann auch nicht zahlen. Ich wohne im städtischen Umland.
    Wenn der Anbieter jetzt das O2_Netz hat (z.B. Blau) und LTE anbietet, spielt das dann überhaupt eine Rolle , ob nun O2 oder D1, D2 ? LTE ist dann doch LTE egal bei wem?
    Mein alter Vertrag läuft noch bis Anfang Oktober, im September bin ich 3 Wochen im Urlaub und möchte dann spätestens Ende August fündig geworden sein. Kann man eigentlich einen Vertrag mit einem Wunschbeginn-Termin abschließen ( wg. zeitlich begrenzter Aktionen) ?
    Vielen Dank für die Antwort!
    Kerstin

    • Jannik Degner Jannik Degner sagt:

      Hallo Kerstin,

      hast Du Dir dieses Huawei P20 lite Bundle mal angesehen? Dort müsstest Du bei Rufnummernmitnahme einen späteren Aktivierungszeitpunkt auswählen können. Du bekommst Deine SIM-Karte dann erst, wenn die alte Nummer zu Blau portiert wurde. Mehr Infos dazu im Artikel und Video zur Rufnummernmitnahme.

      Viele Grüße,
      Jannik

  6. Avatar Fischer sagt:

    Hallo,
    würden Sie mir zur OTELO Allnet Flat Max (6GB, 42MBit/s, 29,99€ mtl.) im Vodafone Netz raten? Im Kleingedruckten steht, dass auf 3G zurückgegriffen wird (HSPA+).

    Der Unterschied von 3G & 4G bei der Netzabdeckung / Bandbreite ist an meinem Wohnort gering (Dorf). In der nächsten Stadt ist die Übertragungsrate bei 3G sogar deutlich höher.

    Vielen Dank im Voraus!

    • Jannik Degner Jannik Degner sagt:

      Hallo,

      wenn die 3G-Netzabdeckung bei Dir in der Region gegeben ist, dann würde ich Dir in jedem Fall zur otelo Allnet Flat raten. Gerade gibt es eine ziemlich gute Aktion, bei der Du Dir die otelo Allnet Flat Max XL mit 6 GB für rechnerisch 11,99 Euro sichern kannst (siehe hier). Du zahlst zwar monatlich ebenfalls 29,99 Euro für den gleichen Tarif, bekommst aber wahlweise einmalig eine Gutschrift von 378 Euro oder alternativ eine monatliche Gutschrift von 11,99 Euro in den ersten 21 Monaten der 24-monatigen Vertragslaufzeit.

      Sofern Du Dich für otelo entscheidest, würde ich diesen Deal bevorzugen. Mehr Informationen zu den Tarifen findest Du in meinem Artikel zu otelo!

      Viele Grüße,
      Jannik

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.